Home Über uns History Chronik in Wort ab 01.01.2000
Chronik in Wort - Teil 2 (ab 01.01.2000)


Fortsetzung der geschichtlichen Aufzeichnungen - ab der Jahrtausendwende:


01.01.2000

Um Punkt 00:00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand bei der Grassermühle gerufen. Ein Silvesterfeuer ist außer Kontrolle geraten und der Veranstalter hatte es verabsäumt eine Brandsicherheitswache zu organisieren. Mittels Handfeuerlöscher wurde der Kleinbrand sehr rasch gelöscht.
16.01.2000 Die FW Weißenburg half mit 13 Mann bei der Organisation des Hornschlittenrennens in der Wiesrotte (Wolfsleiten) von 08:05 Uhr bis 17:00 Uhr mit.

29.02.2000

Um 17:40 Uhr wurde die FF Frankenfels zu einem Brand gerufen (starke Rauchentwicklung in der Nähe des Gehöftes "Lehen", Lehengegend 1). Mittels einem Handfeuerlöscher gelang sehr rasch das Ablöschen eines Abbrandhaufens (Baumreste).
13.03.2000 Infolge eines Felssturzes wurde von der Feuerwehr der Zugangsweg zur Nixhöhle abgesperrt.

25.03.2000

Drei Einsätze an diesem Tag:

Um 08:53 Uhr wurde zu einem Rauchfangbrand beim Gehöft "Hausstein", Rosenbühelrotte 9, alarmiert. 13 Mann sind ausgerückt und erledigten die erforderlichen Sicherungsmaßnahmen.

Am Vormittag konnte eine verstopfte Dachrinne bei der Pfarrkirche gereinigt werden. Hiezu wurde die lange dreiteilige Schiebleiter vom TLF-A 2000 eingesetzt.

Ein neuerlicher Felssturz beim Nixhöhlen-Zugang erforderte den 3. Einsatz. 7 Mann beseitigten das Hindernis. Einsatzdauer: Von 14:55 Uhr bis 18:00 Uhr.

31.03.2000 Ein Stark-Regen verursachte mehrere Einsätze: Freispülen von Abläufen und 1 Verkehrsunfall (Markt / Markenschlagrotte / B 39 km 40,800).

11.04.2000

Sirenenalarm um 09:50 Uhr zu einem Brand in der Nachbarsgemeinde St.Anton/Jeßnitz. Das Gehöft "Streimetweger", Wohlfahrtsschlag 17, befand sich bereits im Vollbrand. Bei der Brandbekämpfung, beim TLF-Pendelverkehr und bei der Relaisleitung wurde die FF St. Anton an der Jeßnitz unterstützt.
29.04.2000 16 Mann legten die Technische Hilfeleistung in Bronze mit Erfolg ab. Die FF Frankenfels ist somit die zweite Feuerwehr im Abschnitt Kirchberg an der Pielach bei einem solchen Bewerb.

30.05.2000

Um 04:06 Uhr heulte die Sirene. Zimmerbrand in der Übergangrotte 3. Bei der Ankunft wurde mitgeteilt, dass ein brennender Fernseher bereits vom Besitzer abgelöscht und auf den Balkon gestellt wurde. Unter Einsatz von Schweren Atemschutzgeräten wurde das Zimmer auf weitere Brandherde untersucht. Bereits um 05:00 konnten alle 12 Mann einrücken.
07.06.2000 Alarm um 20:15 Uhr: Gasgeruch in einem Wohnhaus in der Markenschlagrotte. Bei der Ankunft war kein Geruch feststellbar.

11.06.2000

Die FW Weißenburg rückte zu einem Verkehrsunfall auf der L 5226 km 6,250 um 21:50 Uhr aus. Ein Moped ist mit einem Reh zusammengestoßen, die Lenkerin und Beifahrerin sind verletzt. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass bereits die Gendarmerie und Rettung vor Ort sind und der ASBÖ soeben beide Verletzten abtransportiert. Die Feuerwehr verständigte den zuständigen Jäger. Ihm wurde das verletzte Wildtier übergeben. Nach Freigabe wurde die Mopedbergung durchgeführt.

23.06.2000

Um 18:41 Uhr wurde zu einem Waldbrand im Höllgraben, Gemeindegebiet St. Anton an der Jeßnitz, gerufen. Neben der zuständigen FF St.Anton/Jeßnitz wurde auch die Feuerwehr Scheibbs mitalarmiert. Es war aber kein Flächenbrand auffindbar, lediglich ein bereits fast verbrannter Reisighaufen in der Ödrotte wurde auf Grund eines Hinweises von einer Privatperson festgestellt. Da der große Umweg zu diesem Brandobjekt viel Zeit in Anspruch nahm, konnte kein Brand mehr eruiert werden. Für uns war um 20:06 Uhr das Einsatzende.

03.07.2000

Durch Blitzschlag ist ein Wiesenstück im Ausmaß von zirka 4 x 4 Meter, ein Baum und ein Zaun in Brand geraten. Da man fast bis zur Brandstelle zufahren konnte, wurde mit dem TLF-A 2000 die Brandbekämpfung auf der Wieshöhe (Markenschlagrotte) vorgenommen. 14 Mann standen von 17:50 Uhr bis 19:00 Uhr im Einsatz.

04.07.2000

Vier Einsätze infolge Sturmschaden:

Mehrere Bäume entwurzelt und blockieren die B 39 im km 42,420. Neun Mann sorgten für die rasche Fahrbahn-Freimachung und entsprechende Straßenreinigung. Einsatzdauer: Von 15:50 Uhr bis 17:20 Uhr.

Anschließend wurde zu einem Steinschlag auf der B 39 km 40,700 gefahren.

Und bei der Rückfahrt auf der B 39, km 41,650: Hier lagen mehrere Dachplatten auf der Fahrbahn.

Auch die FW Weißenburg war von 15:54 Uhr bis 16:45 Uhr im Einsatz: Ein umgestürzter Baum verlegte im hinteren Weißenbachtal die L 5226.

02.08.2000

Fertigstellung des Vorplatzes beim Feuerwehrhaus Frankenfels. Mitwirkende: Obfrau der Dorferneuerung OSR Helga Wegerer, Straßenmeisterei Kirchberg/Pielach, Marktgemeinde Frankenfels und ehrenamtliche Feuerwehrkameraden.

03.08.2000

Sämtliche beschädigte Einzelteile eines Güllemixers wurden aus einer Jauchegrube in der Grasserrotte geborgen. Unter Schweren Atemschutz gelang es den Einsatzkräften, dass alle Teile gefunden und mittels Seil auf die Oberfläche befördert wurden. Man stellte fest, dass ein Bolzenbruch die Beschädigung verursachte. 8 Mann waren von 18:20 Uhr bis 20:45 Uhr im Einsatz.

17.09.2000

Um 01:12 Uhr wurde zu einem Unfall auf der B 39 km 37,100 alarmiert. Ein PKW ist von der Straße abgekommen, auf die nahegelegene Bahnböschung gefahren, hat einen Telefonmast der ÖBB beschädigt und kam anschließend auf der Straße auf dem Dach zu liegen. Der verletzte PKW-Lenker wurde von der FW Weißenburg erstversorgt. Die Rettung und Gendarmerie sind bereits alarmiert. Weitere Tätigkeiten der Feuerwehr: Unfallstelle ausleuchten, Verständigungen (ÖBB und Straßenmeisterei), Verkehr regeln, Bergung des verunfallten VW Golf (er wurde auf einem Parkplatz abgestellt) und Straßenreinigung. Um 02:20 Uhr war für die neun Kameraden der Feuerwache der Einsatz beendet.
30.09.2000 Der umfangreiche Zu- bzw. Umbau beim Feuerwehrhaus in Frankenfels konnte abgeschlossen werden. Es entstand u.a. die große Fahrzeughalle SÜD, daneben eine kleine Garagierung für einen Feuerwehranhänger und ein eigener Spindraum.
Die alte Fahrzeughalle wurde komplett saniert und wird ab nun "Fahrzeughalle OST" genannt.

14.10.2000

Mit der Seilwinde des Rüstfahrzeuges wurde in der Hofstadtgegend ein Windwurf aufgearbeitet. 6 Mann waren von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Einsatz und konnten somit die Gefahr, dass Bäume auf die Bundesstraße stürzen, verhindern.

23.10.2000

Sirenenalarm um 18:45 Uhr "Waldbrand am Gromann im Gemeindegebiet Schwarzenbach an der Pielach, Taschlgrabenrotte". Nach Abbrandarbeiten ist ein Rodungsstück von zirka 1000 m2 teilweise in Brand geraten. Die akute Ausbreitungsgefahr auf den angrenzenden Wald erforderte die Nachalarmierung der Freiw. Feuerwehren Loich und Kirchberg/Piel.. Die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg (6 Fahrzeuge / 36 Mann) unterstütze tatkräftig die örtliche Feuerwehr Schwarzenbach/Pielach. Nach 5 Stunden war für uns der Einsatz beendet.

30.10.2000

Um 19:52 Uhr wurde mittels Sirene zu einem Kellerbrand in der Übergangrotte 3 gerufen. Auch die FW Weißenburg, FF Schwarzenbach/Pielach, FF Loich und FF Kirchberg/Pielach wurden hinzugezogen. Unter Schweren Atemschutz wurde die Brandbekämpfung vorgenommen.

14.11.2000


20:52 Uhr Sirenenalarm "Das Ladegut (neue Fenster) eines Klein-LKW ist in Brand geraten - B 39 km 43,770". Da der Straßenkilometer bereits im Gemeindegebiet St.Anton/Jeßnitz liegt wurde die Gendarmerie Scheibbs mitalarmiert. "Absichern, Ablöschen, FF St. Anton/Jeßnitz und Straßenmeisterei Kirchberg/Pielach verständigen sowie gründliche Fahrbahnreinigung" erledigte die FF Frankenfels.

04.12.2000

Um 03:50 Uhr wurde die FW Weißenburg zu einem Unfall auf der B 39 km 33,000 gerufen. Bei einem mit Holzstämmen beladenen LKW-Zug ist der Anhänger in einer Kurve umgestürzt. Die Baumstämme lagen auf der Fahrbahn und auf der nahegelegenen Bahnböschung. Ein Telefonmast der ÖBB ist abgebrochen. Tätigkeiten der Feuerwache: Absichern, Verkehr regeln, ÖBB und Gendarmerie verständigen, Anforderung eines LKW mit Kran, Aufstellen des Anhängers, Mithilfe beim Entfernen des Ladegutes, Straßenmeisterei verständigen und umfangreiche Straßenreinigung.
08.12.2000 Zum Auffüllen des Wasservorrates der Dampflok Mh.6 bei einer Sonderzugfahrt musste das TLF-A 2000 am Vormittag und auch am Nachmittag zum Bahnhof Laubenbachmühle ausrücken.
09.12.2000 Und wieder 2mal (vormittags und nachmittags) Wasserfüllen der Mh.6 in Laubenbachmühle für eine Dampfsonderfahrt.

24.12.2000

Sirenenalarm um 11:24 Uhr am Heiligen Abend: Am Schlagerboden brennt das Wohngebäude "Hahn", Wohlfahrtsschlag 40 der Nachbarsgemeinde St. Anton an der Jeßnitz. Die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg rückte mit insgesamt 36 Mann zu diesem Großbrand (Erd-, Ober- und Dachgeschoss in Brand) aus. Mit "TLF-Pendelverkehr, Mithilfe bei der Brandbekämpfung mit Schweren Atemschutz und Regelung der Zufahrt (wegen der großen Tanklöschfahrzeuge)" wurde die FF St.Anton/Jeßnitz unterstützt. Unsere beiden TLF transportierten insges. 15 000 Liter Löschwasser von Boding zum Brandobjekt. Um 16:45 Uhr war Einsatzende.

31.12.2000

Statistik 2000: 177 Einsätze (790 Mann / 1544 Std.), 110 Übungen (977 Mann / 2215 Std.) und insgesamt 1389 FJ-Std. (658 Std. für Feuerwehrfachliche Ausbildung und 731 Std. für allgemeine Jugendarbeit, wie Tischtennis, Schifahren, Fußball, Basteln, FJ-Lager, Elternabend).

04.01.2001 Rauchfangfeuer beim Wohnhaus "Markt 78". Der Einsatz dauerte von 08:45 Uhr bis 09:30 Uhr.
20.01.2001 Mithilfe der FW Weißenburg (12 Mann) beim Hornschlittenrennen von 09:00 Uhr bis 16:10 Uhr.
21.01.2001 Und wieder half die FW Weißenburg beim Hornschlittenrennen mit (11 Mann / 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr).
23.02.2001 Das Tanklöschfahrzeug wird durch ein TLF-A 4000 (Scania mit 280 kW/380 PS) mit Straßenwaschanlage ersetzt. Dieses Fahrzeug ist zusätzlich mit technischer Ausrüstung aufgepackt, dass es fast einem Rüstlöschfahrzeug entspricht. Auch ein 11 kVA-Notstromaggregat der Marke "Rosenbauer - MAG Energie F 120.02.BS" und ein Hochleistungslüfter TEMPEST Power Blower werden mitgeführt. Gesamtkosten: 4,1 Millionen Schilling.
03.03.2001 Kommandant Franz Rußwurm wird Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnitts Kirchberg an der Pielach und trägt ab nun den Dienstgrad "Brandrat“. Er ist der erste Frankenfelser in dieser Funktion und trägt einen zinnoberroten Blusenaufschlag aus Tuch mit Goldbrokatfeld und zwei silbergestickten Sternrosetten.

11.03.2001

Sirenenalarm um 10:23 Uhr zu einem Großbrand in die Nachbarsgemeinde Kirchberg an der Pielach (Landwirtschaft Engelbert Tischer, Kirchberggegend 38). Mit "Brandbekämpfung beim Wirtschaftsgebäude, Schützen des Wohnhauses und Abräumen des Wirtschaftsgebäudes" unterstützten 34 Mann von unserer Wehr die FF Kirchberg/Pielach. Um 14:15 Uhr war für die Frankenfelser das Einsatzende.
13.03.2001 Lautsprecherfahrt im Marktbereich (Hofstadtgegend, Markt und Rosenbühelrotte) wegen eines Kanalgebrechens.

17.03.2001

Die FF Schwarzenbach/Pielach wurde bei einem großen Umzug auch von der FF Frankenfels unterstützt. Von unserer Wehr waren 10 Mann beim "Straße von Besuchern freihalten" und "Rettungswege sichern" von 15:40 Uhr bis 21:00 Uhr im Einsatz.

12.04.2001

Ein PKW stand nicht mehr fahrbereit auf dem Hauptgleis 1 des Bahnhofes Frankenfels der Mariazellerbahn (im Bahnkilometer 43,370 - Rosenbühelrotte). Die Feuerwehr verständigte sofort den ÖBB-Einsatzleiter und die Gendarmerie. Als der Einsatzleiter Bereichsvorstand Franz Pichler den Auftrag über die Bergung erteilte wurde diese mit der Seilwinde des RF (Unimog) durchgeführt. Der Einsatz dauerte von 22:50 Uhr bis 00:20 Uhr.

05.05.2001

Im km 0,200 der L 5226 beseitigte die Feuerwache Weißenburg am linken Berghang einige Bäume, da sie auf die Landesstraße zu stürzen drohten. Es wurde auch der Verkehr geregelt und anschließend eine umfangreiche Straßenreinigung durchgeführt. Einsatzdauer: 06:45 Uhr bis 12:30 Uhr.
20.05.2001 Bei einer Dampfsonderzugfahrt wurde die Lokomotive Mh.6 am Vormittag und auch bei der Rückfahrt am Nachmittag mit Wasser befüllt. Beide Male geschah dies am Bahnhof Laubenbachmühle.

25.05.2001

Im Heft 5/2001 der NÖ Fachzeitschrift "Brandaus" erschien ein doppelseitiger Bericht über die FF Frankenfels. Der umfangreiche Text mit der Schlagzeile "Geländegängig" wurde mit 5 Fotos ergänzt. Auch die Feuerwache Weißenburg wurde in Wort und Bild erläutert.
26.05.2001 Wasserfüllen der Mh.6 vormittags und nachmittags am Bahnhof Laubenbachmühle.
02.06.2001 Und wieder - wie am 26. Mai - Wasserbefüllen der Mh.6 vormittags und nachmittags in Laubenbachmühle.
04.06.2001 Dampfsonderzugfahrt: Natürlich wieder 2mal Wasserfüllen am Bahnhof Laubenbachmühle.

09.06.2001

Alarmierung um 02:35 Uhr: Zusammenprall PKW mit Moped auf der Bundesstraße 39 im km 35,205, zwei Verletzte. ASBÖ und Gendarmerie sind bereits vor Ort. Für die Unfallerhebung wurde umfangreich ausgeleuchtet und nach der Freigabe um 03:06 Uhr erfolgte die Fahrzeugbergung. Das Einsatzende war um 03:40 Uhr.
10.06.2001 Für einen Sonderzug musste man wieder in Laubenbachmühle die Mh.6 mit Wasser befüllen. Einsatzdauer: 10:10 Uhr bis 10:50 Uhr und 17:10 Uhr bis 18:20 Uhr.

13.06.2001

Um 11:23 Uhr heulte die Sirene: Großbrand beim Rotheneder in Tradigist (Marktgemeinde Rabenstein/Pielach). Mit "Zufuhr von 8000 Liter Löschwasser, Mithilfe bei der Brandbekämpfung beim Wohnhaus unter Schweren Atemschutz und Einsatz des Wasserwerfers bei der Brandbekämpfung des Nebengebäudes)" wurde die FF Tradigist unterstützt. Für uns war um 15:15 Uhr der Einsatz zu Ende.
01.07.2001 Und wieder 2mal Wasserbefüllen der Mh.6 in Laubenbachmühle.

06.08.2001

Um 00:35 Uhr ging folgende Alarmierung ein: Unfall auf der B39 km 33,000. "Ein mit Baumstämmen beladener LKW ist umgestürzt, Lenker verletzt, Holzstämme liegen verstreut auf der Straße und nahegelegenen Bahnböschung, Diesel- und Hydrauliköl ausgeflossen, noch niemand verständigt" war die Lage bei der Ankunft des ersten Einsatzfahrzeuges. Feuerwehrtätigkeiten: Straße absichern, verletzte Person versorgen, Verständigungen (ASBÖ, ÖBB, Gendarmerie, Straßenmeisterei und einen LKW zum Abtransport des Ladegutes anfordern), Unfallstelle ausleuchten, Bergung des Sattelauflegers unter Mithilfe eines LKW der Firma Büchl, Baumstämme entfernen, Öl binden und Straßenreinigung. Der Einsatz dauerte bis 05:15 Uhr.
23.08.2001 Der ASBÖ wurde bei einem Rettungseinsatz (eine verletzte Frau lag in einem unwegsamen Gelände - Eibeckalm / Fischbachmühlrotte) unterstützt.
12.09.2001 Ankauf einer neuen sechsrädrigen Abschleppachse (Marke Thor). Diese ersetzt, die bereits in die Jahre gekommene, alte, vierrädrige Abschleppachse.

13.09.2001

Sirenenalarm um 09:32 Uhr. PKW-Unfall mit eingeklemmte Personen auf der B 39 km 31,770. Bei Ankunft wurde festgestellt, dass niemand eingeklemmt - auch nicht verletzt - ist und die mitalarmierte FF Kirchberg/Pielach konnte abrücken. Es folgte die Fahrzeugbergung.
15.09.2001 Für den Almabtrieb musste die Fischbachgraben-Straße und auch kurzeitig die B 39 gesperrt werden. Anschließend kam das TLF-A 4000 mit der Straßenwaschanlage zum Einsatz.
30.09.2001 Mittels Sirene wurde um 01:08 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B 39 km 26,470 (in der Nachbarsgemeinde Kirchberg/Pielach) gerufen. Beim Schredderunternehmen Walter und Annemarie Stoiber, ehemaliges Gehöft "Am Steg", (Schwerbachgegend 33) ist ein PKW von der Fahrbahn abgekommen, durchstieß ein großes Garagentor und hat sich zwischen einer abgestellten Schreddermaschine, welche auf einem großen Anhänger aufgebaut ist, und der Außenmauer verkeilt. Der eingeklemmte Beifahrer, ein Frankenfelser, wurde mittels Schere und Rettungszylinder des Hydraulischen Rettungssatzes des TLF-A 4000 der FF Frankenfels gerettet. Er wurde sofort reanimiert und anschließend der bereits eingetroffenen Rettung übergeben. "Unfallstelle absichern und ausleuchten, 3-fachen Brandschutz aufbauen, Anhänger zur Seite ziehen, Mithilfe bei der Menschenrettung und Wiederbelebung sowie PKW-Bergung" führte die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg durch. Um 03:15 Uhr war für uns der Einsatz beendet. Der Gerettete verstarb leider am 8. Oktober an den Folgen des Unfalls.
07.10.2001 Die Feuerwache Weißenburg reinigte mittels Hochdruck eine mit Moos bewachsene Felswand bei der Burgruine Weißenburg.

31.10.2001

Die taktischen Bezeichnungen aller allradangetriebenen Feuerwehrfahrzeugen wird im Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverband abgeändert. Folgende Änderungen werden bei unserer Feuerwehr vorgenommen: KDOF-A auf KDOFA, TLF-A 4000 auf TLFA 4000, TLF-A 1000 auf TLFA 1000 und KLF-A auf KLFA.
31.10.2001 Bei der Heimfahrt von einem Lehrgangsbesuch in der Landesfeuerwehrschule Tulln wurde auf der Westautobahn A1 Fahrtrichtung Salzburg im km 46,400 auf der ersten Fahrspur ein überfahrenes totes Reh entdeckt. Es gab bereits massive Staubildung. Tätigkeiten: Absicherung, Reh von der Fahrbahn entfernt und Autobahngendarmerie verständigt.
22.11.2001 Sirenenalarm um 14:07 Uhr zu einem Wohnhausbrand in der Nachbarsgemeinde St. Anton an der Jeßnitz (Hochreith 18 "Johann Niederer"). Die FF St.Anton/Jeßnitz wurde beim Orten des Glimmbrandes in einer Zwischendecke sowie bei der direkten Brandbekämpfung (alles unter Schweren Atemschutz) unterstützt. Einsatzende um 17:00 Uhr.
24.11.2001 Zusammenprall mehrerer Fahrzeuge in der "Krumbach-Kurve" (B 39 km 39,600 - Boding). Zum Glück gab es keine Verletzten und die Fahrzeuge sind bereits von der Fahrbahn entfernt. Wir erledigten das Binden der ausgeflossenen Betriebsmittel sowie die Fahrbahnreinigung.
26.12.2001 Um 17:53 Uhr wurde mittels Sirene zur Mithilfe bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 39 km 27,140 (Höhe "Hausbauer" Schwerbachgegend 30, Kirchberg/Pielach) alarmiert. 2 PKW zusammengefahren, eine eingeklemmte schwerverletzte Person und zusätzlich drei Verletzte. Wir unterstützten die örtliche Feuerwehr Kirchberg an der Pielach bei der Menschenrettung. Um 19:30 Uhr war für uns der Einsatz beendet.
31.12.2001 Statistik 2001: 115 Einsätze (507 Mann / 1244 Std.), 71 Übungen (744 Mann / 1928 Std.) und insgesamt 2224 FJ-Std.
05.01.2002 Einsatz für die FF Frankenfels einschließlich Feuerwache Weißenburg: Transformatorbrand in der Falkensteinrotte (Nähe Falkensteinrotte 5). Einsatzdaten: Alarm um 22:39 Uhr / 4 F-Fahrzeuge / 19 Mann / Einsatzende um 23:40 Uhr.
09.01.2002 Zufuhr von 12000 Liter Wasser aus der Ortswasserleitung zum Vereisen der Hornschlittenbahn. Das TLFA 4000 war von 19:10 Uhr bis 22:20 Uhr eingesetzt.
10.01.2002 Fortsetzung vom Vortag: Wieder TLFA 4000 / 12000 Liter / 17:25 Uhr bis 19:30 Uhr.
12.01.2002 Feuerwache Weißenburg: Mithilfe bei der Organisation des Hornschlittenrennens mit zwei F-Fahrzeugen und 9 Mann in der Zeit von 12:25 Uhr bis 16:00 Uhr.
13.01.2002 Und wieder half die FW Weißenburg beim Hornschlittenrennen in der Wolfsleiten (Wiesrotte). Diesmal mit 12 Feuerwehrmänner / 2 Fahrzeuge / 09:00 Uhr bis 18:30 Uhr.

01.02.2002

Im Heft 2/2002 der deutschen Fachzeitschrift "Feuerwehr Magazin" wurde unser neues Tanklöschfahrzeug-Allrad 4000 auf dem mittleren Blatt (zum Herausnehmen) mit Text und Bild über die ganze Doppelseite vorgestellt.
03.02.2002 Verkehrsunfall auf der LH 102 , km 2,170 (Falkensteinrotte). Ein PKW ist mit einem Baum kollidiert und in zwei Teile zerrissen. Es gab keine(n) Verletzten! Durch das Herbeiholen eines Privat-LKW mit Kran beanspruchten die Aufräumungsarbeiten nur kurze Zeit. 3 F-Fahrzeuge / 12 Mann / Einsatzdauer: Von 07:12 Uhr bis 08:40 Uhr.
25.02.2002 In der Fachzeitschrift "Brandaus - 02/2002" erschien ein zweiseitiger Bericht mit dem Titel: Vigili del Fuoco Arco die "Rucksackfeuerwehr". Der Autor Brandmeister Arthur Vorderbrunner schrieb einen umfassenden Bericht über die FF Arco (Region Trentino-Südtirol), welcher mit drei Farbfotos ergänzt wurde.  
01.04.2002 Die Pielachtal-Bundesstraße steht ab nun unter Landesverwaltung und erhält die Bezeichnung "LB39". Zeitgleich wird die Landeshauptstraße LH 102 (Holzer/Nattershof - Mühlboden - Schwarzenbach an der Pielach - Türnitz) auf "L102" umbenannt.
24.04.2002 Ankauf eines neuen einachsigen Mehrzweckanhängers (Marke Pongratz). Kosten: Euro 1700,-
25.04.2002 PKW-Brand in der Ödrotte 5. Der Kabelbrand wurde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Batterie abgeklemmt und Nachlöscharbeiten mittels HD / 3 Fahrzeuge / 9 Mann / 11:44 Uhr bis 12:45 Uhr.
10.05.2002 Telefonische Alarmierung um 18:30 Uhr "Baumstämme infolge Steinrutschung verlegen den Zugang zur Nixhöhle". Tätigkeiten der Feuerwehr: Bäume entfernt, Abräumen des Hanges und kurzzeitige Anhaltungen auf der LB39. 15 Mann / 4 Fahrzeuge / Einsatzdauer: 2 Stunden.

08.06.2002

Beim Weißenbachler Feuerwehrfest (7. bis 9. Juni 2002) erscheint erstmalig eine Festzeitung in zwei Teilen. Am Samstag, den 08.06. wurde um zirka 23:30 Uhr der erste Teil kostenlos an die Festbesucher verteilt.

09.06.2002


Der zweite Teil der Festzeitung des Weißenbachler Feuerwehrfestes wurde in den frühen Nachmittagsstunden ebenfalls kostenlos verteilt.
Im vollen Zelt machte Marc Pircher, aus dem Zillertal, sehr tolle Stimmung.

12.06.2002

Feuerwehrkommandant Brandrat Franz Rußwurm unterfertigt den Förderungsantrag auf einen Hydraulischen Rettungssatz in der Ausführung als Kombi-Gerät für das TLFA 1000 der FW Weißenburg. Marke WEBER VARIO SPS 330 mit einem Teleskop-Rettungszylinder RZT 2-1065. Kosten: Euro 9431,52

24.06.2002

Im Ortsteil Boding wurde eine zusätzliche Sirene (Motorsirene Type FS 8 / 4 kW / 2840 U/min / 5 km Reichweite / Kaufpreis: Euro 1512,45) am Dach des Gasthofes Lichtensteg, Übergangrotte 15 montiert. Sie ist über Funk von der Bereichsalarmzentrale St. Pölten parallel zu unserer Sirene (Feuerwehrhaus Frankenfels, Markt 65) geschaltet. Beim samstägigen Proberuf am 29.06.2002 heulte die Sirene zum ersten Mal auf. Es funktionierte alles bestens.
24.06.2002 Sirenenalarm um 19:02 Uhr: Brand des Gehöftes "Glashüttn" in der Nachbarsgemeinde Loich - lautete die Alarmierungsmeldung. Es stellte sich heraus, dass ein großer Reisighaufen in unmittelbarer Nähe des Bauernhauses angezündet wurde und bereits beim Hören der Sirenen die Besitzerin den Abbrandhaufen selbst gelöscht hatte. Wir bekamen bereits während der Anfahrt per Funk den Auftrag zum Umkehren. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschließlich FW Weißenburg: 27 Mann / 4 F-Fahrzeuge / nur 13 Minuten Einsatzdauer.
09.07.2002 Suchaktion im Forstgebiet der Gutsverwaltung Isbary, in der Nachbarsgemeinde Schwarzenbach/Pielach. Mit 15 Mann / 2 Feuerwehrfahrzeugen (KDOFA der FF Frankenfels und KLFA der FW Weißenburg) wurde die FF Schwarzenbach an der Pielach bei der Menschensuche und bei der Einsatzkoordinierung unterstützt. Die gesuchte Person (eine deutsche Dame aus München) konnte leider nur mehr tot aufgefunden werden. Auch bei der Totenbergung wurde mitgeholfen. Von 12:10 Uhr bis 17:00 Uhr dauerte dieser Einsatz.
20.07.2002 16 Mann unterstützten die Naturfreunde Frankenfels beim Mountainbike-Rennen. Von 12:40 Uhr bis 17:30 Uhr.

05.08.2002

Für das schwierige und zeitaufwendige Einheben eines Bauteiles der Brücke "Karner-Tischler" musste die Bundesstraße LB39 im km 36,000 gesperrt werden. Die Straßensperre wurde von der Baufirma Trost GmbH aus Traisen vorgenommen, jedoch musste über Bescheid (Auftrag) der Bezirkshauptmannschaft St. Pölten die Feuerwehr alle betroffenen Verkehrsteilnehmer bei der Kreuzung LB39 / L102 und bei der Kreuzung Kreuztanne diesbezüglich informieren. Dazu wurde auch die Funkfixstation im Feuerwehrhaus besetzt. Die Feuerwehrtätigkeit dauerte von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr.
07.08.2002 KHD-Einsatz wegen Hochwasser in Weißenkirchen in der Wachau. Es wurden mehrere Keller ausgepumpt. Die Feuerwache Weißenburg wurde bei diesem Katastrophenhilfsdienst-Einsatz herangezogen. 7 Mann waren mit dem TLFA 1000 von 21:27 Uhr bis 04:20 Uhr des Folgetages im Einsatz.
09.08.2002 Wieder ein KHD-Einsatz: Diesmal Hochwasser in der Katastralgemeinde Zöbing der Stadtgemeinde Langenlois. Von unserer Feuerwehr waren 10 Mann mit 2 Fahrzeugen (KDOFA und TLFA 4000) von 09:00 Uhr bis 02:50 Uhr des Folgetages im überörtlichen Einsatz. Es wurden mehrere Keller ausgepumpt und gereinigt, eine Wohnungstür geöffnet und die Bergung von vier Motorrädern erfolgreich durchgeführt.

12.08.2002

Und wieder KHD-Einsatz: Hochwasser in Senftenberg - mehrere Keller ausgepumpt und Straßen gereinigt. 18 Mann / 2 Fahrzeuge (KLF Frankenfels und TLFA 1000 Weißenburg) / 03:45 Uhr bis 17:00 Uhr.

ABER: Auch in Frankenfels wütete am Nachmittag ein Hochwasser! Alle Feuerwehrkräfte waren gefordert, 5 Einsätze mussten abgearbeitet werden. 14 Mann waren von 12:40 Uhr bis 17:45 Uhr mit dem KDOFA und TLFA 4000 im Mühlboden (L102 km 1,600 - Falkensteinrotte), Redtenbachgraben, Fischbachgraben und in der Laubenbachgegend im Einsatz.

13.08.2002 Die Landesstraße L102 sperrte die Feuerwehr im km 1,600 (Falkensteinrotte) infolge Überflutung durch die Pielach. Straßenmeisterei Kirchberg/Pielach wurde verständigt. Der Einsatz dauerte von 06:05 Uhr bis 07:00 Uhr.
14.08.2002 Schon wieder ein KHD-Einsatz infolge Hochwasser. In den Gemeinden Persenbeug, Gottsdorf und Emmersdorf gab es folgende Einsätze: Auspumpen eines Bauernhofes, mehrere Keller auspumpen, Verkehrswege freimachen und Notversorgung der Bevölkerung mit Lebensmittel. 14 Mann / 2 Fahrzeuge (KLF Frankenfels und TLFA 1000 Weißenburg) / 05:45 Uhr bis 17:50 Uhr.

16.08.2002

Hochwasser in der Katastralgemeinde Mauternbach der Stadtgemeinde Mautern erforderte abermals einen KHD-Einsatz. Mit der Straßenwaschanlage des TLFA 4000 wurden mehrere Straßen, ein Radweg und zwei Parkplätze gereinigt. Die Mannschaft des Tanklöschfahrzeuges erledigte das Ausräumen bei mehreren Wohnhäusern sowie eine umfangreiche Schlamm- und Schuttbeseitigung. Mit dem KLFA Weißenburg wurden mehrere Auspumparbeiten (vorwiegend Keller) getätigt. Insgesamt 16 Mann / von 05:45 Uhr bis 22:30 Uhr.
18.08.2002 Unterstützung der FF Kirchberg/Pielach: Schwerer Verkehrsunfall auf der LB39 km 28,900 (Nachbarsgemeinde Kirchberg/P.) mit einer eingeklemmten Person. Bei dieser sehr schwierigen Menschenrettung kam auch unser Hydraulischer Rettungssatz mit Spreizer, Schere und Rettungszylinder zum Einsatz. Auch "Unfallstelle absichern", "Brandschutz aufbauen" und "Rettungshubschrauber einweisen" wurde unsererseits erledigt. Einsatzdaten: 22 Mann / 4 F-Fahrzeuge / 06:41 Uhr bis 08:15 Uhr.
01.09.2002 Beim Haus Hofstadtgegend 36 (Karl Fallmann) ist ein Baugerüst in den nahegelegenen Schrambach gestürzt. Da er bereits Hochwasser führte hat er sich dadurch aufgestaut, über das Ufer getreten und in den Keller des Wohnhauses eingetreten. Die Feuerwehr entfernte das Gerüst und erledigte das Kellerauspumpen. 3 Fahrzeuge / 12 Mann / 23:52 Uhr bis 01:20 Uhr des Folgetages.

02.09.2002

Weitere Hochwassereinsätze:
+) Mit dem 4. Fahrzeug (KLF): Pernarotte, Güterweg vermurt; 00:15 Uhr bis 01:20 Uhr
+) Weißenburggegend: Beide Fzg. der FW Weißenburg, Straßenreinigung; 00:05 Uhr bis 02:00 Uhr
+) Ödrotte: Freimachung eines Kanals; 07:30 Uhr bis 09:15 Uhr
+) Falkensteinrotte: Freimachung mehrerer Kanaldurchlässe; 16:50 Uhr bis 21:30 Uhr
03.09.2002 Es folgten noch zwei Hochwassereinsätze:
+) Weißenburggegend: Straße abgesichert, nach Murenabgang; 07:25 Uhr bis 08:30 Uhr
+) Taschlgrabenrotte: Freimachung mehrerer Kanaldurchlässe; 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr
28.09.2002 FF Frankenfels beim Leistungsabzeichen "Technische Hilfeleistung" in Silber. Erfolgreich.

28.09.2002

Für eine Kalenderproduktion der Feuerwehr Außerkasten-Furth wurde ein Fotoshooting mit sechs professionelle Models, 3 Damen und 3 Herren, im Brandhaus Blam (Weißenburggegend 10) veranstaltet. Es wurden insgesamt 22 Fotos angefertigt, wobei das Beste das Kalenderblatt Juli 2003 wurde. Der sexy Feuerwehrkalender ist unter www.feuerwehrkalender.at erhältlich.
21.10.2002 Sirenenalarm um 14:51 Uhr - Brand des Gehöftes Fischbachmühle, Fischbachmühlrotte 8. Bei der Ankunft des 1. Feuerwehrfahrzeuges (TLFA 4000 der FF Frankenfels) um 15:04 Uhr befand sich bereits die Hälfte des Stallgebäudes im Vollbrand. Bereits um 15:05 Uhr wurde Großalarm ausgelöst. Alle Feuerwehren des Abschnitts Kirchberg/Pielach (von Schwarzenbach/Pielach bis Hofstetten-Grünau) sowie die FF Scheibbs (mit der Drehleiter) und die FF St.Pölten-Stadt (mit der Wärmebildkamera) wurden alarmiert. 9 Feuerwehren konnten mit "Müh' und Not" in letzter Minute mit vollstem Einsatz das angebaute Wohnhaus retten. Die Brandschäden bei diesem Gebäude hielten sich in Grenzen. Auch alle Tiere wurden gerettet. Einsatzdaten: 115 F-Mitglieder / 22 F-Fahrzeuge / 9 eingesetzte Atemschutztrupps.  Der schwierige Einsatz dauerte bis 19:30 Uhr des Folgetages!
23.10.2002 Nachlöscharbeiten beim Brand "Fischbachmühle" für die FF Frankenfels (TLFA 4000 und KLF) von 03:30 Uhr bis 04:45 Uhr. Alarmierung mittels Funkmeldeempfänger.
27.10.2002 Am Abend des Kirtages in Frankenfels: Hilfeleistung beim Abbau von zwei Marktständen auf der Bundesstraße LB39 im km 36,800. Da bereits völlige Dunkelheit herrschte, übernahm die Feuerwehr das Absichern. Dauer: 17:30 Uhr bis 18:10 Uhr.
10.11.2002 Sirenenalarm um 17:18 Uhr: Rauchfangfeuer beim Gehöft Mündlhof (Rosenbühelrotte 10). Da es bei der Alarmierung "Dachstuhlbrand" hieß, wurden neben der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg auch die FF Schwarzenbach/Pielach und FF Loich mitalarmiert. Somit waren insgesamt 51 Feuerwehrmänner vor Ort. Einsatzende um 18:50 Uhr.
14.11.2002 Ein herabgestürzter Baum blockiert in der Leitenklamm die LB39 im km 34,200 und beschädigte auch die Fahrleitung der Mariazellerbahn. Nach Beseitigung des Hindernisses (um 16:40 Uhr) wurde eine Straßenreinigung vorgenommen. Einsatzdaten: 8 Mann / 3 F-Fahrzeuge / 14:54 Uhr bis 17:30 Uhr.

16.11.2002

Um 17:38 Uhr wurde die FF Frankenfels und um 17:45 Uhr die FW Weißenburg für einen Technischen Einsatz auf der LB39 im km 40,750 (Markenschlagrotte) alarmiert. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass das Hindernis (Baum) bereits durch Privatpersonen entfernt wurde. Einsatzende um 18:20 Uhr.

Um 18:26 Uhr der nächste Einsatz: Baum über die Landesstraße L5226 im km 1,400. "Baum entfernt und Straße gereinigt" erledigte die FW Weißenburg. Der Einsatz war um 18:45 Uhr beendet.

16.11.2002

Und dann: Alarmierung mittels Sirene um 18:48 Uhr in Weißenburg und um 18:52 Uhr in Frankenfels. Flächenbrand in einem Jungwald in der Nachbarsgemeinde Kirchberg/Pielach (Tradigistgegend). Die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg unterstützte die Feuerwehr Kirchberg/P. mit 23 Mann und 4 Feuerwehrfahrzeugen. Das Ende des Einsatzes war um 22:30 Uhr.
18.11.2002 Verkehrsunfall auf der LB39 im km 32,900. Ein Klein-LKW fuhr in Felsmauer und liegt seitlich auf der Bundesstraße. Der verletzte Fahrer wurde bereits vom ASBÖ Frankenfels versorgt und anschließend ins Krankenhaus Scheibbs transportiert. Nach der Fahrzeugbergung und Hinterstellung am Parkplatz des Bahnhofes Schwarzenbach/Pielach wurde eingerückt. Einsatzdaten: 13 Mann / 2 F-Fahrzeuge / 05:10 Uhr bis 06:25 Uhr.
24.11.2002 Alarmierung zu einer Menschensuche in der Nachbarsgemeinde Kirchberg/Pielach. Während der Anfahrt wurde der Einsatz storniert (Person wurde gefunden). 24 Mann / 4 F-Fahrzeuge / 15:45 Uhr bis 16:10 Uhr.
30.11.2002 FW Weißenburg beim bronzenen Leistungsabzeichen "Technische Hilfeleistung" erfolgreich.
07.12.2002 Sirenenalarm um 11:07 Uhr - Wohnungsbrand in der Rosenbühelrotte 17 (Leopold Klauser). Starke Rauchentwicklung im ersten Geschoss. Brennbares Material mit Atemschutztrupp aus der Küche entfernt - somit "Brand aus". Verkehrsregelung auf der LB39. 30 Mann / 5 F-Fahrzeuge / 13:30 Uhr Einsatzende.
16.12.2002 Einstimmiger Gemeinderatsbeschluss über die finanzielle Selbstverwaltung der Feuerwehr Frankenfels ab 01.01.2003. Es wurde ein "pro/Kopfgeld" von Euro 7,- pro Einwohner eingeführt. Mit diesem errechneten Gemeindebeitrag (Überweisung in vier Teilbeträgen - 15.01., 15.04., 15.07. und 15.10.) muß die Feuerwehr die laufenden Betriebskosten selbst bezahlen. Große Investitionen wie Fahrzeuganschaffung, -reparierungen, Feuerwehrhausrenovierung, -umbauten, -zubauten, ect. müssen extra verhandelt werden.
22.12.2002 Befüllen der Dampflok Mh.6 im Zuge einer Dampfsonderfahrt auf der Mariazellerbahn am Bahnhof Frankenfels mit 2200 Liter Wasser. 17:25 Uhr bis 18:30 Uhr.
31.12.2002 Statistik 2002: 120 Einsätze (758 Mann / 2601 Std.), 88 Übungen (843 Mann / 2215 Std.) und insgesamt 1060 FJ-Std.
18.01.2003 Organisatorische Mithilfe der FW Weißenburg beim Hornschlittenrennen in der Wolfsleiten (Wiesrotte). 12 Mann / 2 Fahrzeuge / 12:30 Uhr bis 17:00 Uhr.
19.01.2003 Feuerwache Weißenburg wieder beim Hornschlittenrennen (entscheidende Hauptrennen). 13 Mann / 2 Fahrzeuge / 08:45 Uhr bis 18:00 Uhr.
25.01.2003 Im "Brandaus - 01/2003" erschien ein umfassender Bericht über den Brand vom 21.10.2002 des Gehöftes Fischbachmühle von Oberbrandmeister Arthur Vorderbrunner. Er ergänzte die zweiseitige Dokumentation mit vier aussagekräftigen Farbfotos.
01.02.2003 Verkehrsunfall im Ortsgebiet Frankenfels auf der LB39 im km 36,278 (Hofstadtgegend). Kleinbus kollidiert mit einer Person, wobei die verletzte Frau unter dem Fahrzeug zu liegen kommt. Tätigkeiten der Feuerwehr: Absichern der Unfallstelle, Mithilfe bei der Verletztenversorgung und Sperre der LB39 für die Hubschrauberlandung - bis Start des Rettungshubschraubers. 29 Mann / 4 F-Fahrzeuge / 07:41 Uhr bis 09:00 Uhr.
11.02.2003 Suchaktion beim Gschlößl (Laubenbachgegend 6) nach einer abgängigen Person vom Pflegezentrum Hallerhof Puchenstuben, da man Hilferufe aus dem Wald hörte. 29 Mann durchkämmten den Wald rund um "Hoch-Wintereck". Ergebnisloser Abbruch, Fortsetzung am Folgetag. 5 Fahrzeuge / 18:00 Uhr bis 00:45 Uhr des 12. Februar.
12.02.2003 Fortsetzung der Suchaktion. Die Einsatzkoordinierung übernimmt die Bergrettung Kirchberg/Pielach beim Bahnhof Laubenbachmühle da die Suche gemeinde- bzw. bezirksübergreifend (Frankenfels / St. Anton an der Jeßnitz) ausgedehnt wird. Es waren auch die Feuerwehren Schwarzenbach/Pielach, Loich und Kirchberg/Pielach, sowie das Innenministerium mit einem Hubschrauber eingebunden. Infolge Nichtauffinden wieder abgebrochen. Die FF Frankenfels übernahm auch die Versorgung für alle Einsatzkräfte. Daten der eingesetzten Feuerwehren: 33 F-Mitglieder / 6 Fahrzeuge / 06:34 Uhr 14:00 Uhr.
15.02.2003 Der Wiener Modellbauer Karl Moser (großer Gönner und Förderer der FF Frankenfels) schenkte der Frankenfelser Feuerwehr zur Durchführung von Planspielen ein großes Diorama. Dieses Geländemodell wurde am gleichen Tag unter fachkundiger Anleitung von Hr. Moser durch die Mitglieder der Feuerwehrjugend Frankenfels vervollständigt.
16.02.2003 Schwerer Verkehrsunfall auf der LB39 km 38,400 (Höhe Nixhöhle). Ein PKW ist in das Geländer geprallt und steht auf dem Gehsteig, Der Lenker liegt im Fahrzeug und klagt über große Rückenschmerzen. Mit dem Hydraulischen Rettungssatz wurde die B-Säule herausgeschnitten, Menschenrettung unter Mithilfe des ASBÖ Frankenfels und anschließend Übergabe des Verletzten an den anwesenden Notarzt des NAW Scheibbs. Feuerwehrdaten: 11 Mann / 3 F-Fahrzeuge / 16:57 Uhr bis 19:00 Uhr.

22.02.2003

Der 1. Landesschibewerb der NÖ Feuerwehrjugend in Annaberg wurden Bezirkswertungen vorgenommen, wo die FJ Frankenfels tolle Leistungen erbrachte: In der Klasse 1 Schi männlich erreichte Matthias Gamsjäger den ersten und Christoph Rußwurm den zweiten Platz, aber auch in der Klasse 1 Snowboard männlich waren nur Frankenfelser am Podest - 1. Alexander König / 2. Martin Rußwurm / 3. Franz Wutzl. Dies war eine riesige Freude für Frankenfels!
06.03.2003 Dringende Türöffnung in Markt 55, weil man bei der 95-jährigen Pensionistin einen Unfall vermutet. Die Person wurde bewusstlos in der Küche vorgefunden. Die Feuerwehr leistete Erste Hilfe, anschließend der mittlerweile eingetroffen ASBÖ-Mannschaft übergeben und hatte auch die Einweisung des Rettungshubschraubers übernommen. Der Einsatz dauerte von 09:20 Uhr bis 11:00Uhr.
08.03.2003 Felssturz im Bereich der Falkensteinmauer - beim "Guter Hirte". Daraufhin führte Herr Hermann Leb im Auftrag der Gemeinde eine Lehnenräumung durch. Die Feuerwehr übernahm das Absichern des Wanderweges und half anschließend beim Wegräumen und Felssicherung mit. 5 Mann, 08:45 Uhr bis 13:00 Uhr.
15.03.2003 Bei einer Mitgliederversammlung wurde unter anderem erstmals über eine Errichtung eines Feuerwehrmuseums diskutiert.
03.04.2003 Sirenenalarm um 08:07 Uhr. Kleinbrand in einem Wohncontainer der Baufirma Schweighofer am Schiliftparkplatz. Der Brand des Schlauches eines Gaswärmegerätes konnte rasch gelöscht werden, die Gasflasche wurde entfernt und gekühlt. 7 Mann / 2 Fahrzeuge / bereits um 08:35 Uhr war das Einsatzende. 
17.04.2003 Im km 41,300 (Laubenbachgegend) droht ein Fels auf die LB39 zu stürzen. Die Feuerwehr half der Straßenmeisterei Kirchberg/Pielach beim Abräumen der Felswand mit. 4 Mann, 07:45 Uhr bis 10:30 Uhr.

26.04.2003

Unserem Feuerwehrarzt MedR Dr.med. Anton Brachinger wurde von der Donau-Universität Krems der akademische Grad "Master of Advanced Studies - Psychosomatische und Psychotherapeutische Medizin" ("MAS") verliehen.

01.05.2003

Steine rollten auf das Wohnhaus Prammer, in der Rosenbühelrotte 63. Gegen nachfolgenden Steinschlag errichtete die Feuerwehr eine Sicherung durch Baumstämme. Auch die unmittelbaren Nachbarsobjekte (2 Wohnhäuser, Rosenbühelrotte 61 und 62) wurden gesichert. Der Feuerwehreinsatz dauerte von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr.
20.05.2003 Infolge eines Sturmes wurden Bäume entwurzelt und behindern den Zugang zur Nixhöhle. Die Feuerwehr machte den Weg zur Schauhöhle wieder begehbar. Von 18:30 Uhr bis 20:00 dauerte der Einsatz.
24.05.2003 Motorradunfall auf der LB39, im km 38,600 (Rosenbühelrotte). Der schwerverletzte Motorradlenker liegt mit seinem Unfallfahrzeug in der Natters. ASBÖ, NAW und Gendarmerie bereits vor Ort. Mithilfe bei der Verletztenversorgung und anschließend Motorradbergung durchgeführt. 11 Mann / 3 Fahrzeuge / 13:17Uhr bis 14:50 Uhr.
24.05.2003 Und am Abend ein Brandeinsatz: Sirenenalarm um 19:54 Uhr - Starke Rauchentwicklung infolge Defekt an der Heizungsanlage der Firma FPG in der Nachbarsgemeinde Loich (Dobersnigg 11). Unmittelbar vor dem Eintreffen wurde bereits von der örtlichen Feuerwehr der Entstehungsbrand gelöscht. Es wurde unsererseits noch ein Atemschutz-Reservetrupp gebildet, er kam aber nicht mehr zum Einsatz. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 37 Mann / 5 Fahrzeuge / Einsatzende um 20:45 Uhr.

25.05.2003

In der Fachzeitschrift "Brandaus - 05/2003" des NÖ LFV erschien ein Bericht über das Sponsoring der Raika Frankenfels an die FF Frankenfels. Ein Farbfoto zeigt die Obfrau des Bankinstitutes Dir. Helga Wegerer bei der Übergabe des Infrarot-Temperaturmessgerätes im Wert von über 800 Euro an Feuerwehrkommandant Brandrat Franz Rußwurm vor dem TLFA 4000.
02.07.2003 Ankauf eines Wassersaugers (Agro-Vac-Trocken-Naß-Staubsauger Industrial 4100) um Euro 264,60.
16.07.2003 Großveranstaltung beim Bergbauernmuseum Hausstein (Rosenbühelrotte 9). Vier Mann erfüllten den Sicherungsdienst und erledigte die Parkplatzeinweisung samt Absicherung der steilen Parkplatzzufahrt. 17:00 Uhr bis 22:10 Uhr.
19.07.2003 Sicherungsdienst beim Mountainbike-Rennen der Naturfreunde Frankenfels. 14 Mann / 4 Fahrzeuge / 12:50Uhr bis 20:00 Uhr.
03.08.2003 Bei der Großveranstaltung des FCU Frankenfels auf der Sportanlage Schönau übernahm die Feuerwehr den Ordnerdienst und die Zufahrtsregelung. Es wurde ein Fußballspiel "Nationalmannschaft Alt : Voralpenauswahl" veranstaltet. 8 Mann, 12:55 Uhr bis 17:45 Uhr.
06.08.2003 Kleinbrand neben einer Forststraße in der Grasserrotte. Ein Abbrandhaufen hat sich aufgrund der großen Hitze und Dürre entzündet. Der Einsatz mit dem TLFA 4000 dauerte von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr.
22.08.2003 Rauchfangbrand beim Gehöft "Wassermann", Rosenbühelrotte 8. Ein zufällig vorbeikommender Feuerwehrmann hat alarmiert. Bei der Ankunft war bereits kein Brand feststellbar. Der nichts ahnende Besitzer wurde vor Ort von der Feuerwehr informiert. Es folgte eine Überprüfung des Rauchfanges und die Verständigung des Rauchfangkehrers und der Gendarmerie. 21 Mann / 4 Fahrzeuge / 22:06 Uhr bis 22:30 Uhr.

24.08.2003

Beim Feuerwehrfest in Frankenfels (23. und 24. August), welches unter dem Motto "120 Jahre FF Frankenfels" stand, verkündet beim Festakt am Sonntag Herr Bürgermeister Ernst Langthaler, dass die Gemeinde die Feuerwehr bei der Errichtung eines F-Museums im alten Depot im vollen Gange unterstützt. Die Restaurierung der Außenmauer und des Innenraums übernimmt zur Gänze die Marktgemeinde. Auch eine große Abordnung der FF Pilsach (Bayern), zu der bereits sehr gute Beziehungen vorhanden sind, wohnten unserem Fest bei. Beim Festakt wurde diese Bekanntschaft der Bevölkerung näher gebracht. Anschließend gab es sogar die Verleihung der "Medaille für internationale Zusammenarbeit - Stufe Bronze" vom Deutschen Feuerwehrverband an unserem Kommandanten Brandrat Franz Rußwurm.
31.08.2003 Schwerer Verkehrsunfall in der Schwerbachgegend (km 26,340 der LB39) der Nachbarsgemeinde Kirchberg/Pielach. Ein PKW ist gegen eine Hausmauer geprallt. Die FF Kirchberg an der Pielach wurde bei der Verkehrsregelung und bei der Fahrbahnreinigung unterstützt. Auch bei der Versorgung eines Schwerverletzten wurde beim Rote Kreuz Kirchberg/Pielach mitgeholfen. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 12 Mann / 3 F-Fahrzeuge / 22:49 Uhr bis 23:55 Uhr.
12.09.2003 Erstmals wurden Mädchen bei der FJ Frankenfels aufgenommen: Julia König und Sandra Zauzal.
02.10.2003 Da bei Waldarbeiten des Besitzers Adolf Gnadenberger unmittelbar neben der Landesstraße L102 von km 0,750 bis km 1,000 (Pielachleitengegend) die Gefahr bestand, dass Bäume auf die Straße stürzen könnten, musste die Feuerwehr eine Verkehrsregelung vornehmen. Anschließend wurde auch die Landesstraße gesäubert. 2 Mann der FW Weißenburg, 12:55 Uhr bis 16:00 Uhr.
12.10.2003 Feuerwehrjugend: Bei dem in Kirchberg an der Pielach ausgetragenen Orientierungsbewerb nahm die FJ Frankenfels mit einer Gruppe teil und erreichte unter 36 teilnehmenden Gruppen den 4. Platz.
14.10.2003 Infolge Fortsetzung der Waldarbeiten vom 2. Oktober wurde die gleiche Feuerwehrtätigkeit von den gleichen Feuerwehrmännern vorgenommen. Diesmal von 08:25 Uhr bis 16:00 Uhr.
16.10.2003 Und wieder die gleiche Tätigkeit wie am 2. und 14. Oktober. 12:15 Uhr bis 17:00 Uhr.
18.10.2003 Beim 4. NÖ Funkleistungsabzeichen in Tulln war auch die FF Frankenfels durch Oberbrandinspektor Harry Vogler und Oberlöschmeister Günter Tuder vertreten. Beide waren erfolgreich.
23.10.2003 Verkehrsunfall auf der LB39 km 37,800 (Rosenbühelrotte). Ein Unimog der Straßenmeisterei Kirchberg/Pielach kam von der Straße ab und stürzte in die nahegelegene Natters. Zum Glück gab es keine(n) Verletzten. Vor der Bergung musste das Mähwerk vom LKW abgebaut werden. 11 Mann / 4 Fahrzeuge / 17:09 Uhr bis 19:25 Uhr.
25.11.2003 Im "Brandaus - 11/2003" erschien ein umfangreicher Bericht über Gelände-Feuerwehrfahrzeuge. Dabei wurde auch der Unimog TLFA 1000 der FW Weißenburg genauer beschrieben und mit einem Farbfoto ergänzt. Auch das Rüstfahrzeug Unimog U 416 der FF Frankenfels wurde erwähnt.
31.12.2003 Statistik 2003: 178 Einsätze (794 Mann / 1612 Std.), davon 86 Wasserversorgungen (432.000 Liter Nutzwasser transportiert). Auch 78 Übungen (799 Mann / 2615 Std.) und insgesamt 1698 FJ-Std. sind erwähnenswert.
07.01.2004 Ein Mann ist bei Waldarbeiten in der Fischbachmühlrotte unter dem umgestürzten Traktor eingeklemmt. Da keine Zufahrtsmöglichkeit gegeben ist begibt sich die TLF-Besatzung mit dem Hebekissen-Satz zur Unfallstelle ins unwegsame Gelände. Unter Mithilfe von privaten Personen ist die Menschenrettung gelungen, der Verletzte wurde der Rettung übergeben. 19 Mann / 5 F-Fahrzeuge / 11:50 Uhr bis 13:10 Uhr.

13.01.2004

Beim Feuerwehr-Bezirksschibewerb in Schwarzenbach/Pielach (mit rund 90 Starter) gab es hervorragende Platzierungen der FF Frankenfels:
Klasse Jugend 2 - Michael Pfeiffer auf den 5. Platz
Klasse Jugend 3 - Christoph Rußwurm als Sieger
Klasse Jugend Snowboard 1 - Julia König auf den 1. Platz, Hermann Karner auf den 3. Platz,
                                                 Peter Vogler auf den 5. und Sandra Zauzal auf den 7. Platz
Klasse Jugend Snowboard 2 - Alexander König als Sieger, Franz Wutzl auf den 2. Platz und
                                                 Christoph Karner auf den 6. Platz
Klasse Aktive Jugendliche - Thomas Wutzl wurde Sieger in dieser Klasse.
In der Gruppenwertung siegte die FF Schwarzenbach/Pielach vor der Freiw. Feuerwehr Frankenfels. Den 3. Platz belegte die FW Weißenburg der FF Frankenfels.
15.01.2004 Einen Tag nachdem ELM Josef Gonaus verstorben ist: Der spontane Beschluss der Feuerwehrpatinnen (Idee: Patin Annemarie Vorderbrunner), dass ab sofort bei Begräbnissen von Feuerwehrmitgliedern auch die Patinnen geschlossen daran teilnehmen, überrascht das Feuerwehrkommando. Er wurde natürlich dankend angenommen.
17.01.2004 Kleinbrand im Pfarrhof (Markt 1). Ein Müllsack ist im Innenhof in Brand geraten. Da der Brandgeruch von den beim Kriegerdenkmal befindlichen Feuerwehrkameraden (Aufstellung für das Begräbnis von ELM Josef Gonaus) wahrgenommen wurde, konnte rasch eingegriffen werden. Es wurde über die Mauer geklettert und mittels Schnee gelöscht. 5 Mann / 11:30 Uhr bis 11:50 Uhr.
17.01.2004 Sicherungsdienst beim Europacuprennen im Hornschlittenfahren auf der Rennstrecke Wolfsleiten (Wiesrotte). 12 Mann der FW Weißenburg waren von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr mit 2 Fahrzeugen eingesetzt.
18.01.2004 Und wieder machte die Feuerwache Weißenburg den Sicherungsdienst beim Europacuprennen in der Wolfsleiten. 15 Mann / 2 F-Fahrzeuge / 08:55 Uhr bis 17:00 Uhr.
23.01.2004 Auf der Kreuzung LB39 (km 40,750) / Höllgraben prallt ein PKW gegen den Leichentransportwagen der Bestattung Karner. Zum Glück gab es keine(n) Verletzten. Der Sarg mit dem Toten wurde von der Feuerwehr in einem anderen Leichentransporter umgeladen. Dieses Fzg. wurde bereits von der Bestattung angefordert. Anschließend folgte die Bergung beider PKW und eine Straßenreinigung. 18 Mann / 3 Fahrzeuge / 19:19 Uhr bis 20:30 Uhr.

25.01.2004

Ein von Oberbrandmeister Arthur Vorderbrunner geschriebener Bericht erschien im Heft 01/2004 der Fachzeitschrift Brandaus unter dem Titel "Unfall unter Tag". Er füllte eine ganze Seite und beinhaltete drei Farbfotos. Es wurde die Übung in der Nixhöhle am 17.10.2003 behandelt, wo man annahm, dass zwei Besucher zu Sturz kamen und nicht mehr durch eigene Kraft die Höhle verlassen konnten. Die interessanten Erkenntnisse von dieser örtlichen Übung, wo auch der ASBÖ Frankenfels und die Bergrettung Kirchberg/Pielach teilnahmen, wurden bei dieser Dokumentation eingearbeitet.
03.02.2004 Am Mühlboden gibt es in der Früh ein Hochwasser. Die Pielach überflutet die Landesstraße L102 beim Haus Klein Hofstadt (Schagerl - Falkensteinrotte 8). Die Feuerwehr führt eine Absicherung durch und verständig die Straßenmeisterei Kirchberg/Pielach und die Gendarmerie Kirchberg/Pielach. 
08.02.2004 Im hinteren Weißenbachtal (Gemeindegebiet Texingtal) wird von der FF Texing auch die Feuerwehr Frankenfels für die Mithilfe bei einer Suchaktion angefordert. Eine Dame aus Emmersdorf hat sich beim Blumenpflücken verirrt. Bei der Anfahrt kam der Funkspruch "Frau gefunden". 34 Mann (4 Fahrzeuge) kehrten um. 16:27 Uhr bis 17:00 Uhr.
15.02.2004 Sicherungsdienst beim Faschingsumzug auf der LB39 von km 36,450 bis km 37,650. Der Umzug bewegte sich von der Grassermühle bis zum Schiliftparkplatz. 17 Mann / 4 Fahrzeuge / 12:25 Uhr bis 19:30 Uhr.
22.02.2004 Beim ersten NÖ Landesschibewerb der Feuerwehrjugend in Annaberg gab es wieder beachtliche Leistungen der FJ Frankenfels:
Klasse 2 Schi - Michael Pfeiffer auf den 6. und Martin Umgeher auf den 10. Platz
Klasse 1 Schi - Christoph Rußwurm war Sieger in dieser Klasse
Klasse 2 Snowboard - Julia König auf den 1. und Hermann Karner auf den 3. Platz
Klasse 1 Snowboard - Alexander König war Sieger, Franz Wutzl belegte den 4. Platz,
                                    Manuel Bieder auf den 7. Platz, Gerhard Bieder auf den 11. und
                                    Christoph Karner auf den 14. Platz.
24.02.2004 Verkehrsregelung auf der LB39 im Marktbereich für einen Faschingsumzug der Hauptschule Frankenfels. 3 Mann / KDOFA / 10:15 Uhr bis 11:30 Uhr.
05.03.2004 Entfernung von großen Eiszapfen beim Musikerheim Markt 10, sowie bei den Wohnhäuser Markt 119 und Markt 120. 16:30 Uhr bis 17:45 Uhr.

08.04.2004

Frau Manuela Winter trat als erstes weibliches Feuerwehrmitglied der Aktivmannschaft bei.
Gemäß Dienstanweisung des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes wurde ihr der Dienstgrad "Probefeuerwehrmann" zugeteilt. Ab nun spricht man auch bei der FF Frankenfels bei der Mannschaftsstärke von Feuerwehrmitglieder (anstelle "Mann").
15.04.2004 Vermutlicher Flächenbrand in der Lehengegend. Da eine starke Rauchentwicklung aus der Weißenburggegend sichtbar war, wurde alarmiert. Es folgte von 15:55 Uhr bis 16:50 Uhr eine umfangreiche Such am Frankenfelsberg, jedoch ohne Ergebnis.
19.04.2004 Lieferung eines neuen Hydraulischen Rettungssatzes (Spreizer, Schere und 1 Rettungszylinder RZ 2) der Marke Weber. Die Kosten von Euro 14.284,87 wurden am 19. Mai an die Firma Rosenbauer überwiesen.
Das alte Gerät wurde samt Zubehör, ausgen. der kurze Rettungszylinder RZ 1 aus dem Jahr 1991 an die FF St.Pölten-Stattersdorf verkauft.
21.04.2004 Waldarbeiten des Besitzers Adolf Gnadenberger in unmittelbarer Nähe der L102 von km 0,600 bis km 0,700 erforderten eine Verkehrsregelung auf der Landesstraße. Zwei F-Mitglieder, 07:55 Uhr bis 16:45 Uhr.
16.05.2004 Sirenenalarm um 01:14 Uhr. Die Bodingteam-Hütte (Übergangrotte) steht in Brand. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass sich der Brandherd bei der Feuerungsanlage befindet und bereits eine Wand und Teile des Daches abgebrannt sind. Innenangriff mit Schweren Atemschutz (1 Trupp vom TLFA 4000 / 1 Reservetrupp vom TLFA 1000). Durch den gezielten Löschwassereinsatz war der Brand sehr rasch unter Kontrolle und um 02:25 Uhr wird  "Brand aus" dokumentiert. 31 Feuerwehrmitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 03:40 Uhr.
27.05.2004 Ehrenbrandinspektor Franz Gamsjäger verstorben. Er war Kommandantstellvertreter von 10. Jänner 1971 bis 1. Februar 1981.
04.06.2004 Glimmbrand bei der Förderschnecke der Hackschnitzelheizung beim Gehöft Reit (Lehengegend 10). Im Kellerraum wurde mit Schweren Atemschutz vorgegangen und die Förderschnecke komplett ausgeräumt. 7 F-Mitglieder / 3 Fahrzeuge / 08:50 Uhr bis 10:50 Uhr.
12.06.2004 Eine Gruppe nahm bei zwei ausländischen Leistungsprüfungen in Pilsach (Bayern) teil und war sehr erfolgreich. Man kam mit den Bayerischen Leistungsabzeichen "Löschen - Stufe I" und "THL - Stufe I" nach Hause. Es war die erste österreichische Bewerbsgruppe, die bei einer Leistungsprüfung im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz antrat.
07.07.2004 Motorradunfall auf der LB39 km 32,800. Der verletzte Motorradlenker wurde von der FW Weißenburg versorgt. Der Einsatz dauerte von 19:10 Uhr bis 20:25 Uhr.
14.07.2004 Ein neues Jugendzelt wurde für die Feuerwehrjugend angekauft. Kosten: Euro 2991,84
Dies wurde notwendig, da das bisherige Zelt Beschädigungen (undicht an mehreren Stellen und Deformierung eines Gestänges) hatte.

01.08.2004

Dringliche Zufuhr von 5000 Liter Nutzwasser zum Betanken der Mh.6 am Bahnhof Laubenbachmühle. Da vor Ort aus dem Wasserkran kein Wasser floss wurde dringend die Feuerwehr über Notruf 122 alarmiert. Da der ganze Wasservorrat bis auf ein paar wenige Liter verbraucht wurde, war wirklich äußerste Eile geboten. Es kamen dadurch beide Tanklöschfahrzeuge (TLFA 4000 der Hauptwache Frankenfels und TLFA 1000 der FW Weißenburg) zum Einsatz. Der Dampfsonderzug konnte seine Fahrt, jedoch verspätet, nach Mariazell fortsetzen. Da mittels Funkmeldeempfänger von der Bereichsalarmzentrale St.Pölten alarmiert wurde kamen 23 F-Mitglieder mit 4 Fahrzeugen zum Einsatz. 11:26 Uhr bis 12:30 Uhr.
Da für die Rückfahrt des Sonderzuges wieder ein Wasserfüllen - diesmal 3000 Liter Wasser - bereits um 12:00 Uhr vereinbart wurde, war es organisatorisch wesentlich einfacher:
TLFA 4000 / 3 Feuerwehrmitglieder / 17:20 Uhr bis 18:05 Uhr.
10.08.2004 Die Gendarmerie Kirchberg/Pielach beauftragte die FF Frankenfels Diebesgut aus der Natters in der Hofstadtgegend zu bergen. 09:00 Uhr bis 11:30 Uhr.
16.08.2004 Digitale Fotokamera SONY DSC-V1 um Euro 470,29 angekauft.
16.08.2004 Zusammenprall Motorrad mit PKW auf der LB39 km 37,600 (Kreuzung Grassermühle - Rosenbühelrotte). Der Motorradlenker wurde schwer verletzt. ASBÖ Frankenfels, NAW Scheibbs und Gendarmerie Kirchberg/Pielach bereits vor Ort. "Verkehrssicherung und Reinigungsarbeiten" war die Feuerwehrtätigkeit. 13 F-Mitglieder / 3 Fahrzeuge / 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr.

17.08.2004

Sirenenalarm um 14:21 Uhr. Schwerer Verkehrsunfall auf der LB39 km 38,632 (Höhe Eingang zur Taubenbachklamm - Rosenbühelrotte). Ein PKW kam von der Straße ab, stürzte in die Natters und kam im Wasser auf dem Dach zu liegen. Der Lenker und sein Beifahrer können sich nicht aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug retten und ertrinken im Fahrzeugwrack. Die Gattin des Beifahrers, im Fond des Fahrzeuges sitzend, kann von einem vorbeikommenden Asylwerber verletzt aus dem Fahrzeug gezogen werden. Die FF Frankenfels setzt zur Befreiung der beiden leblosen Männer den neuerworbenen Weber-Rettungszylinder RZ 2 ein und beginnt gemeinsam mit den Sanitätern des ASBÖ mit der Reanimation der beiden Männer. 2 Rettungshubschrauber (Christophorus 2 und 15) werden eingewiesen Der Beifahrer konnte vorerst erfolgreich reanimiert werden, verstirbt aber Tage später im Krankenhaus. Der Fahrzeuglenker wird um 15:12 Uhr für tot erklärt. Neben den Frankenfelser Feuerwehrkräften stand auch die FF Kirchberg/Pielach im Einsatz. Einsatzdaten insgesamt: 37 F-Mitglieder / 7 F-Fahrzeuge / 16:30 Uhr Einsatzende.
29.08.2004 Ein Geschwindigkeitsmessgerät der Marktgemeinde Frankenfels wurde in der Rosenbühelrotte aus der Natters geborgen. 5 F-Mitglieder / 1 F-Fahrzeug / 10:40 Uhr bis 11:30 Uhr.
14.09.2004 Sirenenalarm von der Bereichsalarmzentrale Amstetten um 12:28 Uhr. Waldbrand in Söllaberg der Nachbarsgemeinde St.Anton/Jeßnitz. Die Hilfeleistung für die FF St. Anton an der Jeßnitz bestand aus Brandbekämpfung mit 1 C-Rohr und Wasserförderung mit der Tragkraftspritze in dem sehr unwegsamen Gelände. 14 F-Mitglieder / 3 Fahrzeuge / 12:28 Uhr bis 17:30 Uhr.

17.09.2004

Für die Großveranstaltung "80 Jahre Musikkapelle Frankenfels (heute: Trachtenmusikverein der Marktgemeinde Frankenfels) mit Marschmusikbewertung kombiniert mit 95 Jahre Österreichischer Kameradschaftsbund Frankenfels" in und um die Grassermühle (von 18. bis 19. September) musste die Feuerwehr folgende Straßensperren auf der LB39 durchführen:

17.09.: Von km 37,550 bis km 37,800 - Marschmusik-Probe des TMV der MGmde. Frankenfels
                                                    5 F-Mitglieder / 1 Fahrzeug / 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr

18.09.: Von km 36,900 bis km 37,650 - Fackelumzug vom Bad zur Grassermühle
                                                    5 F-Mitglieder / 2 Fahrzeuge / 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr

19.09.: Von km 37,550 bis km 37,750 - Defilierung der Festgäste des ÖKB (auf der LB39)
                                                    9 F-Mitglieder / 1 Fahrzeug / 07:30 Uhr bis 09:00 Uhr
           UND
           von km 37,550 bis km 37,950 - Marschmusikbewertung auf der LB39
                                                   10 F-Mitglieder / 2 Fahrzeuge / 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr.

16.10.2004 Im Feuerwehrhaus Frankenfels erfolgte die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages mit der Feuerwehr Pilsach (Bayern).

25.10.2004

Bei einer Dienstfahrt nach Waidhofen/Ybbs kam die FF Frankenfels zu einem unmittelbar zuvor stattgefundenen Verkehrsunfall mit zwei PKW im km 20,000 auf der LB22. Es wurde sofort die Unfallstelle abgesichert, FF Ybbsitz und Gendarmerie verständigt. Nach Freigabe durch die Gendarmerie Waidhofen an der Ybbs wurde die Feuerwehr Ybbsitz bei der Fahrbahnreinigung unterstützt. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 8 F-Mitglieder / KDOFA / 17:45 Uhr bis 18:10 Uhr.
21.12.2004 Herr Josef Schlembacher, Markt 76, baute für die FF Frankenfels eine Schlauchwaschanlage. Er bekam natürlich die Materialkosten von Euro 1015,37 und eine Arbeitszeitpauschale von Euro 500,- 
24.12.2004 Erstmalige Überbringung des Friedenslichtes an alle Reservisten und Feuerwehrpatinnen persönlich durch die Feuerwehrjugend.
31.12.2004 Statistik 2004: 111 Einsätze (619 F-Mitglieder / 1480 Std.), davon 25 Wasserversorgungen (insgesamt 142.000 Liter Nutzwasser transportiert). Auch 92 Übungen (763 F-Mitglieder / 2175 Std.) und insgesamt 2169 FJ-Std.
01.01.2005 Ein kleiner Wiesenbrand beim "Weissenbacher Hans", Tiefgrabenrotte 21 konnte von der Feuerwache Weißenburg sehr rasch gelöscht werden. Der Einsatz dauerte von 00:08 Uhr bis 01:10 Uhr.

29.01.2005

Bus-Unfall im Fischbachgraben, Fischbachmühlrotte. Ein VW-Bus liegt seitlich im Fischbach und zwei verletzte Personen können aus eigener Kraft nicht heraus. Menschenrettung und Einrichten eines Hubschrauberlandeplatzes (rasche Schneeräumung) durch die Feuerwehr.  Die Freiw. Feuerwehren Kirchberg/Pielach und Rabenstein wurden sofort mitalarmiert. Feuerwehr-Einsatzdaten insgesamt: 75 F-Mitglieder / 10 Feuerwehrfahrzeuge / 10:00 Uhr bis 11:55 Uhr.

09.02.2005

Um 06:30 Uhr heulten die Sirenen in Frankenfels und Weißenbach. Brand eines Nebengebäudes in der Nachbarsgemeinde Loich (Hermine und Andreas Rippel, Schwarzengrabengegend 5). Das Gebäude, wo auch eine Garage untergebracht war, stand bei der Ankunft bereits im Vollbrand, ein Brandübergriff auf das nahegelegene Wohnhaus konnte verhindert werden. Mit "Brandbekämpfung mit 2 C-Rohren, Aufbau einer Zubringleitung (3 B) vom TLFA 4000 der FF Frankenfels bis zum Verteiler unmittelbar vor dem Einsatzobjekt, Wasserentnahme vom Loichbach mit UWP zum TLFA 4000" wurde die FF Loich unterstützt. Minus 16,9 Grad Celsius erschwerte die Feuerwehrtätigkeiten. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 16 F-Mitglieder / 4 Fahrzeuge / Einsatzende um 09:45 Uhr.

12.02.2005

Eine Mutprobe eines Jungendlichen löste einen großen Feuerwehreinsatz aus. Er sprang in der Dunkelheit beim Rabadabadingdong in die hochwasserführende Natters. Sirenenalarm um 21:56 Uhr. "Person in Notlage - befindet sich im Bach in der Nähe des Hauses Markt 6" lautete die Alarmierungsmeldung. Auch die FF Kirchberg/Pielach wurde mitalarmiert. Unmittelbar vor dem Ausrücken wurde der Einsatz widerrufen; Person wurde soeben vom ASBÖ Frankenfels gefunden. Feuerwehr-Einsatzdaten insgesamt: 65 F-Mitglieder / bereits um 22:10 Uhr war das offizielle Einsatzende.

26.02.2005

Beim NÖ Landesschibewerb der Feuerwehrjugend in Annaberg gab es wieder - wie im Vorjahr - beachtliche Ergebnisse für die FJ Frankenfels:
Klasse 2 Schi - 6. Platz für Lukas Hofegger
Klasse 1 Snowboard - Julia König auf den 2. und Franz Wutzl auf den 3. Platz
                                    sowie Hermann Karner auf den 6. Platz
Klasse 2 Snowboard - Peter Vogler erreichte den 3. Platz.
26.02.2005 Homepage der Feuerwache Weißenburg gestartet.
12.03.2005 Mittels Sirene wurde um 20:22 Uhr zu einem Brand in der Sesselproduktion Gansch nach Kirchberg/Pielach (Schloßgegend 11) gerufen. Da der Brand des Sägespänesilos auf die Tischlerei über zu greifen drohte, wurde Großalarm ausgelöst. Die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg setzte Schweren Atemschutz ein und half der örtlichen Feuerwehr bei der Brandbekämpfung und beim Ausräumen des Silos. Auch unser Infrarot-Temperaturmessgerät wurde herangezogen. Eine Mithilfe in der Kirchberger Einsatzleitung durch Oberbrandmeister Arthur Vorderbrunner war von Nöten. Einsatzdaten der Freiw. Feuerwehr Frankenfels, einschl. Feuerwache Weißenburg: 25 F-Mitglieder / 5 Fahrzeuge / Einsatzende um 23:15 Uhr. 
19.03.2005 Mehrere Pegelstandmeldungen vom hochwasserführenden Pielachfluss und naturgemäß auch vom Nattersbach mussten an dem Bezirksfeuerwehrkommandanten Oberbrandrat Johann Bauer in der Zeit von 19:30 Uhr bis 21:05 Uhr gemeldet werden.
20.03.2005 Gasalarm am Bahnhof Laubenbachmühle (Laubenbachgegend 17). Bei der Gasleitung im Freien, in unmittelbarer Nähe des Gasbehälters, gab es hörbaren Gasaustritt und auch  wahrnehmbaren Gasgeruch. Der diensthabende Fahrdienstleiter Erich Gonaus, zugleich auch ÖBB-Einsatzleiter, alarmierte die Feuerwehr und veranlasste sofort die Personen-Räumung im Bahnhofsgebäude und die komplette Einstellung des Zugverkehrs. Die Feuerwehr sperrte den Gefahrenbereich ab und forderte das Gasmessgerät der FF St.Pölten-Stadt an. Unser Feuerwehrmitglied Löschmeister Christian Schagerl, welcher auch EVN-Mitarbeiter ist, kletterte in die Anlage und schaltete den Hauptschalter aus. Die Freiw. Feuerwehr St.Pölten-Stadt traf mit 8 F-Mitglieder um 19:39 Uhr mit dem Schadstofffahrzeug und dem Führungsfahrzeug "Florian 23" ein und begann sofort mit umfangreichen Messungen. Auch in den umliegenden Wohnhäusern wurde gemessen. Das große Augenmerk und die besondere Vorsicht lag bei den Kellerräumen. Um 19:54 Uhr kam die Freigabe (Gas ist nirgends mehr feststellbar). Einsatzdaten der FF Frankenfels: 19 F-Mitglieder / 3 Fahrzeuge / 18:27 Uhr bis 20:25 Uhr.
04.04.2005 Flächenbrand im Ausmaß von zirka 300 Quadratmeter unmittelbar neben der Landesstraße L102 im km 0,950 (beim Haus "Friedrich Martikan"). Sirenenalarm um 13:38 Uhr für die FF Schwarzenbach/Pielach, um 13:45 Uhr für die FF Frankenfels und um 13:46 Uhr für die FW Weißenburg. Die Brandbekämpfung erfolgte in einem sehr steilen Gelände, die Wasserversorgung zu den TLF aus der nahegelegenen Pielach. Einsatzdaten insgesamt: 20 Feuerwehrmitglieder / 6 Feuerwehrfahrzeuge / um 15:40 Uhr war das Einsatzende.
16.05.2005 Die Feuerwache Weißenburg wurde um 18:05 Uhr zu einer Tierbergung in die Hofstadtgegend gerufen. Ein Pferd stürzte in einem steilen Gelände insgesamt 120 Meter in die Tiefe, kam in der Pielach zum Liegen und wurde 60 Meter abgetrieben. Das tote Tier wurde mittels Seilwinde geborgen. Daten der Feuerwache Weißenburg: 10 F-Mitglieder / beide Fahrzeuge / Einsatzende um 19:20 Uhr.
21.05.2005 1 Gruppe der FW Weißenburg beim Leistungsabzeichen "Technische Hilfeleistung" in Silber. Erfolgreich!
28.05.2005 Der Erwerb des goldenen Leistungsabzeichens "Technische Hilfeleistung" bewirkte große Freude bei zehn Frankenfelser Feuerwehrmännern.
17.06.2005 Brand des Wirtschaftsgebäudes "Fenzl" in der Nachbarsgemeinde St.Anton/Jeßnitz (Wohlfahrtsschlag 27). Leider wurde die FF Frankenfels sehr spät alarmiert (19:59 Uhr heulte die Sirene in Frankenfels und um 20:00 Uhr in Weißenburg). Die FF St. Anton an der Jeßnitz wurde durch Absichern der LB39 auf der Frankenfelser-Seite, Mithilfe bei der Einsatzleitung (Einsatz-Sofortmeldung), 2 Atemschutz-Trupps, TLF-Pendelverkehr und 2 Tragkraftspritzen beim Gasthof Gabauer zum Auftanken der ankommenden Tanklöschfahrzeuge, unterstützt. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 37 F-Mitglieder / 6 Fahrzeuge / Um 22:45 Uhr Einsatzende.
01.07.2005 Aus dem auch für Frankenfels zuständigen Gendarmerieposten Kirchberg an der Pielach wird die Polizeiinspektion Kirchberg an der Pielach.
26.07.2005 Verkehrsregelung auf der L102 im Zuge von Holzschlägerungsarbeiten in unmittelbarer Nähe der Landesstraße von km 0,700 bis km 0,750 (Pielachleitengegend). Der Waldbesitzer Adolf Gnadenberger ersuchte die Feuerwehr diese Tätigkeit zu übernehmen. 3 F-Mitglieder, 08:15 Uhr bis 11:00 Uhr.
31.07.2005 Sicherungsdienst und Parkplatzeinweisen in der Laubenbachgegend anlässlich der Feierlichkeit "100 Jahre Mariazellerbahn". 4 Feuerwehrmitglieder / KDOFA / 09:05 Uhr bis 15:00 Uhr.
24.08.2005 Wegen einer Straßensperre der LB28 wurde auch die FF Frankenfels um 01:13 Uhr alarmiert. Eine große Fläche einer Wiese ist abgerutscht; man vermutete ursprünglich, dass vielleicht auch Personen zu Schaden gekommen sind. Vor Ort gab es von der bereits anwesenden zuständigen Feuerwehr St.Anton/Jeßnitz Entwarnung. Die Feuerwehr Frankenfels unterstützte den Einsatzleiter bei der Erkundung des Ausmaßes. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 11 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 02:05 Uhr Einsatzende.
25.08.2005 Da abrutschende Steine einen Wanderweg in der Hofstadtgegend bedrohten wurde die Feuerwache Weißenburg um 18:30 Uhr alarmiert. Es wurden Steine gesichert bzw. weggeräumt. 5 F-Mitglieder / TLFA 1000 / Um 21:00 Uhr war der Einsatz zu Ende.
01.09.2005 Homepage der FF Frankenfels eröffnet.
04.09.2005 Parkplatz einweisen beim Bergfest des Trachtenmusikvereins der Marktgemeinde Frankenfels rund um das Gehöft "Berg" (Karl und Veronika Kalteis, Lehengegend 5). 3 F-Mitglieder / Rüstfahrzeug / 08:15 Uhr bis 15:15 Uhr.
16.09.2005 Sirenenalarm um 07:43 Uhr "Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der LB39 km 35,200". Die FF Kirchberg/Pielach wurde mitalarmiert. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass ein PKW mit einem LKW kollidiert ist. Der Mischwagen befand sich am Straßenrand und der PKW wurde in die Wiese geschleudert. Der PKW-Lenker ist zwar nicht eingeklemmt, jedoch schwer verletzt. Er wurde von der Feuerwehr erstversorgt und anschließende Mithilfe beim Transport zum Rettungshubschrauber. Der Einsatz für die FF Kirchberg/Pielach (22 F-Mitglieder / 3 Fahrzeuge) wurde auf der Anfahrt storniert. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 19 F-Mitglieder / 5 Fahrzeuge / 09:30 Uhr Einsatzende.
01.10.2005 Eine Feuerwehrabordnung fuhr nach Bayern zu einem Gegenbesuch bei der Freiw. Feuerwehr Pilsach. Am Folgetag kam die Delegation wieder heim.
06.11.2005 Die Feuerwache Weißenburg wurde um 19:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der LB39 km 32,900 gerufen. Ein PKW ist an eine Felsmauer geprallt. Zwei verletzte Personen wurden von der Feuerwehr erstversorgt und anschließend der Rettung übergeben. Es folgte die übliche Feuerwehrtätigkeit. 9 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 20:30 Uhr.
06.11.2005 Und wieder ein schwerer Verkehrsunfall, diesmal auf der LB39 im km 36,000 (Hofstadtgegend). Ein PKW ist von der Straße abgekommen und liegt auf dem Dach in der Natters. Es gibt wieder zwei Verletzte, welche sich im Fahrzeug nicht befreien konnten. Die FF Kirchberg/Pielach wurde mitalarmiert. Die Sirenen heulten um 23:57 Uhr. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass die Verletzten nicht eingeklemmt sind, sie wurden zum nahegelegenem Haus Mentil gebracht und der Rettung übergeben. Einsatzdaten beider Feuerwehren, insgesamt: 43 F-Mitglieder / 5 Fahrzeuge / Einsatzende um 01:45 Uhr des Folgetages.
08.11.2005 Dramatische Tierrettung in der Weißenburggegend. Sirenenalarm um 15:12 Uhr. Eine Kalbin mit zirka 550 kg ist in einen unterirdischen Wasserbehälter gestürzt. Folgende Schwierigkeiten bei diesem Einsatz: Zustiegsöffnung 80 x 80 cm, zirka 1,80 m Wasserstand, Tier droht zu ertrinken, der Einsatzort befindet sich in einem sehr unwegsamen Gelände, Zufahrt nur mit Allradfahrzeugen möglich. Tätigkeiten: Auspumpen mittels UWP, Tierbetreuung durch Feuerwehrmitglied Löschmeister Karl Hochfilzer (Fleischermeister) und Tierarzt Dr.vet. Peter Haselsteiner, Tier betäuben und Anschlagen für das Herausheben, sowie mittels ICB-Bagger der Marktgemeinde Frankenfels bei der kleinen Öffnung herausgehoben. Tierrettung gelungen, das Tier ist zwar schwach aber es lebt, Freude bei allen Beteiligten. Einsatzdaten: 20 F-Mitglieder / 5 Fahrzeuge / 17:45 Uhr Einsatzende.
21.11.2005 Kellerbrand beim Wohnhaus Wilhelm und Ilse Schagerl, Markt 11. Innenangriff mit AS-Trupp, Wasserversorgung vorsorglich von einem Hydrant zum TLFA 4000. Drei Atemschutztrupps, der Überdruckbelüfter, die Wärmebildkamera und auch der Wassersauger kamen zum Einsatz. Das Holzlager wurde zum Teil ausgeräumt. Einsatzdaten: 29 F-Mitglieder / 5 Fahrzeuge / 17:33 Uhr bis 20:05 Uhr.
11.12.2005 Sirenenalarm um 00:01 Uhr für die Feuerwache Weißenburg. Ein Kleinbrand im Geschäftsraum der Firma Peter Dietl (Friedenstraße 6) in der Nachbarsgemeinde Kirchberg/Pielach. Die Feuerwache rückte mit 11 Feuerwehrmitglieder und beiden Fahrzeugen aus. Der Löschzug wurde als Reserve abgestellt. Bereits um 01:00 Uhr war das Einsatzende.
31.12.2005 Statistik 2005: 102 Einsätze (genau 700 F-Mitglieder / 1118 Stunden), 88 Übungen und insgesamt 1341 FJ-Stunden.
03.01.2006 Aufgrund enormer Neuschneemengen kam es in Folge zu drei Einsätzen: Kompletter Stromausfall im Gemeindegebiet - Stromversorgung des Gemeindeamtes mit Notstrom um eine zentrale Anlaufstelle sicherzustellen, dieser Einsatz dauerte von 08:10 Uhr bis 12:00 Uhr / Beim Objekt "Lehengegend 21" droht der Stall und der Stadl infolge Schneedruck einzustürzen - zirka 400 m3 Schnee vom Dach abgeschaufelt (12 F-Mitglieder, 12:39 Uhr bis 15:40 Uhr) / Ein großer Baum stürzte auf das Dach bzw. in den unmittelbar angrenzenden Garten des Hauses "Lehengegend 31" - Baumteile vom Dach entfernt (10 F-Mitglieder, 15:40 Uhr bis 16:20 Uhr).
04.01.2006 08:50 Uhr bis 16:30 Uhr: Notstromversorgungen bei diversen Haushalten im Weißenbachtal.
09:05 Uhr: Beistellung unserer 10 Tonnen Südbahnwinde zum Anheben des Daches der Eisstockhalle um einen Einsturz aufgrund der enormen Schneelast zu verhindern.
24.01.2006 Einsturzgefahr durch Schneedruck des Wirtschaftsgebäudes Ödrotte 2. Neun Feuerwehrmitglieder erledigten das "Schnee abschaufeln", 15:25 Uhr bis 19:00 Uhr.
26.01.2006 Kurzfristige Verkehrsanhaltungen aufgrund von Filmaufnahmen auf der LB39 im Bereich der Leitenklamm. 2 F-Mitglieder / 12:30 Uhr bis 13:20 Uhr.
03.02.2006 "Schnee-Einsatz": Dach freischaufeln in der Fischbachmühlrotte. Fünf F-Mitglieder / 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr.
04.02.2006 FJ-Bezirksschibewerb in Schwarzenbach/Pielach: In der Klasse "Jugend 2 Ski" erreichte Michael Pfeiffer den hervorragenden 2. Platz und Lukas Hofegger den 4 Platz.
07.02.2006 Inbetriebnahme des neuen Löschfahrzeug-Allrad mit Bergeausrüstung (MAN - 180 kW). Beim LFA-B handelt es sich um ein umfangreiches "Ergänzungsfahrzeug zum TLFA 4000", sodass mit diesen beiden Fahrzeugen fast alle Einsatzarten abgedeckt sind. Das neue Löschfahrzeug weist eine erhöhte Anzahl an B-Schläuchen und eine umfangreiche Beleuchtung auf. Neben einer Möglichkeit zur Schlauchverlegung wird auch ein neues Notstromaggregat (8 kVA - Gerät der Marke Rosenbauer RS 14 SILENT) mitgeführt. Euro 224 549,86 sind die Gesamtkosten.
Das KLF - VW LT 35 wurde sofort auf ein Versorgungsfahrzeug umgebaut und steht als vollwertiges Normfahrzeug ab der 2. Februarhälfte zur Verfügung.

09.02.2006

Und wieder "Schnee-Einsätze (Schneebeseitigung vom Dach)" in den folgenden Tagen:
09.02.: 7 F-Mitglieder in der Pernarotte, von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr.
10.02.: 12 Feuerwehrmitglieder in der Ödrotte, 16:23 Uhr bis 19:30 Uhr.
11.02.: 24 F-Mitglieder, 11 Objekte (Markenschlagrotte, Ödrotte, Falkensteinrotte, Lehengegend,
                                                         Laubenbachgegend, Markt und im hinteren Weißenbachtal -
                                                         im Gemeindegebiet Texingtal), 07:30 Uhr bis 18:35 Uhr.
                                                         Die Einsatzkoordination erfolgte im Feuerwehrhaus - von der
                                                         ortsfesten Funkstelle (Funkfixstation) aus.
12.02.2006 Und weiter geht das "Schneeschaufeln" an folgenden Tagen:
12.02.: 21 F-Mitglieder, 4 Objekte, 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr.
13.02.: 17 F-Mitglieder, 3 Objekte, 13:00 Uhr bis 18:45 Uhr.
14.02.:   8 F-Mitglieder, 6 Objekte, 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
15.02.:   5 F-Mitglieder, 2 Objekte, 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr.
25.02.2006 In der Fachzeitschrift "Brandaus - 02/2006" erschien ein halbseitiger Bericht über die extrem vielen Schnee-Einsätze in den Bundesländer NÖ, OÖ und Salzburg. Ein Beispiel: In nur 48 Stunden verzeichneten die NÖ Feuerwehren über 1200 schneebedingte Einsätze!
Auch von der FF Frankenfels wurden mehrere Schnee-Einsätze - plus ein aussagekräftiges Farbfoto - dokumentiert.
03.03.2006 "Eisrückstau, daher Wasser im Wohnraum" lautete die Alarmierung um 15:15 Uhr zu einem Wohnhaus im Markt. 6 F-Mitglieder behoben die Ursache. Die Eisentfernung und das Schneeschaufeln dauerten bis 16:45 Uhr.
04.03.2006 Auch beim NÖ Landesschibewerb der Feuerwehrjugend in Annaberg war die FJ Frankenfels in folgenden Klassen sehr erfolgreich:
Snowboard 1 - Julia König ging als Sieger hervor und Hermann Karner belegte den 2. Platz
Ski 1 - Michael Pfeiffer erreichte den 6. Platz
Ski 2 - 7. Platz an Bianca Bichler

08.03.2006


Und wieder "Schnee-Einsätze":
Bei einem Wohnhaus in der Ödrotte wurden drei Dächer abgeschaufelt (3 F-Mitglieder, 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr). / In der Markenschlagrotte "Baum über die Straße". Drei Feuerwehrmitglieder entfernten die Fichte (12:30 Uhr bis 13:00 Uhr). / Schneebeseitigung bei einem Objekt im hinteren Weißenbachtal - im Gemeindegebiet St. Anton an der Jeßnitz (7 F-Mitglieder, 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr).

09.03.2006 Abschleppen eines fahruntüchtigen PKW (mit Stein kollidiert). 2 F-Mitglieder, 20:50 Uhr bis 22:00 Uhr.
10.03.2006 Schwierige Bergung am Frankenfelsberg. Auf der Zufahrtsstraße zum Gehöft Hohenberg, Lehengegend 12, ist ein LKW ohne Schneeketten - bei einer Schneelage auf der Fahrbahn von über einem Meter - in den Wald gestürzt. Eine Seillänge von 75 Meter benötigte man um den Lastkraftwagen wieder auf die Straße herauf zu bringen. 6 F-Mitglieder, 12:35 Uhr bis 14:30 Uhr.
25.03.2006 Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbach/Pielach bei einer Veranstaltung des örtlichen Fremdenverkehrsvereins. 11 Frankenfelser Feuerwehrmitglieder führten zunächst bis 18:00 Uhr einen Ordnerdienst für die ankommenden Besucher auf der Landesstraße L102 durch. Anschließend wurde der Ordnerdienst beim "Perchtnlauf" fortgesetzt. Gesamtdauer: Von 12:30 Uhr bis 21:15 Uhr.
30.03.2006 Ein Baum ist nach einer Windböe auf das Dach des Wohnhauses Markt 48 gestürzt. Feuerwehrtätigkeit: Entfernen des Baumes unter Einsatz von zwei Motorkettensägen, 6 F-Mitglieder, 18:04 Uhr bis 18:40 Uhr.
04.04.2006 Unserem Oberfeuerwehrmann David Hochauer wurde der akademische Grad "Diplom-Ingenieur" ("Dipl.-Ing." oder "DI") verliehen.
18.04.2006 Schwerer Unfall mit einer verletzten Person auf der LB39 km 35,400 (Hofstadtgegend). Der bereits vor Ort tätige Ersthelfer wurde von der Feuerwehr unterstützt. Nach Freigabe durch die Polizei erfolgte die PKW-Bergung. 14 F-Mitglieder, 20:40 Uhr bis 22:05 Uhr.
20.04.2006 Sirenenalarm um 14:34 Uhr in Weißenburg und um 14:35 Uhr in Frankenfels - Silobrand im Holzverarbeitungsbetrieb Julius Krippl, Soisgegend 106, Kirchberg/Pielach. 21 Frankenfelser F-Mitglieder unterstützten die Nachbarsfeuerwehr Kirchberg an der Pielach durch "Löschangriff mit 1 HD-Rohr und 1 C-Hohlstrahlrohr, Öffnen und Ausräumen des Silos und Kontrolle mittels Temperaturmessgerät". Einsatzdaten unserer Feuerwehr: 5 Fahrzeuge / Einsatzende um 17:30 Uhr.
29.04.2006 Lautsprecherdurchsagen (in den betroffenen Ortsteilen: Pernarotte, Übergangrotte, Markenschlagrotte, Grasserrotte, Rosenbühelrotte, Lehengegend und Hofstadtgegend und im ganzen Markt) mit dem KDOFA wegen verunreinigtes Trinkwasser in der Ortswasserleitung. 11:30 Uhr bis 12:45 Uhr.
01.05.2006 Von 09:10 Uhr bis 11:30 Uhr Wiederholung der Lautsprecherfahrt - wie am 29. April.
04.05.2006 Abermals Lautsprecherdurchsagen wegen der Ortswasserleitung. 08:10 Uhr bis 09:50 Uhr.
06.05.2006 Alarm um 22:02 Uhr: Waldbrand in der Nähe des Gehöftes "Kirchbichl", Lehengegend 25. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass ein kleiner Flächenbrand - ausgehend von einem Abbrandhaufen - erloschen ist. Einsatzdaten: 31 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Um 22:35 Uhr war der Einsatz beendet.
07.05.2006 Und bereits um 01:40 Uhr gab es wieder Brandalarm, diesmal in der Nähe des Gehöftes "Ober-Nestelgraben", Lehengegend 8. Auch hier fand man einen bereits abgelöschten Abbrandhaufen. 13 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 02:55 Uhr.
11.05.2006 Lautsprecherfahrt wegen Ortswasserleitung "Wasser wieder in Ordnung". 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr.
23.05.2006 Sirenenalarm um 02:50 Uhr in Weißenburg und um 02:51 Uhr in Frankenfels: Waldbrand in der Weißenburggegend. Ein Baum stürzte auf Stromleitung, welcher anschließend Feuer fing. Der Brand ging noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus. 30 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / 03:45 Uhr Einsatzende.

03.06.2006

Sieben Einsätze, sogar 3 in Serie an diesem Tag:

Zuerst: Kellerauspumpen in der Hofstadtgegend, 04:50 Uhr bis 10:00 Uhr.

Von 08:40 Uhr bis 09:15 Uhr wurden von der Feuerwache Weißenburg Aufräumarbeiten auf der Landesstraße L5226 getätigt.

Dann:
Die Marktgemeinde Markersdorf-Haindorf ersucht die FF Frankenfels um Übermittlung der aktuellen Wasserstände der Pielach und Natters im Gemeindegebiet Frankenfels. Die Pegelstände wurden telefonisch gemeldet. 6 F-Mitglieder / KDOFA / 10:40 Uhr bis 11:17 Uhr.

Sofort wurde in einem anderen Technischen Einsatz übergegangen. In der Ödrotte stand ein Keller eines Wohnhauses, aufgrund eines defekten Wasserabflusses, unter Wasser. Einsatz einer UWP und des Wassersaugers. 8 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 11:17 Uhr bis 15:15 Uhr.

Direkt bei Ende des vorangegangenen Einsatzes erfolgte um 15:15 Uhr die Alarmierung per Funkmeldeempfänger. Nach dreifachen Murenabgang in der Lehengegend waren sämtliche Kanäle und Wasserabflüsse im Bereich der Zufahrtsstraße zum Freibad (Markt) verlegt. Weiters war durch den austretenden Schlamm die Bundesstraße LB39 im Bereich Markt 14 (Hochfilzer) völlig verschmutzt. Die Feuerwehr legte die Kanäle mittels Kanalräumgerät frei. Weiters wurden diverse Straßen und Gehsteige gereinigt. Hier bewährte sich wieder unsere Straßenwaschanlage des TLFA 4000. Unterstützt wurde die Frankenfelser Feuerwehr von der FF Schwarzenbach/Pielach (TLFA 4000, 3 F-Mitglieder), welche auch mit der Straßenwaschanlage ihres TLFA 4000 erfolgreich zur Seite stand. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 18 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 19:30 Uhr.

Die FW Weißenburg erledigte zwei Einsätze (15:30 Uhr bis 16:45 Uhr und 17:10 Uhr bis 18:00 Uhr). Es waren Aufräumungsarbeiten nach Hochwasser in der Tiefgrabenrotte.

09.06.2006 Im Auftrag des Herrn Bürgermeisters Ernst Langthaler wurden mit dem KDOFA Lautsprecherdurchsagen betreffend Beflaggung der Häuser im Ortsbereich für die Firmung am Folgetag getätigt.
10.06.2006 Die Verkehrsregelung für die Firmung in Frankenfels übernahm die Feuerwehr.
02.07.2006 Über 19 Stunden KHD-Einsatz im nördlichen Waldviertel. Auch die FF Frankenfels und die FW Weißenburg halfen bei den Aufräumungsarbeiten nach dem Hochwasser der Thaya im Zuge der 17. KHD-Bereitschaft mit. In der Katastralgemeinde Kollmitzgraben der Marktgemeinde Ludweis-Aigen wurde die örtliche FF Radl tatkräftigst unterstützt. Neben der Beseitigung von Holzresten und diversen Hausrat wurden auch einige Häuser vollständig ausgeräumt und die durch die Wasserfluten unbrauchbar gewordenen Möbelstücke in Containermulden verladen. Ein riesiger Baumstamm, der sich auf einer Thayabrücke verfangen hatte, wurde ebenfalls von den Feuerwehrkräften entfernt. Für uns dauerte der Einsatz von 04:45 Uhr bis 23:55 Uhr.
14.07.2006 Die FF Frankenfels führte den Sicherungsdienst für das Radrennen "Pielachtaler Radsporttage" von 17:30 Uhr bis 20:30 Uhr auf der Landesstraße L102 durch.
21.07.2006 Sirenenalarm um 03:48 Uhr. Auf der LB39 Höhe Haus "Leopold Klauser", Rosenbühelrotte 17, lag ein verunfalltes Auto auf dem Dach. Der Fahrer wurde von Privatpersonen aus dem Fahrzeug gerettet, jedoch flüchtete dieser. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und begann mit der Menschensuche. Als der Lenker gefunden wurde und die Polizei die Freigabe erteilte begann man mit der PKW-Bergung. Ausgeflossene Betriebsmittel wurden gebunden und es folgte eine umfangreiche Fahrbahnreinigung. 17 F-Mitglieder / 4 Fahrzeuge / Einsatzende um 05:05 Uhr.
25.07.2006 Im Heft 7/8-2006 der Fachzeitschrift "Brandaus" wurden zwei Beiträge der FF Frankenfels veröffentlicht:
+) Zuerst erfolgte eine Dokumentation über den schwierigen Technischen Einsatz am 18. April 2006
+) Und im zweiten Bericht wurde das neue LFA-B mit Farbfoto vorgestellt.
29.07.2006 5 F-Mitglieder entbannten im Auftrag der Gemeinde die Steinschlaggefahr in der Rosenbühelrotte für die Häuser "von Kargl-Niederer bis Grasmann" durch Entfernen, Zerkleinern, Vergraben und Umlegen von vielen Steinen im obergelegenen Wald. Der Einsatz dauerte von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr.

03.08.2006

Die FJ Frankenfels nahm am Internationalen Zeltlager in Pilsach/Bayern teil. Es wurde die Bayerische Jugend-Leistungsspange mit Erfolg absolviert. Beim Spiel "Schnitzel ohne Grenzen" wurde der hervorragende 9. Platz errungen. Lagerende und Beginn der Heimreise war am 06. August um 14:00 Uhr.
06.08.2006 Aus einem Kanal direkt bei der Eisenbahnkreuzung km 42,960 (im unbesetzten Bahnhof Frankenfels / Zufahrtsstraße Markt 21 und Markt 49) trat Wasser - zirka 2000 Liter pro Minute ! - aus und überflutete den Bahnkörper. Sofort wurde der zuständige Fahrdienstleiter des Bahnhofes Laubenbachmühle verständigt. Die Feuerwehr versuchte zunächst mittels HD-Kanalratte die Verstopfung zu lösen, was aber nicht gelang. Um das Hauptgleis vom Wasser freizuhalten wurden Sandsäcke aufgeschlichtet, wodurch das Wasser einen anderen Weg nahm. Nach mehreren weiteren Versuchen mit der C-Kanalratte konnte schlussendlich die Blockierung (ein zirka 50 x 20 cm großes Holzstück !) rausgespült werden. 8 F-Mitglieder / 3 Fahrzeuge / 07:15 Uhr bis 10:30 Uhr.

07.08.2006

Hochwasser in Frankenfels! Alle verfügbaren Kräfte der FF Frankenfels einschl. der FW Weißenburg standen im Dauereinsatz! 34 Einsätze, davon 69 aufgezeichnete Tätigkeiten, brachten die Feuerwehrmitglieder an ihre Belastungsgrenzen. In der Laubenbachgegend, Pernarotte, Übergangrotte, Rosenbühelrotte, Hofstadtgegend, Wiesrotte, Tiefgrabenrotte, Weißenburggegend und im Markt wurde unermüdlich geholfen. Die Einsätze begannen am 07.08. um 09:12 Uhr und endeten vorerst am 08.08, um 01:30 Uhr. An diesem Tag wurde der Kampf gegen das Hochwasser fortgesetzt, und zwar von 07:00 Uhr bis 09:30 Uhr, von 10:17 Uhr bis 12:00 Uhr und von 17:00 Uhr durchgehend bis 09.08. 07:42 Uhr. Folgende Tätigkeiten wurden dokumentiert: Auspumpen mit UWP und TS, Dammbau, Füllen und Auflegen von Unmengen an Sandsäcken, Wehranlage in der Boding öffnen, unzählige Pegelstandsmessungen, 1 PKW aus Hochwasser geschleppt, Entfernen von Schnittholz aus hochwassergefährdeten Bereich, Hochlagern von Einrichtungsgegenständen, Freimachen von Abflüssen, angeschwemmtes Treibgut (vorwiegend Holz) auf mehreren Straßen und bei der "Grambrücke" entfernt, Aufräumen nach Hochwasserschäden und Straßenreinigung mit der Straßenwaschanlage des TLFA 4000.
 08.08.2006 Unsere Feuerwehrjugend besuchte die FF Pilsach (Bayern) und absolvierte erfolgreich die "Bayerische Jugendleistungsprüfung". Die Burschen kamen mit der Leistungsspange - mit Stolz und großer Freude - nach Hause.

23.08.2006

Sirenenalarm um 17:57 Uhr - Brand im Wohnhaus "Wurzenberger", Laubenbachgegend 38 (Nähe Bahnhof Laubenbachmühle). Eine vorangegangene Gasexplosion verursachte schwere Brandverletzungen des Hausbesitzers. Dieser wurde von Nachbarn und vom zufällig im Bahnhof Laubenbachmühle befindlichen ÖBB-Zugsführer Franz Kleinbauer, welcher auch ausgebildeter Notfallsanitäter ist, erstversorgt. Weiters wurden die FW Weißenburg, FF St.Anton/Jeßnitz, FF Puchenstuben sowie der Rettungshubschrauber Christophorus 15 alarmiert. Die Einweisung des Hubschraubers übernahm die FW Weißenburg. Im Keller tobte ein Brand in vorerst unbekannten Ausmaß. Der Atemschutztrupp des TLFA 4000 der FF Frankenfels konnte den Brand mittels HD-Rohr binnen weniger Minuten unter Kontrolle bringen und eine geöffnete Propangasflasche, welche an einem Heizgerät angeschlossen war, abdrehen und samt Gerät aus dem Keller bergen. In der Zwischenzeit wurde der Schwerverletzte mittels Wasser von der Mannschaft des LFA-B der FF Frankenfels gekühlt und von den Sanitätern des ASBÖ versorgt. Die intensivmedizinische Betreuung wurde von der Besatzung des Rettungshubschraubers übernommen und nach Beendigung dieser wurde er ins AKH Wien geflogen. Weiters wurden Angehörige durch die Einsatzkräfte psychologisch betreut. Die Feuerwehr führte die Absperrung der Einsatzstelle durch und unterstützte die Polizei bei der Brandursachenermittlung. Die FW Weißenburg und die FF St.Anton/J. stellten jeweils einen Reserve-Atemschutztrupp. Die Feuerwehr Puchenstuben stand mit Mannschaft und Gerät in Reserve. Feuerwehreinsatzdaten-Gesamt: 3 Feuerwehren, 10 F-Fahrzeuge, 67 Feuerwehrmitglieder, Einsatzende um 20:00 Uhr.
08.09.2006 Beim Seminarhotel Steinschaler Dörfl, Taschlgrabenrotte 2, wurde ein Gruppenevent "Burning Man" abgehalten. 5 F-Mitglieder der FF Frankenfels stellten mit dem TLFA 4000 die vorgeschriebene Brandsicherheitswache. Nach der Veranstaltung erfolgte das Ablöschen der Glutreste mittels HD-Rohr. 20:30 Uhr bis 22:45 Uhr.
 11.10.2006 Die Errichtung eines großen Katastrophenschutz-Lagers im Feuerwehrhaus wurde abgeschlossen. Mit der Integration des KAT-Lagers in der Fahrzeughalle OST wurde im Februar 2006 begonnen und im Jahr 2007 erfolgte eine Präsentation bei den Gemeindevertretern.
14.10.2006 Verkehrsunfall "PKW gegen PKW, mit Personenschaden" auf der LB39 km 36,400 (Höhe Gehöft "Hofstatt", Hofstadtgegend 1). Nach Erstversorgung durch unseren Feuerwehrarzt MedR Dr.med. Anton Brachinger, MAS und nach Freigabe durch die Polizei wurde die Bergung beider PKW durchgeführt. 20 F-Mitglieder / 3 Fahrzeuge / 12:50 Uhr bis 14:00 Uhr.
16.10.2006 Für das KAT-Lager wurde ein neuer Hochhubwagen in der Ausführung eines Handstaplers mit einer Hubhöhe von 2,5 Meter angeschafft. Kosten: Euro 1213,-
25.10.2006 Im "Brandaus 10/2006" (Fachzeitschrift des NÖ Landesfeuerwehrverbandes) erschien ein umfangreicher Bericht über die Gasexplosion am 23. August in der Laubenbachgegend. Die Dokumentation füllte fast eine halbe Seite und wurde mit zwei Farbfotos ergänzt.

23.11.2006

1. Action Day für die Feuerwehrjugend Frankenfels. Alle FJ-Mitglieder mit Aufsichtspersonen befinden sich 24 Stunden lang im Feuerwehrhaus. Am Tag kommen Spiel, Sport und Feuerwehrausbildung nicht zu kurz. In der Nacht (schlafen im eigenen Schlafsack - Buben im großen Sitzungssaal und die Mädchen im Jugendraum) wurde ein Feuerwehreinsatz simuliert. Alle wurden aus dem Schlaf gerissen und mit den Feuerwehrfahrzeugen ins Gelände der Kläranlage transportiert. Dort gab es einen PKW-Brand, das Blaulicht wurde bei allen Fahrzeugen eingeschaltet und die FJ musste unter Anleitung von mehreren Chargen die Brandbekämpfung durchführen.
Die Jugendlichen sind sehr beeindruckt von dieser Action! Es wird spontan beschlossen, dass ab nun in Frankenfels 1mal im Jahr diese Veranstaltung stattfindet.
02.12.2006 Unfall auf der LB39 km 38,400 (Rosenbühelrotte). PKW stieß gegen Mauer, niemand verletzt. Nach der Bergung wurde die Fahrbahn gründlich gereinigt, 1 Sack Ölbindemittel verbraucht. 4 F-Mitglieder / VF / 02:26 Uhr bis 03:50 Uhr.
21.12.2006 Verkehrsunfall auf der LB39 km 33,700 (Pielachleitengegend). Ein Geländewagen fuhr gegen Felsmauer, keine Verletzten. Nach durchgeführter Bergung wurden alle vier Insassen wegen eines dringenden Termins nach Kirchberg/Pielach transportiert. 9 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 07:30 Uhr bis 09:00 Uhr.
21.12.2006 Das Versorgungsfahrzeug (VF) wurde abgemeldet. Der VW LT 35 (bis 02.01.2006 als KLF eingesetzt) erlitt bei einer Dienstfahrt am 18.09.2006 eine Beschädigung infolge eines unverschuldeten Unfalls. Durch das Baujahr 1983 wurde ein Totalschaden von der Versicherung ausgesprochen. Er war zwar noch fahrbar, auch verkehrstechnisch unbedenklich; jedoch eine Reparatur galt unwirtschaftlich.
31.12.2006 Statistik 2006: 201 Einsätze (1248 F-Mitglieder / 2516 Std.), 91 Übungen (2275 Std.) und insgesamt 1684 FJ-Ausbildungsstunden.
10.01.2007 Mittels Sirene wurde um 11:38 Uhr zu einem Waldbrand in der Pernarotte (Ortsteil Boding) gerufen. Es stellte sich sehr rasch heraus, dass es sich um einen kontrollierten Abbrandhaufen handelt. Der Einsatz wurde storniert. 20 F-Mitglieder standen mit vier Fahrzeugen bis 12:00 Uhr im Einsatz.
11.01.2007 Sirenenalarm um 14:26 Uhr von der Bereichsalarmzentrale Amstetten - "Brandeinsatz im Bezirk Scheibbs" lautete die Alarmierungsmeldung. Bei der telefonischen Rücksprache, um den genauen Einsatzort zu erlangen, erfolgte ein Widerruf des Einsatzes. Es handelte sich um eine Anlagenstörung der BAZ Amstetten. 9 Feuerwehrmitglieder sind bei diesem Fehlalarm zusammengekommen.

18.01.2007




02:28 Uhr heulte die Sirene in Frankenfels und um 02:29 Uhr in Weißenburg wegen eines Zimmerbrandes im Wohnhaus Schuster, Übergangrotte 43 (Boding). Der Brand in der Küche wurde vom Besitzer mittels Wasser lokalisiert. Der Innenangriff wurde unter Schweren Atemschutz vorgenommen. Zugleich kam auch der Überdruckbelüfter zum Einsatz. Die FW Weißenburg stellte einen AS-Reservetrupp. Der 58-jährige Hausbesitzer wurde unter Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom ASBÖ Frankenfels ins Krankenhaus transportiert. Einsatzdaten: 28 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / 04:30 Uhr Einsatzende.
Dieser Einsatz erweckte großes Medieninteresse. Es wurde in diversen Radiosendern und auch am Abend in der ORF-Sendung "NÖ-Heute" ausführlich berichtet. Zahlreiche Meldungen im Internet (www.feuerwehrobjektiv.at, www.wax.at, usw.) sowie in regionalen Zeitungen (NÖN - Pielachtal, Niederösterreich - Kronen Zeitung, Kurier - NÖ West, Bezirksblatt - Lokalausgabe St. Pölten, usw.) waren die Folge.

19.01.2007




Und wieder Brandalarm mittels Sirene. Um 00:14 Uhr wurde zu einem Flurbrand beim Bahnkilometer 39,230 (Weißenburggegend), im Bereich des Bahnhofes Schwarzenbach an der Pielach, gerufen. Schwierige Brandbekämpfung infolge eines starken Windes. Feuerwehrdaten: 30 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 01:15 Uhr.

Und dann ging's los - aus dem Wind wurde ein großen Sturm, genannt Orkan Kyrill:

02:05 Uhr bis 22:35 Uhr - 15 Sturmeinsätze im ganzen Gemeindegebiet! Vorwiegend Dachreparaturen und Verkehrswege (LB39 und L102, sowie die Mariazellerbahn im km 40,165 - Leitenklamm) freimachen.
Bezirkshauptmann Mag. Josef Kronister erklärte alle Feuerwehreinsätze im Bezirk St. Pölten Land im Zeitraum von 01:05 Uhr bis 05:00 Uhr zu Katastrophen-Einsätzen. Es konnten dadurch die Treibstoff- und Verpflegungskosten verrechnet werden.

21.02.2007 Die Stückzahl der ungefüllten Sandsäcke im neuen KAT-Lager wurde von 1500 auf 7500 erhöht.
23.02.2007 Um 22:48 Uhr wurde zu einem Kaminbrand beim Wohnhaus "Stephan Winter", Rosenbühelrotte 4, gerufen. Kontrollierter Abbrand! 12 F-Mitglieder standen mit 2 Feuerwehrfahrzeugen bis 23:35 Uhr im Einsatz.
09.03.2007 In der Niederösterreich-Ausgabe der Kronen Zeitung erschien ein Bericht über die vier aktiven weiblichen Feuerwehrmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Frankenfels. Der Text und zwei Farbfotos füllten fast eine ganze Seite der Tageszeitung.
24.03.2007 Eine große Fichte stürzte aufgrund der enormen Schneelast (starke Neuschneemengen) auf die LB39, km 42,150 (Laubenbachgegend). Dies ergab eine Totalsperre der Bundesstraße. Der Baum wurde mit zwei Motorkettensägen ausgeästet, abgelängt und mittels Stahlseil mit dem Feuerwehrfahrzeug entfernt. Einsatzdaten: 8 F-Mitglieder / LFA-B / 03:09 Uhr bis 04:40 Uhr.
27.04.2007 Um 10:16 Uhr wurde zu einem Forstunfall in der Lehengegend gerufen. Eine Reform Muli 600 SL mit Rungen- und Kranaufbau ist bei Holzschlägerungsarbeiten abgestürzt. Der verletzte Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber "Christophorus 15" ins Landeskrankenhaus Amstetten geflogen. Fahrzeugbergung mittels Seilwinde des TLFA 4000 durchgeführt. 9 F-Mitglieder standen mit 2 F-Fahrzeugen bis 11:45 Uhr im Einsatz.
19.05.2007 Ordnerdienst bei der Dekanatsfirmung in Frankenfels. 3 F-Mitglieder / KDOFA / 07:30 Uhr bis 09:30 Uhr.
03.06.2007 Ordnerdienst bei der Veranstaltung "30 Jahre Pielachtalrundwanderweg" beim Bergbauernmuseum Hausstein, Rosenbühelrotte 9. Zwei F-Mitglieder / KDOFA / 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr.
08.06.2007 Schwerer Verkehrsunfall auf der LB39, km 31,370 (Weißenburggegend). Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und krachte in einem Telegraphenmast der ÖBB. Der Holzmast stürzte über die Bundesstraße und die Leitungskabel lagen auf der Fahrbahn. Der PKW wurde schwer beschädigt und lag auf dem gebrochenen Masten. Die Polizei war bereits vor Ort. Der verletzte Fahrer wurde bereits vom Arzt Dr.med. Martin Brachinger erstversorgt und anschließend vom ASBÖ Frankenfels ins Landeskrankenhaus St. Pölten transportiert. Die Verständigungen (Straßenmeisterei und ÖBB) übernahm die Feuerwehr. Nach Freigabe durch die Exekutive wurde die PKW-Bergung, die Mast- und Kabelentfernung sowie die Straßenreinigung durchgeführt. Feuerwehrdaten: 12 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 23:40 Uhr bis 01:20 Uhr des Folgetages.
21.06.2007

2 Brandeinsätze:

19:16 Uhr Sirenenalarm "Waldbrand auf zirka 950 Meter Seehöhe am Spitzkogel der Gemeinde Schwarzenbach an der Pielach - Zufahrt über Karntal". Die Schwarzenbachler Feuerwehr wurde unsererseits durch die Zufuhr von insgesamt 8000 Liter Löschwasser auf zirka 950 Meter Seehöhe unterstützt. Bei der Wasserentnahme aus der Pielach setzte unsere Mannschaft des LFA-B die große Unterwasserpumpe ein. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 15 F-Mitglieder / 2 Feuerwehrfahrzeuge / Einsatzende um 22:00 Uhr.

Um 22:55 Uhr wurden wir wegen enormer Rauchentwicklung in die Übergangrotte alarmiert. Ein Sonnwendfeuer ist außer Kontrolle geraten, es wurde sofort abgelöscht. 9 F-Mitglieder / TLFA 4000 und LFA-B / Um 23:30 Uhr war der Einsatz beendet.

29.06.2007 Sirenenalarm um 22:36 Uhr. "Waldbrand in der Hofrotte der Nachbarsgemeinde Schwarzenbach an der Pielach" lautete der Alarmierungstext. Als sich das 1. Fahrzeug bereits im Gemeindegebiet Schwarzenbach/Pielach befand, wurde der Einsatz widerrufen, es handelte sich um ein Sonnwendfeuer "Beim Schlägler". Man kehrte sofort um. 15 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / Einsatzende 23:10 Uhr.
30.06.2007 Um 01:46 Uhr wurde die FF Frankenfels per Funkmeldeempfänger und blaulichtSMS wieder zu einem Waldbrand in der Nähe des Gehöftes Hofrotte 7 der Gemeinde Schwarzenbach/Pielach gerufen. Um 01:49 Uhr rückte das TLFA 4000 mit 7 F-Mitglieder aus und bei der Ausrückemeldung kam von der BAZ St.Pölten die Information "Fehlalarm".

02.07.2007


Und wieder Brandalarm "Brand im Grabschifterwald am Spitzkogel in der Gemeinde Schwarzenbach/Pielach". Diesmal konnte wir die Nachbarswehr Schwarzenbach an der Pielach tatkräftig unterstützen. TLF-Pendelverkehr von der Pielach ins Karntal. Brandbekämpfung der übrigen Mannschaft in unwegsamen Gelände mit Feuerpatschen und Krampen. Mit der TS des LFA-B wurde beim Schwarzenbachler Festgelände eine Wasserentnahmestelle zum Befüllen der TLF errichtet. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 13 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 17:31 Uhr (Sirenenalarm) bis 21:50 Uhr.
18.07.2007 Feuerwehrpatin Elsa Empacher verstorben. Leider war das am 29.05.1994 versprochene Sparbuch unauffindbar.
20.07.2007 Die FW Weißenburg tritt zur Ausbildungsprüfung "Technischer Einsatz" in Gold an. Ziel erreicht. Diese Prüfung wurde bisher "Leistungsabzeichen - Techn. Hilfeleistung" genannt.
23.08.2007 Mit dem von der Firma Seiwald aus Salzburg gelieferten neuen Versorgungsfahrzeug-Allrad (Land Rover Defender NEU / 90 kW – 1. österr. Feuerwehrfahrzeug auf reformierten Defender) hatte man wieder ein Logistikfahrzeug. Das VFA verfügt über ein Wechseleinheit-System, welches sehr rasch von einer Person getauscht werden kann. Mit drei Wechseleinheiten, eine Einheit "Strom/Hochwasser" und zwei Mulden, erfolgte die Lieferung. Das Fahrzeug wurde auch so konzipiert, dass bei Abwesenheit des KDOFA (z.B. bei einer Dienstfahrt, Lehrgangsbesuch, usw.) auch die Einsatzleitung übernommen wird. Durch die Elektroseilwinde (4 Tonnen - Frontseilwinde) kann auch in unwegsamen Gelände, abseits von befestigten Wegen, leichtere Bergungen (speziell im Forstbereich) durchgeführt werden. Kosten: Euro 51.596,40
Damit wurde der komplette Fuhrpark (Frankenfels und Weißenburg) auf Allradfahrzeuge umgestellt.
27.08.2007 Artgerechte Tierrettung: Eine ausgewachsene Ringelnatter wurde beim Rücktransport des Festinventars vom VAZ Grassermühle ins Feuerwehrhaus in einer Stapelbox entdeckt. Die in Panik befindliche Natter wurde sofort in die Natur freigelassen - in den Nattersbach.
05.09.2007 Hochwasserwarnung für die kommenden Tage!
Über Auftrag von "Florian St. Pölten" wurde um 22:45 Uhr mit laufenden Pegelstandsmessungen bei der im Ort befindlichen Nattersbach-Brücke im km 36,851 der LB39 (ehemalige "Weidinger Brücke") begonnen.

06.09.2007





Fortsetzung der Pegelstandsmessungen.
Sirenenalarm um 05:00 Uhr - bereits einige Keller unter Wasser und die Natters steigt weiter.
1,60 Meter Pegelstandsmessung bei der "Weidinger Brücke".
Sandsackfüllen von 06:15 Uhr bis 10:00 Uhr, es wurden zirka 300 Sandsäcke gefüllt.
Der erste Einsatz begann genau um 05:00 Uhr. Insgesamt 18 Hochwassereinsätze an diesem Tag - entlang der Natters (Laubenbachgegend bis Weißenburggegend), des Fischbaches (Fischbachmühlrotte) und des Weißenbaches (Tiefgrabenrotte). "Auspumparbeiten, verlegte Kanäle freimachen, diverse Sicherungsarbeiten, Notstromversorgungen, Bergen von Fahrzeugen, Bereitstellen von Unterwasserpumpen und Sandsäcken für die Bevölkerung und Inspektion von Murenabgängen" waren die Hauptaufgaben der Feuerwehr, Der letzte Einsatz endete um 21:45 Uhr.
25 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge.

07.09.2007






Fortsetzung der Pegelstandsmessungen um 02:30 Uhr.
Höchststand 2,10 Meter der Natters um 09:00 Uhr.
Sirenenalarm in Frankenfels um 05:44 Uhr.
Die Einsätze dauerten von 05:30 Uhr bis 16:40 Uhr. Die Tätigkeiten waren vorwiegend wie am Vortag, es kamen zusätzliche Objekte entlang der Pielach und im hinteren Weißenbachtal (Wiesrotte) dazu. Auch Verklausungen zu lösen und die Beobachtung der Überlandleitung (Telefonverbindung nach Mariazell) wegen des Papstbesuches am Folgetag kamen neu dazu. Ab Mittag folgten viele Straßenreinigungen. Insgesamt 26 Hochwassereinsätze an diesem Tag.
Letzte Pegelstandsmessung um 10:42 Uhr - 1,70 Meter Natters bei "Weidinger Brücke".
Frankenfels war bei den Niederschlagswerten in Niederösterreich Spitzenreiter! Die LB39, L102 und L5226 waren an mehreren Stellen überflutet und unpassierbar.
21 Feuerwehrmitglieder / 5 Feuerwehrfahrzeuge.
Berichte in Fernsehen und Radio, sowie Internet und Printmedien folgten.

21.09.2007 Schadstoff-Einsatz in der Lehengegend. Zirka 100 Liter Hydrauliköl geriet ins Erdreich. Ölbindemittel aufgetragen und ordnungsgemäße Entsorgung des kontaminierten Erdreichs.
7 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 17:45 Uhr bis 18:40 Uhr.
21.10.2007 Sirenenalarm um 08:25 Uhr. PKW liegt auf dem Dach im Schrambach, eine verletzte Person eingeklemmt. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass es keine Personenverletzung gibt und niemand im verunfallten Fahrzeug ist. Es folgte die PKW-Bergung. 34 F-Mitglieder / 6 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 10:15 Uhr.
08.11.2007 Im unbesetzten Bahnhof Schwarzenbach an der Pielach lag ein Baum über das Hauptgleis, Bahnkilometer 38,995 und ragt in die LB39, km 32,985. Nach Rücksprache mit ÖBB-Einsatzleiter (Fahrdienstleiter des Bfes. St. Pölten Hbf.) wurde der Baum mit Manneskraft entfernt. 8 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 22:24 Uhr bis 22:45 Uhr.
31.12.2007 Sirenenalarm um 09:06 Uhr. Schwerer Verkehrsunfall auf der L102, km 4,000. 2 PKW sind frontal zusammengeprallt, 1 eingeklemmte Person, eine weitere Person ist schwer verletzt. Mit dem hydraulischen Rettungssatz wurde die B-Säule entfernt. Der Verletzte wurde gerettet und dem Notarztteam des Rettungshubschraubers übergeben. Der zweite Verletzte wurde vom ASBÖ Frankenfels erstversorgt und anschließend abtransportiert. Die Feuerwehren Schwarzenbach/Pielach und Kirchberg/Pielach wurden mitalarmiert. Nach Freigabe durch die Polizei erfolgten die PKW-Bergungen und eine umfangreiche Straßenreinigung. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 20 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / Um 11:45 Uhr war das Einsatzende.
31.12.2007 Statistik 2007: 177 Einsätze (1059 F-Mitglieder / 2025 Stunden), davon insgesamt 54 Hochwassereinsätze und 11 Wassertransporte (173 000 Liter Nutzwasser zugeführt). 82 Übungen (2039 Stunden).
01.01.2008 Für das Jubiläumsjahr 2008 wurde ein eigenes Logo kreiert und sogar eine Jubiläumsfahne beschafft.
Auch ein 4-seitiger Farbfolder in A4-Format wurde von FKDTSTV OBI Mario Sturmlechner zu Jahresbeginn gestaltet. Die Feuerwehrkameraden Erich Gonaus, Franz Karner, Gerhard Karner, Arthur Vorderbrunner, Franz Wutzl und Thomas Wutzl lieferten die Beiträge. Das Informationsblatt (unter anderem gespickt mit 29 Fotos) trug den Titel "Freiwillige Feuerwehr Frankenfels  1883 - 2008   125 Jahre". Im Zuge des "Unterstützenden Mitgliedsbeitrag - Sammelns" wurde im März 2008 in jedem Haushalt ein Exemplar kostenlos überreicht.

26.01.2008



Sirenenalarm um 20:50 Uhr. In der Pernarotte ist ein PKW von der Straße abgekommen, über eine Wiese geschlittert und dann an einem Baum geprallt. Auch die FW Weißenburg und die FF Kirchberg/Pielach wurden mitalarmiert. Die Kirchberger rückten mit 15 Feuerwehrmitglieder und zwei Fahrzeugen aus. Tätigkeiten der Feuerwehr: Verletzte Person versorgen und Fahrzeugbergung. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 34 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 22:00 Uhr.

Und zugleich:

26.01.2008 1. Abschnittsfeuerwehrball des Feuerwehrabschnitts Kirchberg an der Pielach! Dieser wurde in Frankenfels, anlässlich "125 Jahre FF Frankenfels“ abgehalten.
05.02.2008 Die Feuerwehr übernahm die Verkehrsregelung beim Frankenfelser Faschingsumzug. 3 F-Mitglieder / 14:20 Uhr bis 16:30 Uhr.

22.02.2008



Fund von Kriegsrelikten bei Holzschlägerungsarbeiten in der Ödrotte. Die Feuerwehr wurde um 13:20 Uhr telefonisch alarmiert. Es wurden Polizei und Bürgermeister verständigt. Bis zum Eintreffen der Polizei und anschließend bis zum Abschluss der Bergung durch den Entminungsdienst des Bundesministeriums für Inneres sicherte die Feuerwehr die Fundstelle ab. Es handelte sich um eine Panzergranate 7,5 cm und um einen DO-Werfer (Rakete mit 18 kg Sprengstoff), beides waren scharfe Munitionsreste der Deutschen Wehrmacht. Der Feuerwehreinsatz dauerte bis 17:30 Uhr.
01.03.2008 Im Heft 3/2008 der deutschen Fachzeitschrift "Feuerwehr Magazin" wurde unser neues LFA-B (Löschfahrzeug-Allrad mit Bergeausrüstung) auf einer ganzen Seite mit Text und Bild vorgestellt.
29.03.2008 Um 10:11 Uhr heulten die Sirenen in Frankenfels und Weißenburg für einen Brandeinsatz in der Wiesrotte. Dachstuhlbrand eines alten, im Abbruch befindlichen und dadurch leer stehenden Bauernhauses. Aufgrund der Abgelegenheit und der zeitaufwendigen Zufahrt wurden zugleich die Feuerwehren Schwarzenbach/Pielach, Loich, Kirchberg/Pielach, Texing, St. Gotthard und Scheibbs (wegen eines event. Drehleiter-Einsatz) mitalarmiert. Bei Abbrandarbeiten wurde offensichtlich durch starken Wind der Brand entzündet. Die trockenen Holzschindeln boten dem Entstehungsbrand ergiebige Nahrung. Nachbarn bemerkten das Ereignis und verständigten die Besitzer, deren neues Wohnhaus und Wirtschaftsgebäude unmittelbar neben dem vom Brand betroffenen Objekt liegt. Die FW Weißenburg (10 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge) führte einen Löschangriff über Leitern mit einem HD-Rohr durch. Das TLFA 1000 wurde mittels einer UWP vom nahegelegenen Bach versorgt. Die Frankenfelser (21 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge) stellte einen Atemschutztrupp und übernahm mit dem KDOFA die Einsatzleitung. Der Brand konnte binnen kürzester Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Dadurch wurde der Einsatz für die auf der Anfahrt befindlichen Feuerwehren per Funk widerrufen. Einsatzdaten-Gesamt: 116 F-Mitglieder / 18 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 12:00 Uhr.
31.03.2008 Die in den Wintermonaten von den Feuerwehrkameraden der Feuerwache Weißenburg mustergültige Restaurierung der 1. Motorspritze (Baujahr 1928) wurde in der NÖN-Pielachtal - Ausgabe umfangreich dokumentiert. Ein großes Farbfoto zeigt das sehr gelungene Schaustück mit jenen Weißenbachlern, welche die Restaurierung vornahmen, bei der RAIKA-Ausstellung.
Im Schauraum der Raiffeisenkasse Frankenfels wurde eine Feuerwehrpublikation im Zuge des Jubiläumsjahres von Mitte März bis Ende August der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Im Mittelpunkt stand diese Tragkraftspritze.

30.04.2008

Im Heft 3/2008 der österreichweiten Fachzeitschrift "Feuerwehr Objektiv" wurde in der Rubrik Technikobjektiv unter der Überschrift "Legendärer Landy" unser neues Versorgungsfahrzeug-Allrad umfangreich vorgestellt. Die Präsentation lag neben 2 aussagekräftigen Fotos (bei einer Geländefahrt) bei den Wechselmodulen. Auch hier zeigt ein weiteres Foto das Verladen der Hochwassereinheit. Neben den technischen Daten wurde erfreulicherweise auch auf das 1. Österr. Feuerwehr - Land Rover - Treffen hingewiesen. Sogar auf der Titelseite war ein Foto von unserem Landy mit dem Bildtext "Klein aber fein: Land Rover als Einsatzfahrzeug" zu sehen.
30.04.2008 Sirenenalarm um 14:58 Uhr zu einem Brandeinsatz in der Katastralgemeinde Aigelsbach der Marktgemeinde Hofstetten-Grünau. Der gesamte landwirtschaftliche Betrieb stand im Vollbrand. Die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg unterstützte die Feuerwehr Hofstetten-Grünau mit "TLF-Pendelverkehr". Unser LFA-B stand in Bereitschaft. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 29 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / 19:30 Uhr Einsatzende.
03.05.2008 Sicherungsdienst bei der Firmung in Frankenfels. 6 F-Mitglieder führten vorwiegend die Parkplatzregelung und die Einweisung dazu durch. Dauer: 2 Stunden.
25.05.2008 Sicherungsdienst und Verkehrsregelung bei der Eröffnung der neuen Volks- und Hauptschule. 4 Feuerwehrmitglieder / KDOFA / 08:15 Uhr bis 10:30 Uhr.
26.05.2008 Bestellung von 1000 Stück Briefmarken mit dem Motiven Gründerspritze, TLFA 4000, Jubiläumslogo und den Text "Freiwillige Feuerwehr Frankenfels 1883 - 2008   125 Jahre". Für die Erstausgabe am 31. August 2008 (Feuerwehrfest am Sonntag) wurden auch Schmuckkuverts angefertigt. Diese personalisierte Briefmarke wurde umfangreich beworben und fand großen Absatz. Viele Anfragen, sogar auch vom Ausland, bewirkten großen Verwaltungsaufwand. 891 Stück wurden verkauft.
22.06.2008 Um Punkt 20:00 Uhr heulten die Sirenen: Vollbrand eines landwirtschaftlichen Nebengebäudes in der Nachbarsgemeinde Loich, Rehgrabengegend 3. Am Beginn wurde mit beiden Tanklöschfahrzeugen ein TLF-Pendelverkehr durchgeführt. Parallel dazu wurde von den anderen Feuerwehren eine zirka 400 Meter lange Zubringleitung aufgebaut. Die Tragkraftspritze der FW Weißenburg wurde bei der Wasserentnahmestelle "Loichbach" eingesetzt. Unser LFA-B stand in Reserve. Das Nebengebäude wurde ein Raub der Flammen, eine Brandausbreitung konnte verhindert werden. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 31 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 23:30 Uhr.
23.06.2008 Die FW Weißenburg rückte zu einem Brand nach Hinterholz in die Katastralgemeinde Plankenstein der Nachbarsgemeinde Texingtal aus. Während der Anfahrt wurde der Einsatz für die Feuerwache Weißenburg durch die FF Texing widerrufen. Es handelte sich um ein nicht gemeldetes Sonnwendfeuer. 7 F-Mitglieder / TLFA 1000 / 21:30 Uhr bis 21:50 Uhr.
24.06.2008 Katastrophenhilfsdienst-Einsatz in der Statutarstadt Krems an der Donau. Nach einem schweren Unwetter trat der Kremsfluss über seine Ufer und setzte den Stadtteil Mitterau unter Wasser. Durch das große Schadensereignis wurde ein überörtlicher KHD-Einsatz ausgelöst. Die Aufgabe für unsere Mannschaft war das umfangreiche Auspumpen des gesamten Kellers (zur Gänze überflutet - zirka 160 m2) sowie des darunterliegenden Weinkellers beim Wohnhaus "Linke Kremszeile 16". Dazu wurden gleichzeitig vier starke Unterwasserpumpen eingesetzt. Weiters wurden Teile des Erdgeschosses mittels Wassersauger gereinigt. Auch der Vorplatz einschließlich des angrenzenden Teilstücks der Gemeindestraße wurde vom Schlamm gesäubert. Außerdem erfolgte die Sicherung von diversen Hausrat und die Unterbindung der Wasserzufuhr zum Kellerstüberl.
Einsatzdaten der FF Frankenfels: 9 F-Mitglieder / LFA-B (161 km gefahren) / 20:00 Uhr bis 04:15 Uhr des Folgetages.
07.07.2008 Sirenenalarm um 16:58 Uhr. Verkehrsunfall auf der LB39, km 35,400 (Hofstadtgegend), PKW liegt am Dach in der Natters, der Lenker wurde kopfüber im Fahrzeug eingeklemmt, wobei der Oberkörper und Kopf unter Wasser war. Zwei zufällig vorbeikommende Passanten (beide ausgebildete Rettungssanitäter) gelang es, den leblosen Mann aus dem Fahrzeug herauszuholen und begannen im Bach sofort zu reanimieren. Beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich alle noch immer im Nattersbach. Da sich dort eine Bachufermauer mit einer Höhe von zirka 4 Meter befand, wurde sofort eine Leiter in Stellung gebracht. Die Reanimierung war erfolgreich. Unter Mithilfe von Arzt, ASBÖ und Feuerwehr konnte mittels Korbtrage der Verletzte auf die Straße transportiert und dem mittlerweile eingetroffenen Rettungshubschrauber C15 übergeben werden. Nach Freigabe durch die Polizei erfolgte die Fahrzeugbergung. 13 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / 18:45 Uhr Einsatzende.
Dieses Ereignis bewirkte großes Medieninteresse. In verschiedenen Internetforen sowie in mehreren Zeitungen wurde berichtet, sogar ein ORF-Bericht im Fernsehprogramm "NÖ-Heute" folgte.
08.07.2008 Um 21:43 Uhr heulten die Sirenen für die FF Frankenfels, FW Weißenburg, FF Schwarzenbach/Pielach, FF Loich und FF Kirchberg/Pielach. "Waldbrand am Frankenfelsberg - bei Nestelgraben" lautete die Alarmierungsmeldung. Da bei der Anfahrt kein Brand in Sicht war, galt es den Brand mit allen Kräften zu suchen. Die FW Weißenburg entdeckte um 22:18 Uhr einen vorschriftswidrigen Abbrand von Heuresten und diversen Hausrat in einem Wald in der Lehengegend und begann mit der Brandbekämpfung mit einem C-Rohr. Die in der Nähe befindliche FF Loich unterstützte die Feuerwache bei der Wasserversorgung. Einsatzdaten-Gesamt: 84 F-Mitglieder (davon 31 von der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg) / 14 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 23:48 Uhr.
14.07.2008 Sirenenalarm um 07:33 Uhr "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person - Auto gegen Hausmauer" im Fischbachgraben, Grasserrotte 13. Die FF Kirchberg/Pielach wurde mitalarmiert. Der Mannschaft des ersteintreffenden Fahrzeuges (TLFA 4000) bot sich folgendes Bild: Ein PKW-Lenker, welcher vermutlich während der Fahrt gesundheitliche Probleme bekam und vermutlich bewusstlos wurde, kam von der Fahrbahn ab, fuhr über eine Wiese, durchbrach den Gartenzaun eines Einfamilienhauses und kam bei der Hausmauer zum Stillstand. Die anwesenden Hausbesitzer konnten den Verunfallten bereits vor dem Eintreffen aus dem Fahrzeug befreien. Somit wurde der Einsatz für die FF Kirchberg/Pielach storniert.
Gemeinsam mit den Sanitätern des ASBÖ Frankenfels und in weiterer Folge mit Notarzt und Sanitäter des Rettungshubschraubers C15 versuchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den 87-jährigen Mann zu reanimieren. Trotz intensivster Bemühungen konnte leider nicht mehr geholfen werden. Der Notarzt stellte den Tod des Pensionisten fest. Die FW Weißenburg übernahm die Einweisung des Hubschraubers. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde von TLFA 4000 und LFA-B die Fahrzeugbergung durchgeführt. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 22 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / 09:25 Uhr Einsatzende.
18.07.2008 Verkehrsabsicherung bei der Kreuzung LB39 / L102 bei der Veranstaltung "Pielachtaler Radsporttage". 5 F-Mitglieder / KDOFA / 15:15 Uhr bis 19:45 Uhr.

13.08.2008



Die Niederösterreich-Ausgabe der Kronen Zeitung startet eine dreiteilige Dokumentation über "Frauen bei der NÖ Feuerwehr". Unsere vier Feuerwehrfrauen Bianca Bichler, Julia König, Manuela Winter und Sandra Zauzal wurden jedes Mal mit Farbfoto als positives Beispiel veröffentlicht.
1. Ausgabe: 13.08.2008 - Titel "Feuerwehr: Frauen unerwünscht?"
2. Ausgabe: 23.08.2008 - Titel "Feuerwehr-Frauen willkommen!"
3. Ausgabe: 16.11.2008 - Titel "Heldinnen des Alltags"
17.08.2008 Ordnerdienst in der Ortsmitte Frankenfels beim St. Pöltner Radmarathon im Kreuzungsbereich LB39 / Gemeindestraße Redtenbachgraben (Markt 3 / Markt 9 / Markt 10). 3 F-Mitglieder von 08:15 Uhr bis 11:30 Uhr.
20.08.2008 Um 11:35 Uhr Sirenenalarm "Fahrzeugbrand Klein-LKW (Möbelwagen) der Firma Lutz" auf der LB39, km 33,300 (Weißenburggegend). Die FF Schwarzenbach/Pielach (TLFA 4000 mit 6 F-Mitglieder) wurde mitalarmiert. Der Brand konnte bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch Bedienstete der Straßenmeisterei Kirchberg/Pielach mittels Pulverlöscher eingedämmt werden. Mit unserem TLFA 4000 wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt. Daten der FF Frankenfels: 8 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 12:30 Uhr Einsatzende.
27.08.2008 Sirenenalarm um 22:58 Uhr in Weißenburg und eine Minute später in Frankenfels. Brand im Dachbereich der Holzverarbeitungsfirma Julius Krippl, Soisgegend 106, Nachbarsgemeinde Kirchberg/Pielach. Bei Ankunft wurde festgestellt, dass den Brand die FF Kirchberg/Pielach bereits unter Kontrolle hat. Die FW Weißenburg führte eine Brandbekämpfung mit einem Atemschutztrupp von einer bereits aufgebauten Löschleitung durch. Die Mannschaft des TLFA 4000 baute eine Beleuchtung auf und stellte einen Atemschutz-Reservetrupp. Mit dem LFA-B wurde ein Atemschutzsammelplatz errichtet und übernahm dessen Leitung. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 24 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 01:00 Uhr des Folgetages. 
31.08.2008 Es wurde das "1. Österreichische Feuerwehr - Land Rover - Treffen" beim Feuerwehrfest in Frankenfels abgehalten. Oberverwalter Erich Gonaus hatte die Idee, organisierte alles und fungierte als Moderator bei der Durchfahrt - mit kurzem Aufenthalt - im Zelt. Alle fahrbaren Feuerwehr - Land Rover sammelten sich beim Schiliftparkplatz und fuhren anschließend im Konvoi mit Blaulicht zur Siedlungsstraße (Gram - Wegerer) gegenüber der Grassermühle. Sie wurden einzeln ins Festzelt gelassen und danach nahmen alle Aufstellung auf der Veranstaltungswiese. Den Höhepunkt stellte naturgemäß unser neuer Land Rover Defender NEU dar. Dieser wurde speziell von 4 feuerwehreigenen Cheerleaders (Bianca Bichler, Julia König, Manuela Winter und Sandra Zauzal) den Besuchern präsentiert. Es gab tosenden Applaus im überfüllten Festzelt.
Alle anwesenden Land Rover in der Reihenfolge der Präsentation folgender Feuerwehren (Firma, Museum):
   Land Rover G4 Challenge - Fahrzeug der Firma Land Rover Austria, Salzburg
                                                    - befand sich vor dem Zelteingang (Hof der Grassermühle)
   Museumsstück der FF Frankenfels (Erzeugerjahr 1957) - befand sich im Festzelt
   FF Loich
   FF St. Anton an der Jeßnitz
   FF Texing
   Museumsstück der FF Perg (OÖ) - mit "Kdo"-Beschriftung
   FF Klausen-Leopoldsdorf
   Land Rover Forward Controll 2B der FF steirisch und kärntnerisch Laßnitz bei Murau
                                                    (Museumsstück der Firma Land Rover Austria, Salzburg)
                                                    mit original englischen Kennzeichen
   KLFA 120 der FF Windhaag (OÖ) - Museumsstück vom
                                                              "Historisches Feuerwehrzeughaus St. Florian"
   KLFA der FF Aigen bei Ampflwang im Hausruckwald (OÖ)
   FF Häusling
   KRF-S der FF Gutenbrunn
   KRF-S der FF Neustadl an der Donau
   KRF-S und ELF der FF Niederwaldkirchen (OÖ)
   KRL-C und LAST der FF der Stadt Leonding (OÖ)
   KLF-A der FF Schwarzenbach an der Pielach          und
   VFA der FF Frankenfels.
Zahlreiche Medienveröffentlichungen in Zeitungen und Internetplattformen waren die Folge.
Der anwesende Vertreter des Generalimporteurs, Herr Dieter Platzer von der Firma Land Rover Austria, Salzburg, war so sehr beeindruckt, dass er spontan die Kosten der Getränke und Speisen aller auswärtigen Feuerwehren (Museum) übernahm. Frau Angela Resch (sie war auch Fahrzeugkommandantin mit einem historischen OÖ Feuerwehrhelm beim Land Rover Forward Controll 2B), Leiterin der Presseabteilung, erstellte einen großen Medienbericht, welchen sie nach Jaguar - Land Rover, England, als österreichischen Beitrag zum Jubiläum "1948 - 2008   -   60 Jahre Land Rover" sandte. Die Folge war, dass von unserer Veranstaltung ein umfangreicher Bericht mit sehr vielen Fotos, von England aus, um die ganze Welt ging.

06.09.2008





Der zweite "Highlander-Bewerb" der FJ des Feuerwehrbezirks St. Pölten wurde in Frankenfels abgehalten. Zehn Feuerwehrjugendgruppen zu je fünf Jugendlichen nahmen an der rund 8 km langen und sehr anspruchsvolle Marschroute über die Burgruine Weißenburg zwischen Feuerwehrhaus Frankenfels und Weißenbachtal in Angriff. Etliche Höhenmeter mussten dabei überwunden und zehn Stationen bewältigt werden. Geschick und Teamgeist der 10- bis 15-jährigen FJ-Mitglieder wurden auf ihrem Weg ins Ziel gefordert. Es soll das gemeinsame Wirken der Gruppe und diesmal ohne die feuerwehrfachlichen Dinge im Vordergrund stehen. Das Laufen über einen am Boden liegenden Baumstamm ohne Heruntersteigen, das Abschlagen von Dosen auf Stecken auf einem Baumstamm stehend oder das Baumstamm-Weitwerfen (natürlich in verkleinerter Form) verlangte einiges ab. Etwas erschöpft, aber glücklich, trudelten die Gruppen beim Feuerwehrhaus der FW Weißenburg ein. Hier war die letzte Station zu bewältigen und anschließend folgte die Siegerverkündung. Leider konnte die FJ Frankenfels bei diesem Bewerb aktiv nicht teilnehmen, da sie aus organisatorischen Gründen bei den Stationen benötigt wurden.
08.09.2008 Sicherungsdienst beim Mostviertelfest 2008 im Steinschaler Dörfl, Taschlgrabenrotte 2. Hauptaufgaben der Feuerwehr: Einweisen der ankommenden Fahrzeuglenker und Freihalten der Zufahrtswege zum Veranstaltungshotel. 4 F-Mitglieder / VFA / 17:10 Uhr bis 19:30 Uhr.
21.09.2008 Sicherungsdienst beim überregionalen Dirndlkirtag im Veranstaltungszentrum Grassermühle. Die Feuerwehr musste die Zufahrtswege für Einsatzorganisationen freihalten. 3 F-Mitglieder / KDOFA / 09:00 Uhr bis 14:15 Uhr.
12.10.2008 Beim Bezirks-Orientierungsbewerb der FJ in Inzersdorf-Getzersdorf zeigten die Frankenfelser ihr hervorragendes Können. Es wurde in zwei Gruppen angetreten und von insgesamt 53 (!) FJ-Gruppen die Plätze 2 und 21 erreicht.
24.10.2008 Der Arzt Dr.med. Martin Brachinger, Sohn unseres Feuerwehrarztes Medizinalrat Dr.med. Anton Brachinger MAS, tritt der FF Frankenfels bei. Er bekommt den Dienstgrad "Probefeuerwehrmann".
26.10.2008 Verkehrssicherungsdienst (Verkehrsregelung im Steinschaler Dörfl - Parkplatzeinweisen) bei der "Radio 4/4 Sendung" im Hotel Steinschaler Dörfl, Taschlgrabenrotte 2. 3 F-Mitglieder / KDOFA / 09:05 Uhr bis 13:30 Uhr.
29.11.2008 Unser Kommandant stellte die Brandsicherheitswache beim Frankenfelser Familienadvent.
31.12.2008 Statistik 2008: 95 Einsätze (545 F-Mitglieder / 1024 Std.), 48 Übungen (1192 Std.) und insgesamt 2080 FJ-Std.
06.01.2009 Sirenenalarm um 17:25 Uhr - Kaminbrand beim Bauernhaus Lehengegend 21. Die FW Weißenburg wurde mitalarmiert. Kontrolliertes Ausbrennen des Rauchfangs. 31 F-Mitglieder / 6 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 19:15 Uhr.
11.01.2009 Beginn des "Digitalfunk-Zeitalters“ mit einem Handfunkgerät in Frankenfels (parallel zum herkömmlichen analogen Funk). Auch bei der Feuerwache Weißenburg erfolgte der Einstieg in die Digitalfunktechnik mit einem Handfunkgerät (ebenfalls parallel zum herkömmlichen Feuerwehrfunk).
15.02.2009 Sicherungsdienst beim großen Faschingsumzug durch den Ort Frankenfels. Auch acht Feuerwehrmitglieder der FF Schwarzenbach an der Pielach halfen mit. Auf der behördlich gesperrten LB39 bewegte sich der Umzug von der Grassermühle zum Schiliftparkplatz. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 24 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / 11:30 Uhr bis 19:45 Uhr.
17.02.2009 Extreme Schneeglätte verursachte 3 Fahrzeugbergungen (Markt, Markenschlagrotte und Weißenburggegend).
20.02.2009 Große Neuschneemengen an diesem Tag!
Am Frankenfelsberg (Rosenbühelrotte) ist ein Lamborghini-Traktor bei der Schneeräumung vom Güterweg abgekommen, hängt in Schräglage und droht in den steil abfallenden Bergwald abzustürzen. Bergung mittels Spillwinde des TLFA 4000. 13 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 15:01 Uhr bis 15:45 Uhr.
21.02.2009 Und es schneit weiter:
Ein FIAT Idea steckt in einer Schneewechte - PKW-Bergung im Markt.
Ein weiterer Einsatz beschäftigte die FW Weißenburg in der Tiefgrabenrotte - ein Traktor ist bei der Schneeräumung von einer Gemeindestraße abgerutscht.
22.02.2009 Fortsetzung des ergiebigen Schneefalls:
In der Markenschlagrotte musste bereits ein Wohnhaus von der Schneelast befreit werden (12 F-Mitglieder / 08:12 Uhr bis 10:15 Uhr).
Um 15:09 Uhr wurde zu einer besonderen Tierrettung an der Gemeindegrenze Frankenfels/St. Anton an der Jeßnitz gerufen. Ein 4-jähriges Haflinger-Pferd geriet in einem Tiefschnee von zirka zwei Meter Schneehöhe. Von der FF Frankenfels wurde ein zirka 200 Meter langer Gang zum bereits erschöpften Tier gegraben. Erfolgreiche Tierrettung! Einsatzdaten: 13 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 17:10 Uhr.
23.02.2009 Und es hört nicht auf zu schneien!
Um 07:58 Uhr ging's los: Sämtliche Dächer im ganzen Gemeindegebiet von der enormen Schneelast befreien!
9 Einsätze / 15 Dächer / Einsatzende um 22:00 Uhr.
Dazwischen zusätzlich zwei Technische Einsätze (Fahrzeugbergungen) in der Hofstadtgegend und in der Falkensteinrotte!
24.02.2009 Um 07:55 Uhr - Fortsetzung beim Dachabschaufeln!
Alle verfügbaren Feuerwehrmitglieder wurden wieder - wie am Vortag - von der ortsfesten Funkstelle "Feuerwehr Frankenfels" zu den Einsatzobjekten beordert.
23 Einsätze / 27 Dächer / Einsatzende um 19:00 Uhr.

25.02.2009




Um 07:40 Uhr - Fortsetzung der "Schnee-Einsätze"!
Erstmalig kam auch ein Katastrophenhilfsdienst (KHD) in Frankenfels zum Einsatz! Der KHD-Zug I/10 (aus dem Bezirk Krems an der Donau) half bei insgesamt 7mal Dachabschaufeln mit. Auch die extra für das Abschaufeln des Daches des neuen Schulzubaus angeforderte Teleskopmastbühne (TMB 54 - vierachsiger SCANIA mit einer Rettungsbühne, welche eine maximale Höhe von 54 Meter erreichen kann) der FF St.Pölten-Stadt brachte große Erleichterung beim Besteigen des Flachdaches.
14 Einsätze / 20 Dächer abgeschaufelt / Einsatzende um 17:10 Uhr.

26.02.2009











Die letzten Häuserdächer wurden von der Schneelast befreit!
3 Einsätze / 4 Dächer / 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr.

Ausgerechnet beim letzten "Dachabschaufeln" - Wirtschaftsgebäude des Gehöftes Hausstein, Rosenbühelrotte 9 - kam es zu einem folgenschweren Unfall. Um 11:53 Uhr trat Hauptfeuerwehrmann Walter Grasmann auf eine Welleternit-Lichtplatte, diese bricht und er stürzt zirka fünf Meter tief, in aufrechter Haltung auf den Holzboden der Tenne. Sofort ging der Einsatz auf eine dringliche Menschenrettung über. Die anwesenden Feuerwehrmitglieder machten die Erstversorgung und es wurde auch sofort Arzt, ASBÖ Frankenfels und Notarztwagen Scheibbs alarmiert. Die anwesenden Landwirte übernahmen die Schneebeseitigung zum Eingangstor der Tenne. In wenigen Minuten traf unser Arzt Dr.med. Martin Brachinger, auch F-Mitglied, am Einsatzort ein, übernahm die ärztliche Betreuung und forderte den Rettungshubschrauber Christophorus 15 an. Den Lotsendienst für den NAW Scheibbs übernahm das VFA. Aufgrund der Schneelage konnte der Rettungshubschrauber nicht beim Unfallsort landen; seine Landung wurde auf der Bundesstraße LB39, km 37,800 organisiert. Die übrigen Feuerwehrkräfte führten für diesen Zweck eine Totalsperre der LB39 auf Höhe der Firma Landmaschinen Hösl durch. Der Notarztwagen transportierte den Verletzten vom "Hausstein" zum Hubschrauber. Er wurde ins LKH St.Pölten geflogen. Es wurden die Ehegattin, die Eltern, der Bürgermeister, die Polizei und der Bezirkskommandant verständigt. Weiters wurden die vielen Presseanfragen (ORF, Kurier, NÖN und RTL Deutschland) bearbeitet. Im Feuerwehrhaus gab es noch eine Einsatz-Nachbesprechung.

02.03.2009





Enorme Schneeverwehungen auf der bergseitigen Dachfläche des neuen Wirtschaftsgebäudes der Gemeindealm Eibeck, Fischbachmühlrotte 4, bewirkten nochmals ein "Schneeabschaufeln". 5 F-Mitglieder / LFA-B / 14:50 Uhr bis 17:30 Uhr.

Resümee der "Schnee-Einsätze" vom 22. Februar bis 2. März 2009:
.) Über die Notwendigkeit des Schneeabschaufelns wurde in den meisten Fällen ein
    Fachpersonal der Zimmerei Wutzl beigezogen.
.) Es konnte jeder (mögliche) Dacheinsturz bzw. -beschädigung verhindert werden.
.) Außer dem beschriebenen Unfall am 26.02. gab es keine(n) weitere(n) Verletzten.

27.03.2009

Der NÖ Landesfeuerwehrrat beschließt die Einführung des Sachgebiets Feuerwehrgeschichte im Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverband. Bei unserer Feuerwehr wird das Sachgebiet FG am 01.03.2011 installiert. Museumsverantwortlicher und Feuerwehrarchivar Ehrenoberverwalter Erich Gonaus wird als Sachbearbeiter Feuerwehrgeschichte bestellt.
06.04.2009 Sirenenalarm um 13:42 Uhr - Flurbrand auf einer steilen Weide in der Nähe der Gleisanlage der Mariazellerbahn und des Hauses Furt, Hofstadtgegend 8. Zeitgleich wurde die FW Weißenburg und die FF Schwarzenbach an der Pielach mitalarmiert. Zum Glück bewegte sich der Flächenbrand angefacht durch Wind vom Gleiskörper weg, jedoch bergwärts zu einem Mischwald. Sofort wurde auch der ÖBB-Einsatzleiter Martin Pachler des Bfes. Laubenbachmühle verständigt. Dieser befahl schriftlich, dass alle vorbeifahrenden Züge und Nebenfahrten vermehrt Achtungssignale und die Geschwindigkeit vermindern müssen. Er verständigte auch den Bahnmeister Heinrich KARL von der Bahnmeisterei Kirchberg an der Pielach. Ein massive Löschangriff (zwei Löschleitungen, beide jeweils fast 200 Meter lang) zeigte gute Wirkung - Brand unter Kontrolle bereits um 14:20 Uhr, Brand aus um 14:30 Uhr. Der angrenzende Wald blieb verschont, lediglich eine Abbrandfläche von zirka 3/4 Hektar war die Folge. Einsatzdaten-Gesamt: 36 F-Mitglieder / 9 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 15:45 Uhr.
23.04.2009 Um 12:58 Uhr heulte die Sirene in Frankenfels - örtliche Auslösung. Die Bereichsalarmzentrale St. Pölten stufte das Ereignis richtigerweise auf B4 ein und gab um 12:59 Uhr Sirenenalarm im ganzen Feuerwehrabschnitt Kirchberg/Pielach (Schwarzenbach/Pielach bis Hofstetten-Grünau) plus FF St.Anton/Jeßnitz und FF Scheibbs (wegen Drehleiter-Einsatz). Brand des Bergbauernhofes Kirchbichel, Lehengegend 25. Bei der Ankunft des ersten Einsatzfahrzeuges (TLFA 4000) standen bereits das Wohnhaus und der angebaute Wirtschaftstrakt im Vollbrand. Die vordringliche Tierrettung wurde unverzüglich in Angriff genommen. Die Liegenschaftseigentümerin sowie vier in der Nähe befindliche Landwirte hatten bereits mit dieser Tätigkeit begonnen. Der komplette Großviehbestand (37 Tiere!) wurde unter dramatischen Umständen in letzter Minute in Sicherheit gebracht. Leider konnten neun Ziegenkitze, ein Schwein (Notschlachtung vor Ort), zwei Schafe und eine Katze nicht mehr gerettet werden. Alle Feuerwehren waren gefordert und gaben ihr Bestes: Errichtung einer Einsatzleitung, umfassender Löschangriff mit 8 Rohre und 2 Wasserwerfer, TLFA 4000 Frankenfels und TLFA 4000 Schwarzenbach/Pielach immer vor Ort, zwei Zubringleitungen mit je 23 B-Schläuchen vom Schrambach zum Objekt, TLF-Pendelverkehr vom Ort Frankenfels zu einem von der FF Rabenstein errichteten Falttank in Objektnähe, drei TS und TLFA 1000 Weißenburg als Verstärkerpumpe und Versorgung der Einsatzkräfte mit Betriebsmittel und Verpflegung. Die Bauweise (alter Holzriegelbau ohne Brandabschnitte) verursachte einen außergewöhnlich raschen Brandfortschritt, dass es leider nicht mehr gelang, die Gebäude zu halten. Lediglich der Funkenflug konnte - besonders durch den Einsatz der Drehleiter Scheibbs - insofern minimiert werden, dass ein Übergriff auf die nahegelegenen Obstbäume, den angrenzenden Jungwald (auf der Westseite) und in weiterer Folge auf den anschließenden Hochwald nicht stattfand.
Bei diesem Großeinsatz kämpften 124 Feuerwehrmitglieder (24 Feuerwehrfahrzeuge). Um 19:10 Uhr war der Brandeinsatz beendet, es folgte unverzüglich die Brandwache durch die FF Frankenfels und FF Schwarzenbach/Pielach bis 10:00 Uhr des Folgetages. Viele umfangreiche Medienberichte aller Art (APA, ORF, Kronenzeitung, Kurier, Österreich, NÖN, Bezirksblatt uvm.) waren die Folge.
Fortsetzung der Brandwache - auch Ablöschen von kleineren Entstehungsbränden - durch die FF Frankenfels:
24.04.: 11:27 Uhr bis 13:05 Uhr und 20:21 Uhr bis 21:20 Uhr
25.04.: 16:32 Uhr bis 18:20 Uhr                 und
26.04.: 19:36 Uhr bis 22:13 Uhr.
26.04.2009 Im Anschluss an die Florianifeier wurde das im Kellerraum des Hauses Markt 10 (ursprünglich: Feuerwehrdepot von 1950 bis 1961) errichtete Feuerwehrmuseum feierlich gesegnet und eröffnet.
07.05.2009 Löschmeister Franz Größbacher wird Bürgermeister der Marktgemeinde Frankenfels.
09.05.2009 Sirenenalarm um 19:01 Uhr. Brand in einem Jungwald im Ausmaß von zirka 0,3 ha in der Brunnrotte der Nachbarsgemeinde Schwarzenbach an der Pielach. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Flächenbrand bereits großteils von selbst erloschen. Das TLFA 4000 Frankenfels und das TLFA 1000 Weißenburg speisten den TLFA 4000 Schwarzenbach/Pielach. Danach konnten wir einrücken. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 37 F-Mitglieder / 6 F-Fahrzeuge / 20:50 Uhr Einsatzende.
16.05.2009 Ausbildungsprüfung "Löscheinsatz": In Bronze tritt eine Gruppe der FW Weißenburg an und ist erfolgreich.
20.05.2009 Um 18:00 Uhr wurde zum Ablöschen eines Abbrandhaufens (Käferholz) in der Tiefgrabenrotte gerufen. Keine Zufahrtsmöglichkeit, TS beim Weißenbach in Stellung gebracht und acht Druckschläuche in unwegsamen Gelände verlegt. Glutnester abgelöscht. 6 F-Mitglieder / KLFA / um 21:00 Uhr war der Einsatz zu Ende. 
06.06.2009 Unsere FJ trat beim Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb des Bezirks Lilienfeld im Austragungsort Türnitz mit zwei Gruppen an und war äußerst erfolgreich:
Bronze: Frankenfels I - 1. Platz mit 1021,41 Pkt. und Frankenfels II - 3. Platz mit 971,58 Pkt.
Silber:   Frankenfels I - 1. Platz mit 1018,56 Punkten
14.06.2009 Beim Weißenbachler Feuerwehrfest fand auch eine Spatenstichfeier für den bevorstehenden Feuerwehrhausumbau statt.
20.06.2009 Beginn des umfangreichen Feuerwehrhausumbaues in Weißenburg.

20.06.2009






Wieder ein großer Tag der FJ Frankenfels:

Am Vormittag: Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb des Bezirks St.Pölten im Austragungsort Hofstetten-Grünau:
Bronze: Frankenfels I - 1. Platz mit 1021,90 Pkt. und Frankenfels II - 9. Platz mit 987,10 Pkt.
Silber:   Frankenfels I - 4. Platz mit 1004,10 Punkten

Am Nachmittag: Abschnittsfeuerwehrjugendleitungsbewerb des FAS Mank im Austragungsort Diesendorf:
Bronze: Frankenfels I - 1. Platz mit 1010,80 Punkten
Silber:   Frankenfels I - 2. Platz mit 992,80 Punkten

21.06.2009 Forstunfall in Karntal (Isbary´sche Güterdirektion) der Nachbarsgemeinde Schwarzenbach/Pielach. Ein schwer verletzter Forstarbeiter lag in einem zirka 80 % steilen Buchenhochwald bzw. Holzschlag unter einem abgerutschten Wurzelstock. Bei der Rettung des Verletzten, wo auch die Besatzung des TLFA 4000 der FF Frankenfels mithalf kam es zu einem weiteren Unfall, bei dem ein weibliches Feuerwehrmitglied der Feuerwehr Schwarzenbach/Pielach durch einen abrutschenden Baumstamm schwer verletzt wurde. Bei dem schwierigen Einsatz im sogenannten "Hohen Grund" waren neben der FF Schwarzenbach/Pielach und der FF Frankenfels auch die Bergrettung Kirchberg/Pielach, zwei Rettungshubschrauber (C 3 und C 15) eingesetzt. Die mitalarmierte FF Kirchberg/Pielach wurde bei der Anfahrt zurückbeordert. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 15 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 17:59 Uhr bis 21:00 Uhr.
22.06.2009

Ankündigung von großen Hochwasser in Niederösterreich !

Der behördliche Katastrophenführungsstab der BH St.Pölten ordnete um 17:00 Uhr laufende Wasserstandskontrollen der Natters in der Ortsmitte Frankenfels und der Pielach vor dem Zusammenfluss mit der Natters über den bereits auf Feuerwehrebene eingerichteten Bezirksführungsstab St. Pölten (Sitz bei "Florian St.Pölten") an. Die erste Messung (um 17:13 Uhr) bei der im Ort befindlichen Nattersbach-Brücke im km 36,851 der LB39 (ehemalige "Weidinger Brücke") ergab lediglich 40 cm. Es folgten noch weitere drei Messungen, letzte um 23:30 Uhr zeigte eine Wasserstand von 85 cm. Alle Ergebnisse wurden sofort per Funk an "Florian St.Pölten" gemeldet.

Der erste Hochwassereinsatz: In der Markenschlagrotte drohen zirka 30 Schleifholzstämme vom hochwasserführenden Kohlangerbach mitgerissen zu werden" lautete die Alarmierung um 21:29 Uhr. Drei Feuerwehrmitglieder beseitigten sehr rasch die Gefährdung im Höllgraben. Um 22:30 Uhr war der Einsatz zu Ende.

23.06.2009 Fortsetzung der angeordneten Pegelstandsmessungen: 11 Messungen bei der "Weidinger Brücke" - erste Messung um 03:30 Uhr ergab 95 cm, letzte Messung um 24:00 Uhr zeigte wieder 95 cm, tagsüber zwischen 75 und 80 cm. Die Pielach lag immer darunter.
24.06.2009

Gemäß vorliegenden Auftrag wurden die Wasserstandsmessungen fortgesetzt. Der Regen wurde immer stärker, Natters steigt und Pielach noch gleichbleibend, erste Messung (um 01:30 Uhr) in Frankenfels ergab bereits 120 cm, bereits um 03:00 Uhr Natters 150 cm und Pielach stark steigend bereits 160 cm Die Messungen können wegen der bereits anlaufenden Hochwassereinsätze nur mehr bei der "Weidinger Brücke" fortgeführt werden: 04:00 Uhr 160 cm, 04:35 Uhr 170 cm, 06:00 180 cm, 06:15 Uhr 185 cm, 06:48 Uhr 170 cm, 11:45 Uhr 120 cm.

Von 00:40 Uhr bis 18:00 Uhr standen 35 Feuerwehrmitglieder im Hochwassereinsatz. Im ganzen Gemeindegebiet wurden insgesamt 34 Einsätze getätigt. Es waren Sicherungsarbeiten, Sandsackfüllen, Aufbringen von zirka 300 Sandsäcken, Auspumparbeiten, Sperre der LB39 und L102 im Auftrag der Straßenmeisterei Kirchberg/Pielach, Behebung von Verklausungen, Informationen an Bevölkerung, Besetzen der ortsfesten Funkstelle (Funkfixstation) im Feuerwehrhaus Frankenfels, Sicherung von Verkehrswegen, Lagemeldungen (an BH St.Pölten, Bezirksfeuerwehrkommando St. Pölten, Bürgermeister Frankenfels, FF Kirchberg an der Pielach) uvm.

Alle Hochwasserereignisse an diesem Tag wurden vom Bezirkshauptmann Mag. Josef Kronister zur Katastrophe erklärt. Alle Treibstoff- und Verpflegungskosten konnten verrechnet werden.

25.06.2009 Die FW Weißenburg arbeitete von 06:30 Uhr bis 13:30 Uhr und von 16:26 Uhr bis 21:00 Uhr mit jeweils 7 F-Mitglieder zwei Hochwassereinsätze ab.
26.06.2009 Ein weiterer Hochwassereinsatz von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr mit 9 Feuerwehrmitglieder.
27.06.2009 Die Hochwassereinsätze nehmen kein Ende: Schwere Unwetter im Weißenbachtal! Murenabgang im Totengraben. Das Wohnhaus Tiefgrabenrotte 21 wurde behördlich gesperrt und somit evakuiert. Keller auspumpen, Schutz der Kellerfenster aufbauen und Bachufersicherung, war die vordringliche Arbeit. Es wurden 9 Einsätze (20:35 Uhr bis 23:50 Uhr / insgesamt 40 F-Mitglieder) in der Weißenburggegend, Tiefgrabenrotte und Wiesrotte getätigt.
28.06.2009 2 Hochwassereinsätze (09:00 Uhr bis 12:00 Uhr) mit insgesamt 10 F-Mitglieder in der Tiefgrabenrotte und in der Wiesrotte.
Schwere Regenfälle verursachen abends einen schnellen Anstieg des Fischbaches. Die Gefahr (Oberflächenwasser) für das Wohnhaus und auch für den Wirtschaftstrakt "Fischbachmühle", Fischbachmühlrotte 8, wurde durch Auflegen von zirka 100 (!) Sandsäcken entschärft. Bei diesem Einsatz waren 9 F-Mitglieder mit KDOFA und VFA mit MZA von 22:30 Uhr bis 00:15 Uhr des Folgetages gefordert.  
29.06.2009

Um 00.20 Uhr wurden wieder Pegelstandsmessungen der Natters bei der "Weidinger Brücke" und der Pielach im Mühlboden und beim Sportplatz in der Weißenburggegend angeordnet. Man bewegte sich wieder bei allen Punkten um 120 cm. Alle neun Messungen, letzte um 06:00 Uhr, wurden per Funk an "Florian St.Pölten" und "Feuerwehr Kirchberg" weitergegeben.

Von 08:32 Uhr bis 10:00 Uhr wurden weitere zwei Hochwassereinsätze gefahren.

30.06.2009 Ein von den Unwettern verstopfter Wasserdurchlauf bei der Hofzufahrt Fischbachmühlrotte 9 wurde Mittels Einsatz der HD-Kanalratte entfernt. Der Einsatz dauerte 2 Stunden.
01.07.2009

Am Vormittag: Neuauflage der Homepage der FF Frankenfels.

01.07.2009 Ein weiterer Technischer Einsatz (Reinigungsarbeiten bei einem verstopften Durchlauf) beim Gehöft Pfeffer, Übergangrotte 9, mit einer Einsatzdauer von 13:00 Uhr bis 15:50 Uhr.
03.07.2009 Den Abschluß der sehr intensiven Unwettereinsätze im Gemeindegebiet Frankenfels bildeten 2 Einsätze in der Wiesrotte 14 und in der Tiefgrabenrotte 23. Die FW Weißenburg legte jeweils einen Kanal frei. 6 F-Mitglieder / TLFA 1000 (Einsatz der HD-Kanalratte) / 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr.
05.07.2009 Sicherungsdienst beim 2. St. Pöltner Radmarathon. 10 F-Mitglieder / 08:45 Uhr bis 12:00 Uhr. Bei einem Unfall eines Radrennsportlers unterstützte ein Feuerwehrmitglied den intervenierenden Notarzt.
06.07.2009 Schwere Unwetterschäden bzw. Hochwasser in der Landeshauptstadt St. Pölten und in umliegenden Gemeinden. Um 16:20 Uhr Sirenenalarm von der Bereichsalarmzentrale St. Pölten für die FF Frankenfels. Es werden sehr viele Feuerwehren des Bezirks St. Pölten alarmiert. Die FF Frankenfels rückt mit LFA-B und mit dem VFA + Mehrzweckanhänger zum Sammelpunkt "Feuerwehrzentrale St. Pölten" aus. Dort wurden für alle Feuerwehren die Einsätze zugeteilt. Für die FF Frankenfels gab es folgende Einsatzobjekte:
VFA + MZA: St. Pölten, Grillparzerstr. 55 - Oberflächenwasser mit Pfosten in den Kanal leiten
VFA + MZA: St. Pölten, Theresienhofgasse 1 - Auspumpen des Gartens mittels UWP
VFA + MZA: St. Pölten, Salchergasse 104 - Auspumpen des Kellers mittels UWP
VFA + MZA: St. Pölten, Salchergasse 77 - Auspumpen der Montiergrube mittels UWP
VFA + MZA: St. Pölten, Salchergasse 75 - Auspumpen des Kellers mittels UWP
LFA-B und VFA + MZA: Pyhra, Brunn 10 - Auspumpen mit 2 UWP Keller, Garage und Garten
LFA-B: St. Pölten, Waldstraße 3 (HTL St. Pölten) - Keller auspumpen, bereits von HTL dgf.
LFA-B: St. Pölten, Kranzbichlerstraße 41 - Keller auspumpen, bereits von Privatpersonen dgf.
LFA-B: St. Pölten, ÖBB Zugförderung Alpenbf. - Auspumpen, aussichtslos (alles unter Wasser)
LFA-B: Pyhra, Brunn 3 - Auspumpen der kompletten Liegenschaft mittels UWP
LFA-B: Pyhra, Brunn 9 - Auspumpen der kompletten Liegenschaft mittels UWP
Insgesamt waren 7 F-Mitglieder der FF Frankenfels bis 23:55 Uhr im Einsatz.

12.07.2009


Beim NÖ Landestreffen der Feuerwehrjugend von 9. bis 12. Juli in Echsenbach (Bezirk Zwettl) wurde, wie üblich, unter anderem das Landesfeuerwehrjugendleistungsabzeichen ausgetragen. Von 210 FJ-Gruppen, welche das Bewerbsziel erreichten, kam die Feuerwehrjugend Frankenfels wieder mit beachtlichen Platzierungen nach Hause:
Bronze: Frankenfels I - 37. Platz (1019,71 Pkt.) und Frankenfels II - 106. Platz (984,31 Pkt.)
Silber:   Frankenfels I - 32. Platz mit 1013,07 Punkten
16.07.2009 Sirenenalarm um 16:03 Uhr - Schwerer Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der LB39, km 38,300 (Rosenbühelrotte / Höhe Nixhöhlenparkplatz). Zwei PKW sind frontal zusammengeprallt. Auch die FW Weißenburg und die FF Kirchberg/Pielach wurden mitalarmiert. Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass die verletzte Person (Frau) sich nicht mehr im Unfallfahrzeug befindet und bereits vom Arzt Dr.med. Martin Brachinger unter Mithilfe vom ASBÖ Frankenfels erstversorgt wird. Die FF Frankenfels sperrte die Bundesstraße zwecks Landung des Rettungshubschraubers. Die FF Kirchberg/Pielach blieb bis zum Verlassen des Hubschraubers in Reservestellung. Nach Freigabe durch die Polizei wurde die Bergung beider Fahrzeuge und eine Straßenreinigung durchgeführt. Einsatzdaten-Gesamt: 37 F-Mitglieder / 7 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 17:45 Uhr.
19.07.2009 Um 20:24 Uhr wurde die FF Frankenfels wegen einen Felssturz in der Gstettengegend alarmiert. Große Felsblöcke liegen auf dem Güterweg Hainbach - Perneben, in der Nähe des Gehöftes Hainbach, Gstettengegend 4. Die Erkundung ergab, dass eine Abbruchstelle in einer Felswand der Grabenmäuer, zirka 200 Meter oberhalb des Güterweges, die Ursache ist. Große Mengen an Felsblöcken liegen auf dem ganzen Hang verstreut und haben auf ihrem Weg ins Tal eine Spur der Verwüstung gezogen. Viele Bäume wurden abgerissen bzw. entwurzelt. Mit Absprache des Bürgermeisters Franz Größbacher wurde der Güterweg um 21:45 Uhr total gesperrt. 19 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / Um 22:15 Uhr war der Einsatz beendet.
20.07.2009 Gezielte Absperrung des Güterweges Hainbach - Perneben während der Felsräumung (Felssturz des Vortages) durch die Firma Kaim. 4 F-Mitglieder / KDOFA und VFA / 06:30 Uhr bis 15:45 Uhr.
10.08.2009 Ein Landwirt fand bei Holzschlägerungsarbeiten in der Laubenbachgegend ein verdächtiges Kriegsrelikt. Die Erkundung der Feuerwehr ergab, dass es sich um eine offensichtlich scharfe 7,5 cm Panzergranate handelt. In unmittelbarer Nähe wurde auch noch eine bereits detonierte 10,5 cm Panzersprenggranate gefunden. Es wurde die Polizeiinspektion Kirchberg/Pielach verständigt. Der Gefahrenbereich wurde von der FF Frankenfels großräumig abgesperrt. 3 F-Mitglieder / VFA / 17:05 Uhr bis 19:10 Uhr.
11.08.2009 Verkehrsunfall auf der LB39, km 34,250 (Hofstadtgegend / Leitenklamm). Ein Traktoranhänger mit 50 m3 Hackschnitzel ist umgestürzt, liegt seitlich auf der Fahrbahn, zirka 20 m3 Hackgut liegt am Fahrbahnrand. Für die schwierige Anhänger-Bergung musste die Feuerwehr zuerst das verbliebene Hackgut händisch herausschaufeln. Am Schluss folgte noch eine Fahrbahnreinigung mit der Straßenwaschanlage des TLFA 4000. 10 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / Der Einsatz dauerte von 10:36 Uhr bis 15:20 Uhr.
15.08.2009 Schwerer Motorradunfall auf der LB39, km 32,900. Beim Eintreffen wird festgestellt, dass die Erstversorgung der schwerverletzten Motorradlenkerin bereits voll im Gange ist. Das Unfallfahrzeug liegt mitten auf der Fahrbahn. Nach Freigabe durch die Polizei erfolgte die Abbeförderung des schwer beschädigten Motorrades mittels MZA und eine Fahrbahnreinigung (Binden der ausgeflossenen Betriebsmittel). 10 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / 17:39 Uhr bis 18:45 Uhr.
27.08.2009 Sirenenalarm um 14:06 Uhr. PKW-Brand mit Brandausbruch am angrenzenden Wald auf der Landesstraße 102, Gschaid, in der Nachbarsgemeinde Schwarzenbach an der Pielach. Die Feuerwehr Frankenfels übernahm die Verkehrsabsicherung und die Feuerwache Weißenburg stand in Einsatzreserve. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 12 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 15:15 Uhr Einsatzende.
05.09.2009 Während des Feuerwehrfestes in Frankenfels bricht in einem Nebengebäude des Wohnhauses Fallmann, Hofstadtgegend 27, ein Brand aus. Der darin abgestellte PKW steht im Vollbrand. Die Sirene heulte um 22:17 Uhr. Alle verfügbaren Frankenfelser Feuerwehrmitglieder eilten mit 3 Feuerwehrfahrzeugen zum Brandobjekt. Die FW Weißenburg und die Feuerwehren Schwarzenbach/Pielach, Loich und Kirchberg/Pielach wurden mitalarmiert. Mit "Umfassender Löschangriff mit 4 Rohren, TLF-Pendelverkehr und Aufbau einer Zubringleitung" konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Objekte und Strauchwerk verhindert werden. Am Gebäude und am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die beim Festbetrieb fix eingeteilte Einsatzgruppe hat sich bestens bewährt. Einsatzdaten-Gesamt: 83 F-Mitglieder / 14 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 01:00 Uhr des Folgetages.
09.09.2009 Sirenenalarm um 15:49 Uhr. Traktorabsturz bei Holzschleifarbeiten mit eingeklemmter Person in der Falkensteinrotte. Die FW Weißenburg und die FF Schwarzenbach/Pielach wurden mitalarmiert. Bei der Ankunft des ersten Feuerwehrfahrzeuges wurde festgestellt, dass der Lenker nicht eingeklemmt ist, er liegt schwer verletzt neben dem Traktor. Der Einsatz für die Feuerwehr Schwarzenbach/Pielach wurde storniert. Tätigkeiten der FF Frankenfels: Mithilfe bei Dr.med. Martin Brachinger bei der Erstversorgung des Schwerverletzten, auf Schaufeltrage/Vakuummatratze legen und in weiterer Folge aus steilen Gelände transportieren und dann in den Rettungshubschrauber C15 verladen, Sichern eines zirka 23 Meter langen Baumstammes und Traktor-Bergung mit beiden Tanklöschfahrzeugen. Einsatzdaten-Gesamt: 32 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / 18:05 Uhr Einsatzende.
11.09.2009

Heftige Gewitter/Starkregen am Nachmittag verursachten vier Feuerwehreinsätze:

Eine Wandergruppe mit 7 Personen musste vom Frankenfelsberg ins Tal gebracht werden. 16:42 Uhr bis 17:25 Uhr.

Ein kleines namenlose Gerinne (von "Unter Grub" in die Pielach fließend) wurde zu einem größeren Bächlein und machte eine Verklausung und dadurch eine Überschwemmung auf der Zufahrtsstraße zum Einfamilienhaus "Steingrund/Landgerichtsdienerhäusl", Weißenburggegend 1. Fünf Feuerwehrmitglieder der FW Weißenburg (Besatzung des TLFA 1000) entfernten das angeschwemmte Holz. Der Einsatz dauerte von 18:30 Uhr bis 19:10 Uhr.

Beim Bahnkilometer 43,000 der Mariazellerbahn wurde Geröll auf die Gleise geschwemmt. Nach sofortiger Verständigung des zuständigen Bahnhofes Laubenbachmühle wurde das Hindernis beseitigt. 4 F-Mitglieder / VFA / 18:40 Uhr bis 19:20 Uhr.

Im Straßenkilometer 1,100 der Landesstraße 102 wurde ebenfalls Geröll auf die Fahrbahn geschwemmt. Tätigkeiten: Freischaufeln der Fahrbahn und anschließend Reinigung mittels Straßenwaschanlage. 8 F-Mitglieder / TLFA 4000 und VFA / 19:21 Uhr bis 20:06 Uhr.

14.09.2009 In der Katastralgemeinde Grünsbach der Marktgemeinde Hofstetten-Grünau stand das Wirtschaftsgebäude des Zailachhofes (Kendler) im Vollbrand. Tätigkeiten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: Mithilfe bei der Brandbekämpfung und der Relaisleitung, TLF-Pendelverkehr (TLFA 4000 der FF Frankenfels beförderte insgesamt 12.000 Liter Löschwasser vom Hofstettner Hydrantennetz zum GTLFA der FF St.Pölten-Stadt, welches beim Einsatzort stand) sowie Einsatz des Temperaturmessgerätes.
Einsatzdaten der FF Frankenfels: 12 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / Einsatzzeiten: 09:47 Uhr (Sirenenalarm) bis 12:50 Uhr und 17:25 Uhr (nochmalige Alarmierung wegen Lageänderung, diesmal telefonisch) bis 22:25 Uhr. Der zweite Einsatz betraf wieder einen TLF-Pendelverkehr (in diesem Fall wurden 16.000 Liter Wasser zugeführt) und einen Temperaturmessgerät-Einsatz.
Einsatzdaten der FW Weißenburg: 8 F-Mitglieder / TLFA 1000 / 09:54 Uhr bis 19:30 Uhr.
23.09.2009 Brand an der Außenmauer eines Trafos, Nähe Laubenbachgegend 9. Beim Eintreffen wurden nur noch Reste einer glühenden Kathode festgestellt. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 13 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 10:52 Uhr bis 12:05 Uhr.
25.09.2009 Inbetriebnahme einer Wärmebildkamera (Type: MSA Auer Evolution 5200 HD - SF). Dies ist das 1. Gerät dieser Art im Abschnitt Kirchberg/P. und wird daher auch überörtlich eingesetzt. Sie dient vorwiegend zur Menschenrettung und ist bei modernen, zeitgemäßen Einsätzen nicht mehr wegzudenken.
01.10.2009
 
Weiterer Ausbau des Digitalfunks (zusätzlich zum bestehenden analogen Funknetz): 1 Fahrzeugfunkgerät für das KLFA der Feuerwache Weißenburg und je ein Handfunkgerät für Frankenfels und Weißenburg.
18.10.2009 Beim Orientierungsbewerb der FJ in Raipoltenbach war Frankenfels mit zwei Gruppen vertreten. Von 55 FJ-Gruppen wurden der 4. und der 5. Rang erreicht.
31.10.2009 18 Stück neue Fleecejacken wurden den Mitgliedern der Feuerwehrjugend übergeben. Als Sponsoren konnten die Gewerbebetriebe Tischlerei Karner, VAG Leb und Spenglerei Pfaffenlehner gewonnen werden.

02.12.2009





Sirenenalarm um 14:58 Uhr. In der Ödrotte ist eine Person in einen Schacht gestürzt und befindet sich kopfüber im 15 cm tiefen Wasser. Die FW Weißenburg und die FF St.Anton/Jeßnitz wurden mitalarmiert. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr wurde der Verunglückte von Nachbarn aus dem zirka 1,5 Meter tiefen Schacht gezogen. Bei der Ankunft des ersten Feuerwehrfahrzeuges wurde er bereits von ASBÖ-Sanitätern und vom Arzt Dr.med. Martin Brachinger reanimiert. Der Rettungshubschrauber Christophorus 15 war im Landeanflug. Sofort übernahm die C 15 - Besatzung die Wiederbelebung, doch leider konnte man den 69-jährigen Pensionisten nicht mehr retten. Die Feuerwehr übernahm die Sperre der Zufahrtsstraße und stand in Einsatzreserve. Für die bereits in Anmarsch befindliche Feuerwache Weißenburg und auch die Feuerwehr St. Anton an der Jeßnitz wurde der Einsatz widerrufen. Einsatzdaten-Gesamt: 2 Feuerwehren / 27 F-Mitglieder / 6 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 15:55 Uhr.
22.12.2009 Ordnerdienst (Parkplatzeinweisung) beim Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche Frankenfels mit Rudy Giovannini (Sieger beim Grand Prix der Volksmusik 2006). 5 F-Mitglieder / 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr.
31.12.2009 Statistik 2009: 265 Einsätze (1888 F-Mitglieder / 4064 Std.), 58 Übungen (1726 Std.) und insgesamt 3532 FJ-Std.
04.01.2010 Durch die Einführung eines Bereitschaftstelefons (Handy) ist immer ein Feuerwehrfunktionär der FF Frankenfels rund um die Uhr erreichbar.
04.01.2010 Brandalarm um 17:09 Uhr - zwei Privatpersonen haben in der Nähe des Gehöftes "Wassermann", Rosenbühelrotte 8, Rauch und Flammen im Wald gesichtet. Sehr rasch stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelt und daher war der Einsatz bereits um 17:35 Uhr beendet.

29.01.2010

Die Homepage der FW Weißenburg wurde beendet. Da es niederösterreichweit für eine Feuerwache nicht üblich ist, eine solche Plattform zu betreiben, entschloss man sich - über Anraten - für die Schließung. Seit der Inbetriebnahme (26.02.2005) sind fast 50 000 Besucher evident.
06.02.2010 Verkehrsunfall mit 2 Verletzten auf der LB39, km 32,820. Ford Focus mit VW-Bus kollidiert - Alarmierung um 04:56 Uhr. Verletztenbetreuung bis zum Eintreffen des ASBÖ Frankenfels durch die Feuerwehr. Nach Freigabe durch die Polizei erfolgte die Bergung beider Unfallfahrzeuge. Einsatzdaten: 11 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 06:30 Uhr.

13.02.2010


Beim NÖ Landesschibewerb der Feuerwehrjugend in Annaberg war unsere FJ wieder sehr erfolgreich:
Sebastian Frühauf wurde in seiner Altersklasse Bezirkssieger. Zweite Plätze erreichten Jürgen Harreiter, Kerstin Harreiter und Larissa Stupphann. Die Bronzemedaille schaffte Petra Bertl.
18.02.2010 Die Funkfixstation in Frankenfels wird mit einem Digitalfunkgerät ergänzt.
03.03.2010 Um 09:12 Uhr wurde die FF Frankenfels zu einem Wärmebildkamera-Einsatz nach Kirchberg/Pielach (Firma Markus Gansch, Schloßgegend 11) gerufen. Nach einem Silobrand am Vortag soll der Sägespänesilo nach möglichen Glutnestern im Auftrag der Brandermittler des Landeskriminalamtes kontrolliert werden. Im Silo, in der Silofilteranlage und im Dachbereich nächst dem Silo wurden keine Glutnester entdeckt. Der Einsatz war für unsere Feuerwehr um 10:25 Uhr beendet.
25.03.2010 Brandsicherheitswache bei Schweißarbeiten im Wirtschaftsgebäude des Gehöftes "Reit", Lehengegend 10. Die Firma legte bei der Montage des Heukranes Branddecken auf und die Feuerwehr kontrollierte ständig mit der Wärmebildkamera. Die brandschutztechnische Absicherung wurde von insgesamt drei Feuerwehrmitgliedern vorgenommen. Einsatzdauer: 09:20 Uhr bis 15:30 Uhr.
26.03.2010 Unserem Oberfeuerwehrmann DI David Hochauer wurde zusätzlich auch der akademische Grad "Doktor der montanistischen Wissenschaften" ("Dr.mont.") verliehen.
01.04.2010 Im Heft 4/2010 der deutschen Fachzeitschrift "Feuerwehr Magazin" wurde unser neues Versorgungsfahrzeug-Allrad (Land Rover) mit umfangreichen Text und 2 Fotos vorgestellt.
06.04.2010 Im Zuge von Holzschlägerungsarbeiten im Höllgraben (direkt an der Grenze Markenschlagrotte / Ödrotte) wurden zwei verdächtige Gegenstände gefunden. Die FF Frankenfels wurde um 12:48 Uhr um Intervention ersucht. Nach der Sichtung wurde sofort eine Absperrung vorgenommen und die Polizeiinspektion Kirchberg/Pielach verständigt. Nach dem Eintreffen des Entminungsdienstes wurde von diesem bekanntgegeben, dass es sich um deutsche Springminen (Kriegsrelikte aus dem 2. Weltkrieg) handelt. Daraufhin konnte unser Feuerwehrmitglied LM Arthur Vorderbrunner (unser Experte auf diesem Gebiet) einrücken. Der Einsatz wurde um 14:50 Uhr beendet.

13.04.2010


Ein "Mobiler Rauchvorhang" wurde um Euro 458,52 beschafft. Er ermöglicht bei einem Innenbrand die Zugangstür zu öffnen und verhindert bzw. reduziert hierbei die Ausbreitung von heißem und giftigen Brandrauch in noch unverrauchte Bereiche. Es ist ein Mittel der modernen Brandbekämpfung und wird auch "Mobiler Rauchverschluss" genannt.
18.04.2010 Um 01:09 Uhr heulten die Sirenen in Frankenfels und Weißenburg. Brand beim Wohnhaus "Weißenburggegend 24" lautete die Alarmierungsmeldung. Der Dachstuhl des eingeschossigen Nebengebäudes steht in Vollbrand und auch die beiden Räume im Erdgeschoß befinden sich bereits teilweise in Flammen. Die Feuerwehren Schwarzenbach/Pielach, Loich und Kirchberg/Pielach wurden mitalarmiert. Der umfassende Löschangriff (TLFA 1000 Weißenburg und TLFA 4000 Frankenfels mit insgesamt 1 B- und 2 C-Rohren) und ein Innenangriff mit einem C-Hohlstrahlrohr unter Schweren Atemschutz brachten den Brand in relativ kurzer Zeit unter Kontrolle. In der Erstphase wurden unsere TLF durch die anrückenden Tanklöschfahrzeuge gespeist. In weiterer Folge wurde eine Wasserversorgung durch die TS des LFA-B vom Weißenbach aufgebaut. Einsatzdaten-Gesamt: 81 F-Mitglieder / 12 F-Fahrzeuge / 03:30 Uhr Einsatzende.

23.04.2010









Sirenenalarm um Punkt 10:00 Uhr "Stromunfall in der Weißenburggegend 24". Beim Entfernen einer Rohrleitung samt Pumpe aus einem Brunnen gerieten mehrere Privatpersonen mit einem Metall-Wasserrohr in die 20 kVA - Freileitung der EVN. Beim Eintreffen der Feuerwehr lag eine leblose Person im Vorgarten und wurde bereits von den Sanitätern des ASBÖ Frankenfels reanimiert. Sofort unterstützten mehrere Feuerwehrmitglieder bei den Wiederbelebungsmaßnahmen und stellten fest, dass es sich um Ehrenhauptlöschmeister der Verwaltung (EHLMV) Leopold Tuder von der FW Weißenburg handelt. Es wurde auch der Rettungshubschrauber Christophorus 15 eingewiesen. Leider konnte unser Feuerwehrmitglied nicht mehr gerettet werden. Sein Bruder, der auch bei dieser Arbeit tätig war, erlitt durch den Stromschlag unbestimmte Verletzung und wurde in die Ordination Dr.med. Martin Brachinger transportiert. Es folgte die Verständigung des Herrn Pfarrers Alois Brunner und der Bestattung Karner. In weiterer Folge wurde die anwesende Witwe betreut und beim Abtransport des Leichnams mitgeholfen. Die Einsatzkräfte der Feuerwache Weißenburg wurden aus dem Einsatzgeschehen abgezogen. Abschließend fand im Feuerwehrhaus der FW Weißenburg eine Einsatz-Nachbesprechung statt. Einsatzdaten: 19 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 12:15 Uhr.
30.04.2010 Und wieder wurde bei Holzschlägerungsarbeiten im Höllgraben, in der Ödrotte, ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Ablauf wie am 06.04.2010, diesmal handelte es sich um eine 7,5 cm Panzergranate. Einsatzdauer: 09:50 Uhr bis 11:20 Uhr.
13.05.2010 Nach einem heftigen Gewitter wurde die Eisenbahnkreuzung km 42,960 (im unbesetzten Bahnhof Frankenfels - Markt - beim Freibad) durch angeschwemmten Schotter vermurt. Sofortige Verständigungen - wie zuständiger Bahnhof Laubenbachmühle, Bürgermeister und Bauhofleiter - waren für uns selbstverständlich. Weitere Tätigkeiten: Freischaufeln des Bahnüberganges und eines Schachtes, Auspumpen eines Kanalschachtes und anschließend Reinigung der Gleisanlage mittels HD-Rohr. 11 F-Mitglieder / 3 Fahrzeuge / von 15:01 Uhr bis 16:35 Uhr.
22.05.2010 Brandsicherheitswache bei einem behördlich genehmigten Feuerwerk der Klasse 4 in der Nähe des Gehöftes Unter-Baumgarten, Falkensteinrotte 15. 6 F-Mitglieder / TLFA 4000 / 21:40 Uhr bis 00:40 Uhr des Folgetages.
29.05.2010 Verkehrstechnische Absicherung und Parkplatzeinweisung bei der Pfarrfirmung. 4 Feuerwehrmitglieder von 08:10 Uhr bis 09:30 Uhr.
Am Nachmittag musste die Feuerwehr wieder eine verkehrstechnische Absicherung - diesmal Sperre eines Güterweges - vornehmen. Der Grund war die große Menschenansammlung beim Kindersegen durch Herrn Weihbischof Dr.theol. Anton Leichtfried bei der Hauskapelle beim "Hehaberg-Prammer", Falkensteinrotte 19. 3 Feuerwehrmitglieder von 14:00 Uhr bis 16:10 Uhr.

29.05.2010


Dazwischen:
Ausbildungsprüfung "Technischer Einsatz" für Frankenfelser Feuerwehrmitglieder:
APTE Bronze: 6 F-Mitglieder angetreten
APTE Silber:   9 F-Mitglieder angetreten     und
APTE Gold:     3 F-Mitglieder angetreten
Alle waren erfolgreich - haben das jeweilige Abzeichen erworben.
30.05.2010 Im Zuge der Bischofsvisitation durch Herrn Weihbischof Dr.theol. Anton Leichtfried musste wieder eine verkehrstechnische Absicherung im Marktbereich von 08:00 Uhr bis 09:10 Uhr vorgenommen werden. Diesmal mit zwei Feuerwehrmitglieder.
01.06.2010 Die FF Frankenfels tritt dem Netzwerk Facebook bei. Auf einer Profilseite werden sämtliche Tätigkeiten vorgestellt.

02.06.2010


Alle Bäche im Gemeindegebiet führen Hochwasser! Die Bereichsalarmzentrale St. Pölten beauftrag die FF Frankenfels um Erhebung und Übermittlung der Pegelstände von Natters und Pielach. Die gewonnenen Daten (Natters - ehemalige "Weidinger Brücke", Pielach - Mühlboden, Pielach - Sportplatz) wurden laufend im Zeitraum von 09:35 Uhr bis 17:30 Uhr an "Florian St. Pölten" bekanntgegeben.
Am Nachmittag mussten drei Feuerwehrmitglieder der FW Weißenburg eine Vermurung gegenüber dem Haus Tuder, Tiefgrabenrotte 2, beseitigen. Einsatzdauer: 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr. Sonst gab es für uns keine Einsätze.

12.06.2010

Vier Mann der FF Frankenfels besuchten von 09.06. bis 12.06.2010 die weltweit größte Feuerwehrmesse "Interschutz 2010 - Roter Hahn" in Leipzig. Es herrschte reger Meinungsaustausch, im Besonderen unter den Österreichischen Feuerwehrvertretern und den vielen Fachfirmen, die im "Geschäft mit den Feuerwehren" internationale Vergleiche nicht scheuen brauchen. Interessant waren auch die Gespräche mit österr. und deutschen Feuerwehrfunktionären. Unter anderem konnte man mit dem ehemaligen CTIF-Generalsekretär und Vizepräsident des Österr. Bundesfeuerwehrverbandes Dr. Alfred Zeilmayer, aus Wels, einen Gedankenaustausch machen. Wertvolle Anregungen wurden mit nach Hause genommen.
25.06.2010 Zwei Einsatzübungen, vorwiegend Räumübungen, am gleichen Tag! Es wurden Einsatzszenarien in der Volks-/Neue Mittelschule (NMS) und danach im Kindergarten beübt.

26.06.2010


Beim Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Kirchstetten belegte unsere FJ beim Bronzebewerb mit 1026,20 Punkten den zweiten Platz und in Silber mit 1011,90 Punkten den ersten Platz. Unsere Jugendlichen dürfen sich somit "Bezirkssieger St. Pölten 2010" nennen!
04.07.2010 In der Pielachleitengegend wurde gemeinsam mit der Polizei Kirchberg/Pielach eine verkehrstechnische Absicherung für den 3. St. Pöltner Radmarathon auf der Landesstraße L102 direkt bei der Kreuzung mit dem Güterweg Holzsteig vorgenommen. 3 F-Mitglieder / VFA / 09:00 Uhr bis 11:20 Uhr.
05.07.2010 Bei den Aufräumarbeiten nach einem Felssturz am Güterweg Fuchsstein übernahm die Feuerwehr die verkehrstechnische Absicherung - mit teilweise kurzfristigen Anhaltungen - für die Firma Kaim. 2 F-Mitglieder / MTFA / 07:45 Uhr bis 18:00 Uhr.
07.07.2010 "Einsatzübungen in der Volksschule/Neue Mittelschule und im Landeskindergarten" war der erste Facebook-Eintrag.
10.07.2010 Der Verein "Dorf- und Stadterneuerung der Marktgemeinde Frankenfels" veranstaltete "Fest der Dörfer" beim Kinderspielplatz. Da der Parkplatz vor der Eisenbahnkreuzung km 42,960 liegt, führt die Feuerwehr aus Sicherheitsgründen bei den Zugfahrten um 09:53 Uhr, 10:53 Uhr und 11:06 Uhr und bei event. zusätzlichen Fahrten auf der Mariazellerbahn eine Straßensperre durch. 3 F-Mitglieder / MTFA / 08:00 Uhr bis 11:30 Uhr.

11.07.2010



Beim NÖ Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Langenlois erreichte die FJ Frankenfels beim Bronzebewerb mit 1031,18 Punkten den 15. Platz (von 205 gewerteten Gruppen) und in Silber mit 1007,07 Punkten den 50. Platz (von 138 gewerteten Gruppen). Dieser Bewerb wird immer im Zuge des NÖ Landestreffen der Feuerwehrjugend - diesmal von 08. 07. bis 11.07.) - ausgetragen.
19.07.2010 Brandsicherheitswache bei einer Heukranmontage (Schweißarbeiten) beim Gehöft Hohenberg, Lehengegend 12. 3 F-Mitglieder / TLFA 4000 / 08:50 Uhr bis 16:30 Uhr.
15.08.2010 Sirenenalarm um 05:48 Uhr "Schwerer Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der LB39 km 36,425 (Marktbereich - Hofstadtgegend)". Auch die FW Weißenburg und die FF Kirchberg/Pielach wurden mitalarmiert. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass ein Audi A4 gegen einen Betonpfeiler gekracht ist und niemand mehr eingeklemmt ist, jedoch der schwerverletzte Beifahrer befindet sich am Straßenrand. Der Lenker ist leicht verletzt. Die Absicherung und die Verletztenbetreuung übernahm die FF Frankenfels und die Erstversorgung des Beifahrers übernahm unser Arzt PFM Dr.med. Martin Brachinger. Der Einsatz für die FF Kirchberg/Pielach wurde storniert. Nach Freigabe durch die Polizei erfolgte die Fahrzeugbergung und die Reinigung der Fahrbahn. Einsatzdaten-Gesamt: 51 F-Mitglieder / 10 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 06:55 Uhr.
23.08.2010 Zum Feuerwehrjugendzelt wurde ein neues Vorzelt vom Typ 450 angekauft. Es hat die Bodenfläche von 45,1 m2 und kostete 1033,90 Euro.
20.09.2010 Felsräumarbeiten im Höllgraben - fehlende Sicherungsposten für Straßensperre. Die FF Frankenfels führt mit 3 F-Mitglieder die notwendigen Absperrmaßnahmen durch. 07:10 Uhr bis 12:30 Uhr.
01.10.2010 Durch die Inbetriebnahme von 6 Handfunkgeräten (5 Stück in Frankenfels und ein Gerät in Weißenburg) befindet sich nun in allen Fahrzeugen neben dem analogen Funk auch die moderne Nachrichtentechnik des Digitalfunks. Der Endausbau und somit der totale Umstieg ist für 2012 geplant.
16.10.2010 Sirenenalarm um 07:11 Uhr für einen Brand beim Gehöft "Hubert Gansch", Tradigist 15 (Marktgemeinde Rabenstein/Pielach). Die örtlich zuständige FF Tradigist konnte den Brand noch vor dem Eintreffen der Feuerwehren des Abschnitts ablöschen. Der Einsatz wurde für alle in Anmarsch befindlichen Feuerwehren mit Ausnahme des TLFA 4000 der FF Frankenfels widerrufen. Die Mannschaft unseres TLFA 4000 führten mehrere Messungen mit der Wärmebildkamera durch. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 34 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / um 08:20 Uhr war Einsatzende.
17.10.2010 Um 11:19 Uhr heulte schon wieder die Sirene. Diesmal ein schwerer Verkehrsunfall auf der LB39 km 36,500 (Markt) mit einer eingeklemmten Person. Die FW Weißenburg und FF Kirchberg/Pielach wurden mitalarmiert. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass niemand eingeklemmt und auch nicht verletzt ist. FW Weißenburg und FF Kirchberg/Pielach zum Umkehren beauftragt. Es folgte die Fahrzeugbergung mittels Seilwinde. Einsatzdaten-Gesamt: 48 F-Mitglieder / 6 F-Fahrzeuge / Einsatzende: 12:19 Uhr.
25.10.2010 Sirenenalarm um 17:36 Uhr "Regungslose Frau im Wohnhaus Laubenbachgegend 30". Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass die Eingangstüre bereits von einem Nachbarn gewaltsam geöffnet wurde und ASBÖ-Sanitäter bereits die Person betreuen. Wir bekamen den Auftrag, einen Landeplatz für einen Rettungshubschrauber auszukundschaften. Als die Info vom ASBÖ einlangte, dass aufgrund der Witterung kein Hubschrauber nach Laubenbachmühle entsandt wird, rückte die Feuerwehr ab. 9 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 18:30 Uhr.

25.11.2010

Löschmeister Arthur Vorderbrunner machte eine Sonderführung im Feuerwehrmuseum. Die Teilnahme des 2. NÖ Landtagspräsidenten Herr Hauptschuldirektor Herbert Nowohradsky und des Herrn Landtagsabgeordneten Dr. Martin Michalitsch sowie auch unser Herr Bürgermeister Löschmeister Franz Größbacher war der Anlass.
29.11.2010 Verkehrsunfall auf der LB39 km 40,820 (Laubenbachgegend). PKW in der Natters, Lenkerin verletzt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, versorgte die Verletzte und verständigte ASBÖ und Polizei. Auch in weiterer Folge wurde eine Verkehrsregelung durchgeführt. Nach Freigabe wurde die Bergung mit einem Privatkran (Firma Andreas Ganaus, Schwarzenbach/Pielach) vorgenommen. 8 F-Mitglieder / TLFA 4000 / 08:04 Uhr bis 09:30 Uhr.
07.12.2010 Extrem spiegelglatte Fahrbahn der LB39 im Bereich von km 32,800 bis km 38,650 verursachte insgesamt 8 Verkehrsunfälle. Wie durch ein Wunder gab es keine Verletzten. Die Bundesstraße wurde für die Durchführung der Fahrzeugbergungen von km 32,800 bis km 32,900 von 05:40 Uhr bis 06:20 Uhr komplett gesperrt. Einsatzdaten: 13 F-Mitglieder / TLFA 4000 und LFA-B / 05:26 Uhr bis 07:10 Uhr.
Eine weitere Fahrzeugbergung gab es am Nachmittag in der Pernarotte. 2 F-Mitglieder / VFA mit Abschleppachse / 15:23 Uhr bis 18:00 Uhr. 
12.12.2010 Um 00:00 Uhr wurde die komplette Mariazellerbahn (Fahrzeuge, Anlagen, Gebäude, Grundstücke, usw.) von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) an die Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft m.b.H. (NÖVOG) übergeben. Weil die neuen Ansprechpartner bei Übungen bzw. Einsätzen einige andere Ablaufmodalitäten vorgaben, waren für die Feuerwehr mehrere Versammlungen / Besprechungen die Folge. Auch die vielen Umgestaltungen bewirkten Betriebsbegehungen und Schulungen.
15.12.2010 Zur Bildung eines Eislaufplatzes in der Sportanlage Schönau (Weißenburggegend 25) wurden folgende Nutzwassermengen aufgebracht:
am 15.12.: 4000 Liter / TLFA 4000 / 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr
am 16.12.: 4000 Liter / TLFA 4000 / 17:30 Uhr bis 18:48 Uhr
am 17.12.: 4000 Liter / TLFA 4000 / 08:30 Uhr bis 09:50 Uhr und
                  4000 Liter / TLFA 4000 / 18:10 Uhr bis 19:50 Uhr sowie
am 18.12.: 4000 Liter / TLFA 4000 / 09:45 Uhr bis 11:00 Uhr.
31.12.2010 Statistik 2010: 109 Einsätze (601 F-Mitglieder / 879 Std.), 81 Übungen (557 F-Mitglieder / 2464 Std.) und insgesamt 3001 FJ-Std.
13.01.2011 Lawinenabgang in der Pernarotte. Eine Nassschneelawine ging auf der unteren "Goaßreit-Wiese" ab, verschüttete das Gleis der Mariazellerbahn und den Garten (zirka 1 Meter hoch) des Wohnhauses Bauer, Pernarotte 18. Der Schnee drang bis zur Außenmauer des Wohnhauses, füllte die Lichtschächte und Wasser gelangte dadurch in den Keller. Die Feuerwehr entfernte den Nassschnee bei der Außenwand und in den Lichtschächten, setzte eine UWP im Keller ein und saugte anschließend die restlichen Wassermengen mit dem Feuerwehrwassersauger ab. 7 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 12:02 Uhr bis 15:29 Uhr.
21.01.2011 Sirenenalarm um 09:42 Uhr. Das Wirtschaftsgebäude des Gehöftes "Brandstatt", Wiesrotte 4, steht im Vollbrand. Die beiden Tanklöschfahrzeuge der FF Frankenfels konnten eine Brandausbreitung verhindern. Durch eine Großalarmierung der Feuerwehren des gesamten Abschnitts plus FF Ober-Grafendorf, St.Anton/Jeßnitz und Scheibbs gelang es, dass kein Übergriff auf das angebaute Wohnhaus erfolgte. Die unmittelbar vorbeiführende Landesstraße L5226 wurde für die Dauer der umfassenden Brandbekämpfung komplett gesperrt. Die beiden Drehleitern (Scheibbs und Ober-Grafendorf) setzten Wenderohre ein und leisteten dadurch auch eine sehr gezielte Brandbekämpfung, wodurch kein Wasserschaden im Wohnbereich entstand. Bei einem Heubunker wurde die Löschlanze des TLFA 4000 eingesetzt. Alle Tiere wurden gerettet! Auch der Einsatz der Wärmebildkamera brachte für die Brandbekämpfung wertvolle Erkenntnisse. Zahlreiche Medienberichte waren die Folge, sogar je ein Interview für Fernsehen und Radio wurden vor Ort gegeben. Einsatzdaten-Gesamt: 159 F-Mitglieder / 11 Atemschutztrupps / 28 F-Fahrzeuge / 19:00 Uhr Einsatzende.
27.01.2011 Lieferung des neuen Mannschaftstransportfahrzeuges (MTFA - Mercedes Vito 113 CDI 4x4 / 100 kW). Dies ist das erste Fahrzeug mit Automatikgetriebe bei unserer Wehr. Eine Sonderfinanzierung seitens des NÖ Landesfeuerwehrverbandes (vorwiegend zum sicheren Transport der Feuerwehrjugend) ermöglichte diesen wichtigen Kauf.
27.01.2011

Sirenenalarm um 15:39 Uhr für die Feuerwache Weißenburg. Forstunfall mit einer schwer verletzten Person in der Nachbarsgemeinde Loich, in der Hammerlmühlgegend. In Frankenfels gab es keine Feuerwehralarmierung. Der Einsatz wurde noch vor dem Eintreffen am Einsatzort für die FW Weißenburg widerrufen. 8 F-Mitglieder / TLFA 1000 / Einsatzende um 17:15 Uhr.

29.01.2011 Durch das Ende der Funktionsperiode erfolgte die Neuwahl des neuen FKDO: Zum FKDT wählte die Mannschaft LM Karl Hochfilzer und als Stellvertreter folgte Thomas Wutzl. Als neuer Leiter des Verwaltungsdienstes wurde Hr. Arthur Vorderbrunner bestellt.
19.02.2011 Durch einen Umbau im Innenbereich des neuen MTFA wurde die "Baurichtlinie (Beladeplan) MTF" erreicht. Das alte Kommandofahrzeug (KDOFA - VW Caravelle Syncro) wurde am 14.02.2011 verkauft.
26.02.2011 Die FJ Frankenfels nahm beim Landesschibewerb der NÖ Feuerwehrjugend in Annaberg teil und erreichte ausgezeichnete Platzierungen. Beim Riesentorlauf für Schifahrer und Snowboarder wurden, wie in den Vorjahren, auch Bezirkswertungen vorgenommen. Kerstin Harreiter konnte in ihrer Snowboardklasse den Vize-Bezirksmeistertitel holen und Sebastian Frühauf errang sogar in seiner Altersklasse den Titel "Bezirkssieger". Aber auch die weiteren Burschen und Mädchen unserer FJ haben Spitzenplätze in den vorderen Rängen erreicht.
01.03.2011 Die Mannschaft erreicht erstmalig einen Aktivstand von 72 Mitgliedern! Daraufhin wurde eine Umorganisation auf drei Löschzüge durchgeführt; die Feuerwache Weißenburg bildet somit ab sofort den 3. Löschzug.
11.04.2011 Spektakuläre Tierrettung beim Gehöft "Fuchsstein“, Ödrotte 9: Eine ca. 600 kg schwere Kuh stürzte in eine Güllegrube (Füllstand: zirka 1,5 m) und drohte zu verenden. Sofort wurde mit dem Umpumpen der Gülle in eine zweite Grube begonnen. Die Erstmaßnahme der Feuerwehr (große Frischluftzufuhr mit dem Überdruckbelüfter) zeigte Wirkung. Nach entsprechender Absenkung des Güllestandes stieg der Atemschutztrupp (aus Platzgründen ausnahmsweise bestehend aus zwei AS-Träger) des LFA-B ein, beruhigte das Tier und fixierte es an der Mittelsäule. Der herbeigerufene Tierarzt Dr.vet. Peter Haselsteiner stieg anschließend ebenfalls ein und beruhigte die Kuh mittels Injektionsspritze. Kurz danach wurde ein Hebegeschirr aus Rundschlingen angelegt und das Tier aus der Güllegrube mit einem Heukran gehoben. Die 6-jährige Kuh (Name: „Ramona“) bekam eine gründliche Wäsche und hat somit dieses Ereignis sehr gut überstanden. Es folgten umfangreiche Reinigungsarbeiten an den Gerätschaften. 25 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / 16:25 Uhr bis 19:35 Uhr.
24.04.2011 Brandsicherheitswache beim Holzfest bei der Zimmerei Wutzl, Markenschlagrotte 40a:
24. bis 25.04.: 6 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 19:45 Uhr bis 04:45 Uhr     und
25.04.: 8 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 08:30 Uhr bis 23:30 Uhr.

01.05.2011

Feuerwehrmann Dr.med. Martin Brachinger wird vom NÖ Landesfeuerwehrverband zum "Feuerwehrarzt" befördert. Die Ernennung erfolgt durch den Landesfeuerwehrkommandanten Landesbranddirektor KommR Josef Buchta. Er trägt ab nun einen schwarzen Blusenaufschlag aus Samt mit einem goldgestickten Äskulapstab, wobei dieser Aufschlag mit einer gedrehten Goldschnur eingefasst ist. Neben "Doktor der gesamten Heilkunde mit ius practicandi und das Recht zur selbständigen Berufsausübung" sind auch noch die komplette Feuerwehr-Grundausbildung die Voraussetzungen für diesen Sonderdienstgrad.
07.05.2011 Sirenenalarm um 05:34 Uhr "In Hofstetten-Grünau steht das Objekt Schagerl, Mariazeller Straße 11E, im Vollbrand". Beim Eintreffen der FF Frankenfels wurde festgestellt, dass der Brand bereits auf den angebauten Sparmarkt übergegriffen hat. Alle Feuerwehren des Abschnitts Kirchberg/Pielach und die FF Weinburg und Ober-Grafendorf stehen im Einsatz.
Tätigkeiten der Frankenfelser Wehr: Ein Atemschutztrupp mit Wärmebildkamera im Innenangriff, mit der Rettungssäge wurde die Blechseitenwand der Lagerhalle aufgeschnitten, ein B-Rohr im Außenangriff, Wasserversorgung aus der Pielach mit der TS des LFA-B, das TLFA 1000 Weißenburg versorgte vorerst das TLFA 3000 Loich und nahm in weiterer Folge zwei C-Hohlstrahlrohre zur Brandbekämpfung vor, Aufbau eines Atemschutzsammelplatzes durch KLFA Weißenburg, Einsatzdaten der FF Frankenfels: 25 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Einsatzende 11:34 Uhr.
Es konnte eine Brandausbreitung auf weitere Gebäude verhindert werden.
JEDOCH: Um 23:20 Uhr wurde wieder zu diesem Brandobjekt gerufen. Nachlöscharbeiten gemeinsam mit den Feuerwehren Tradigist und Kirchberg/Pielach. Es kamen zwei C-Rohre, ein B-Rohr und unsere Wärmebildkamera zum Einsatz. Einsatzdaten der FF Frankenfels diesmal: 11 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / Einsatzende 06:00 Uhr.
14.-15.05.2011 Beim Mariazellerbahn-Festival in Laubenbachmühle stellten insgesamt 13 Mitglieder der FF Frankenfels die Brandsicherheitswache im Festzelt. Von 18:45 Uhr bis 07:10 Uhr und von 08:30 Uhr bis 21:00 Uhr / insgesamt drei F-Fahrzeuge.
15.05.2011 Vier Technische Einsätze während des Mariazellerbahn-Festivals in Laubenbachmühle: Infolge starker Regenfälle in der Mittagszeit mussten insgesamt 4 PKW aus einer verschlammten Wiese (war als Parkplatz eingerichtet) mittels Seilwinde des VFA herausgezogen werden.
Man blieb mit dem Land Rover (VFA) vorsorglich vor Ort. Folgende Einsatzzeiten:
1. PKW: 14:10 Uhr bis 14:30 Uhr
2. PKW: 15:10 Uhr bis 15:28 Uhr
3. PKW: 16:11 Uhr bis 16:27 Uhr
4. PKW: 16:27 Uhr bis 17:00 Uhr.
15.05.2011 Am Abend wurde noch die Feuerwache Weißenburg zu einem schweren Verkehrsunfall in die Nachbarsgemeinde Loich gerufen. Auf einem Güterweg in der Ödgegend prallte ein PKW gegen einem Baum und der Lenker ist dabei schwer verletzt und im Unfallwrack eingeklemmt. FF Loich und FF Kirchberg/Pielach befreiten den Verletzten und übergaben ihn an den Rettungsdienst. Die FW Weißenburg hielt das Hydraulische Kombigerät in Bereitschaft und betreute die anwesenden Familienmitglieder des Verunfallten. 10 F-Mitglieder / TLFA 1000 und KLFA / 22:20 Uhr bis 23:30 Uhr.
29.05.2011 Um 19:14 Uhr wurde zu einer Fahrzeugbergung in der Rosenbühelrotte, auf dem Güterweg Frankenfelsberg, gerufen. Ein Reisebus geriet in einer starken Kurve zu weit auf die Innenseite und saß mit dem Fahrzeugheck auf. Die Bergung (Unterlegen von Holz an beiden Hinterachsen und vorsichtiges Zurückziehen mittels Seilwinde) verlief reibungslos. Im Anschluss wurde noch eine Gepäckraumklappe gesichert. 14 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 20:20 Uhr Einsatzende.
05.06.2011 Bei den Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerben in Kirchberg an der Pielach traten vier Gruppen (3mal Bronze - davon eine "Altersgruppe" und 1 Gruppe in Silber) der FF Frankenfels an. Alle erreichten das Bewerbsziel. Die FW Weißenburg musste dieses Jahr wegen dem Feuerwehrhausumbau pausieren.
17.06.2011 Sirenenalarm um 04:58 Uhr "Brand in Tradigist - im Wirtschaftsgebäude des Lechner Hofes (Besitzer Franz und Manuela Grasmann), Marktgemeinde Rabenstein an der Pielach, Tradigist 36". Es gab Abschnittsalarm und zusätzlich wurden die Feuerwehren Weinburg und Eschenau mitalarmiert. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass der Brand erfolgreich bekämpft wurde. Die FF Frankenfels (TLFA 4000) führte eine Kontrolle mit der Wärmebildkamera durch. Dabei wurde ein verstecktes Glutnest aufgefunden, welches von der FF Tradigist abgelöscht wurde. Der Rest der Frankenfelser Wehr stand in Bereitschaft. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 25 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 06:15 Uhr.
25.06.2011 Beim Bezirksleistungsbewerb der FJ in der Katastralgemeinde Gemeinlebarn der Stadtgemeinde Traismauer erreichte unsere Feuerwehrjugend beim Bronze-Bewerb mit 1015,90 Punkten den 2. Platz und somit den "Vize-Bezirksmeistertitel". Im Silberbewerb wurde der 7. Rang erzielt.
03.07.2011 Verkehrstechnische Absicherung durch die FF Frankenfels im Kreuzungsbereich L102 / Güterweg Holzsteig für den St.Pöltner Radmarathon. Es folgten auch kurzfristige Anhaltungen auf der Landesstraße. 3 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 09:00 Uhr bis 11:20 Uhr.
10.07.2011 Sirenenalarm um 10:02 Uhr "Starke Rauchentwicklung im Stiegenhaus des Wohnblocks Markt 66". Die FW Weißenburg und die FF Schwarzenbach/Pielach, Loich und Kirchberg/Pielach wurden mitalarmiert. Vom vorausfahrenden Kommandanten und Kommandantstellvertreter wurde unmittelbar nach deren Eintreffen am Einsatzort Entwarnung gegeben. Die mitalarmierten Feuerwehren wurden zurückbeordert. Ein Kurzschluss in der Vorzählerleitung bewirkte, dass Rauch aus dem im Eingangsbereich befindlichen Elektrokasten drang. "Veranlassung der Stromabschaltung durch die EVN, Fensteröffnungen und Verständigung der Polizei" war die Feuerwehrtätigkeit. Einsatzdaten Insgesamt: 59 F-Mitglieder / 10 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 11:32 Uhr.
10.07.2011 Unsere FJ nahm auch beim Landeslager der NÖ Feuerwehrjugend, welches vom 07.07. bis 10.07.2011 in St.Pölten stattfand, teil. Dabei wurde auch der Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb ausgetragen. Sie erreichte mit 1014,73 Punkten im Bronzebewerb den 34. Rang von 192 gewerteten Gruppen und in Silber mit 998,24 Punkten den 38. Rang von 117 gewerteten Gruppen. Mit Stolz kehrte unsere Jugend mit dem erworbenen Leistungsabzeichen am frühen Nachmittag heim.
12.07.2011
Die bisherige NÖ Feuerwehr-Mindestausrüstungsverordnung 1997 wird durch die neue NÖ Feuerwehr-Ausrüstungsverordnung ersetzt. Das Landesgesetz regelt die Feuerwehrausrüstung (Fahrzeug und Gerätestand) der Gemeinde nach Risikoklassen. Auch der Mindestmannschaftstand an aktive Mitglieder richtet sich nach der jeweiligen Klasse.
14.07.2011 Um 02:09 Uhr heulten die Sirenen im Pielachtal. Vollbrand des landwirtschaftlichen Betriebes "Gehöft Lanner", in Hofstetten-Grünau, Grünsbach 21. Kein ausreichendes Löschwasser beim Objekt! 14 Feuerwehren waren vor Ort und konnten sich leider nur mehr auf das Schützen des Wohnhauses beschränken. TLFA 4000 Frankenfels und TLFA 1000 Weißenburg wurden beim TLF-Pendelverkehr eingesetzt. LFA-B half beim Aufbau einer Zubringleitung vom Grünsbach zum Brandobjekt mit. 15 Rinder und Stiere sowie zirka 40 Legehennen sind verendet. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 24 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / um 06:15 Uhr war für die Frankenfelser Kräfte der Einsatz beendet.
24.07.2011 Sirenenalarm um 18:09 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person auf der LB39, km 30,800 (Loicher Gemeindegebiet). Beim Eintreffen am Einsatzort wurde festgestellt, dass keine Person im Audi eingeklemmt ist. Die Frankenfelser Wehr unterstützte die örtlich zuständige Feuerwehr Loich bei der Fahrzeugbergung. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 12 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / Einsatzende bereits um 18:40 Uhr.
04.09.2011 Erstmals spielte eine Musikgruppe aus dem Zillertal beim Frankenfelser Feuerwehrfest, welches am 03. und 04.September im VAZ Grassermühle stattfand. "Die Fetzig'n Zillertaler" unterhielten die zahlreichen Festgäste aus nah und fern am Sonntag. Die Musikvermittlung - und auch der günstige Preis - entstand durch die gute Bekanntschaft von Lore und Erich Gonaus mit der Familie Spitaler aus der Gemeinde Zellberg.
17.09.2011 Sicherungsdienst beim Mountainbike-Hobby-Trophy-Radrennen in der Laubenbachgegend. Kurzzeitige Verkehrsanhaltungen, gemäß Bescheid der BH St.Pölten, wurden von 9 F-Mitgliedern vorgenommen. Dieser Technische Einsatz mit 2 F-Fahrzeugen dauerte von 12:30 Uhr bis 19:30 Uhr.
18.09.2011 Um 05:47 Uhr wurde die FF Frankenfels zu einem Traktorabsturz auf dem Güterweg Frankenfelsberg, in der Rosenbühelrotte, gerufen. Der schwere Traktor ist von der Straße abgekommen und in ein steiles Waldgelände gestürzt. Er schlug eine zirka 150 Meter lange Schneise in den Bergwald. Der junge Lenker ist nicht auffindbar. Für die sofortige Suchaktion wurde auch die Nachbarsfeuerwehr Kirchberg/Pielach alarmiert. Auch nach eventuellen Mitfahrer(n) wurde gesucht. Nach kurzer Zeit wurde der Verunglückte ohne Vitalfunktionen gefunden, er dürfte schon ungefähr 11 bis 12 Stunden vorher verunfallt sein. Die Notärztin des NAW Scheibbs bestätigte um 06:18 Uhr den Tod. Feuerwehrtätigkeiten: Ausleuchten der Unfallstelle, Abstellen der Mannschaften zur Menschensuche, Bestatter und Pfarrer verständigen, Wärmebildkamera-Einsatz, Totenbergung mittels Korbtrage unter Seilsicherung, Aufstellen des Traktors mittels Seilwinde des TLFA 1000 Weißenburg und Sicherung mit dem Greifzug Frankenfels und Einsatznachbesprechung mit Feuerwehr-Peers. Leider konnte vorerst die eigentliche Bergung mangels geeigneten Fixierpunkte/Umlenkpunkte nicht vorgenommen werden (Bäume zu schwach). Sie soll am späten Nachmittag mit einem Bagger durchgeführt werden. Einsatzdaten Gesamt: 57 F-Mitglieder / 8 F-Fahrzeuge / 14:00 Uhr Einsatzende.
Für die Bergung wurde ein 22 Tonnen - Bagger von der Firma Grubner aus Schwarzenbach/Pielach angefordert. Bei dieser schwierigen Bergung kam - zur Sicherung - wieder unser Greifzug zum Einsatz. Dieser Einsatz dauerte von 16:50 Uhr bis 19:30 Uhr. TLFA 4000 mit 6 Feuerwehrmitglieder.
24.09.2011 Bei der Feuerlöscherüberprüfungsaktion in Zusammenarbeit mit der Firma Köberl, St. Pölten, wurden im Feuerwehrhaus Frankenfels 507 (!) Handfeuerlöscher überprüft.
16.10.2011 Um 18:45 Uhr wurde zu einer Rauchentwicklung im Wohnhaus (Mehrparteienhaus) Markt 119 gerufen. Es stellte sich heraus, dass in einer Wohnung angebrannte Speisereste den Rauch verursachten. Der Einsatz unserer Wärmebildkamera zeigte, dass keine Brandgefahr mehr bestand. Es wurden mehrere Wohnungen gelüftet. Bereits um 19:20 Uhr war Einsatzende.
23.10.2011 Zirka um 12:00 Uhr wurde der 100 000. Besucher auf unserer Homepage (seit 01.07.2009) registriert.
23.10.2011 Am Nachmittag:
Teilnahme der FJ Frankenfels beim Orientierungsbewerb kombiniert mit dem Fertigkeitsabzeichen Feuerwehrtechnik in der Katastralgemeinde Totzenbach der Marktgemeinde Kirchstetten. Bei diesem 9 km langen Fußmarsch, wo auch 4 feuerwehrfachliche Stationen zu absolvieren waren, nahmen zirka 400 FJ-Mitglieder teil. Unsere FJ-Mitglieder erreichten den 11. Platz von 49 gewerteten Gruppen.
21.11.2011 Um 06:44 Uhr wurde zu einem Brand in der Rosenbühelrotte 48 alarmiert. Der Brand eines Komposthaufens und dessen Plastikeinfassung konnte rasch gelöscht werden, auch der Übergriff auf eine daneben befindliche Gartenhütte war sehr schnell beendet. Einsatzdaten: 19 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / 08:20 Uhr Einsatzende.
23.11.2011
 
Sirenenalarm um 15:46 Uhr: Brand am ehemaligen Bahnhofsgebäude Schwarzenbach an der Pielach, Weißenburggegend 18 - Vollbrand im Innenbereich des Magazins. Dieser drohte auf das gesamte Gebäude und den angrenzenden Wald überzugreifen. Daher wurden sofort die FW Weißenburg und die FF Schwarzenbach/Pielach, Loich, Kirchberg/Pielach, Tradigist und Rabenstein mitalarmiert. Es folgte: Vorsorgliche Stromabschaltung der Mariazellerbahn und in weiterer Folge Erdung im Bahnhofbereich, Einstellung des Zugverkehrs, Öffnen der Außenwand (Holzbau) des Magazins mittels Motorkettensäge, Einsatz eines Überdruckbelüfters, Innen-Löschangriff (unter schweren Atemschutz), umfassender Löschangriff mit 4 Rohren - zuerst von außen und dann innen, Zubringleitung von der Pielach über die Bundesstraße LB39 (Schienenersatzverkehr) und Einsatz der Wärmebildkamera. Der mobile Atemluftkompressor des Abschnitts übernahm vor Ort die Befüllung der Atemluftflaschen. Dadurch konnte der Brandübergriff erfolgreich verhindert werden. Einsatzdaten Gesamt: 86 F-Mitglieder / 6 Atemschutztrupps / 15 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 17:55 Uhr.
Am Abend erfolgte eine Kontrolle mittels Wärmebildkamera. Es wurden keine Glutnester geortet. 2 F-Mitglieder / 21:40 Uhr bis 22:20 Uhr.
Ein Dankschreiben des Bahnunternehmens NÖVOG erfreute die Feuerwehr.
23.11.2011 Und zwischen den beiden Einsätzen an diesem Tag wurde die FF Frankenfels infolge eines schweren Verkehrsunfalls mit eingeklemmter Person beim Ortseingang Kirchberg/Pielach (auf der "Frankenfelser-Seite") von der Polizei beauftragt, dass im Zuge der Totalsperre der LB39 bei den Kreuzungen LB39/L102 und LB39/L5226 eine Straßensperre - mit Hinweis auf Umleitungsmöglichkeiten (Türnitz bzw. Plankenstein) - einzurichten ist. 8 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 19:19 Uhr bis 20:00 Uhr.
02.12.2011 Totalumstieg auf digitalen Sprechfunk. Alle Fahrzeuge sind mit Fahrzeugfunkgerät und zusätzlich mindestens 1 Handfunkgerät ausgerüstet. Das analoge Funkgerät bei der Funkfixstation wird zusätzlich weiter verwendet.
30.12.2011 Frankenfelser-Cup 2011: Bei der Schlussveranstaltung wurde bekanntgegeben, dass die FF Frankenfels, welche bei drei Veranstaltungen (Radrennen am 3. Sept. - Organisation durch die FF Frankenfels - 72 Teilnehmer, davon 20 von der FF / Vereinswertung Zimmergewehr-Schießen - 1. Platz / Vereinswertung Asphalt-Schießen - 3. Platz) teilnahm, in der Vereins- bzw. Organisationswertung den 2. Platz erreicht hat und neben einen großen schönen Pokal auch 100,- Euro bekam. Insgesamt wurden 139 Feuerwehrteilnehmer registriert. Der Geldbetrag wurde von unserem Feuerwehr-Koordinator für Sportveranstaltungen Hauptfeuerwehrmann Werner Pieber der Feuerwehrjugend übergeben.

31.12.2011

Statistik 2011: 105 Einsätze (714 F-Mitglieder / 1868 Std.), 115 Übungen (999 F-Mitglieder / 3499 Std.), 54 Kursteilnahmen in der Landesfeuerwehrschule Tulln (380 Std.), 54 Modulteilnehmer besuchten 11 Lehrgänge im Bezirk und Abschnitt (480 Std.) und insgesamt 3046 FJ-Std.
Auf der Feuerwehr-Homepage wurden zirka 45.000 Zugriffe registriert. Das heißt im Durchschnitt zirka 123 Besucher pro Tag !

06.01.2012






Sirenenalarm um 17:55 Uhr - Dachstuhlbrand in der Dachgeschosswohnung des Hauses Markt 6 "Rabadabadingdong". Der Brand befand sich in der Verkleidung zwischen den Brandschutzplatten und dem Dachstuhl. Es wurden die Feuerwache Weißenburg, FF Schwarzenbach/Pielach, FF Loich, FF Kirchberg/Pielach und für einen Drehleitereinsatz auch die FF Scheibbs mitalarmiert. Tätigkeiten: Außenangriff mit B-Rohr, Innenangriff mit HD-Rohr, Lageerkundung unter Einsatz der Wärmebildkamera, Aufbau der Einsatzleitung, Aufschneiden der Brandschutzplatten, gezielte Brandbekämpfung unter möglichst wenig Wassereinsatz, Aufbau der Wasserversorgung aus Hydrantennetz und aus der Natters, Totalsperre der LB39, Aufbau eines AS-Sammelplatzes, Bereitstellung von Reserve-Atemschutzgeräteträgern, Drehleitereinsatz (Öffnen der Dachhaut und gezielte Brandbekämpfung von außen), Löscharbeiten unter Einsatz der Wärmebildkamera. Um 20:45 Uhr war "Brand aus". Einsatzdaten Gesamt: 106 F-Mitglieder, davon 14 Atemschutzgeräteträger / 16 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 21:30 Uhr.
Zugleich erfolgten von 19:07 Uhr bis 21:00 Uhr noch folgende Einsätze: Da auf der Umleitungsstrecke Güterweg Frankenfelsberg vier Kraftfahrzeuge hängengeblieben sind wurde auch hier geholfen (vorwiegend Anlegen von Schneeketten). KDOFA und LFA-B wurden für diesen Zweck vom Brandeinsatz abgezogen.
Von 23:50 Uhr bis 00:30 Uhr des Folgetages wurde eine Kontrolle mittels Wärmebildkamera beim Dachgeschoss durchgeführt. Es gab keine bedenklichen Wärmeherde.

31.01.2012


Alarmierung um 05:14 Uhr zu einem Brandeinsatz im Marktbereich. Bei der Nattersbachbrücke (ehemaligen "Weidinger Brücke") stand eine für die Müllabholung bereitgestellte Restmülltonne im Vollbrand, welcher sehr rasch gelöscht wurde. Die beschädigte Tonne wurde weggeräumt und die Fläche gereinigt. Bereits um 05:45 Uhr war Einsatzende. Die Benutzer der Restmülltonne (Wohnhaus Markt 64) wurden verständigt.

18.02.2012

Die FJ Frankenfels nahm am jährlichen Landesschi- und Snowboardbewerb der NÖ Feuerwehrjugend in Annaberg teil. Es wurden wieder - wie in den Vorjahren - tolle Stockerlplätze erreicht:
Snowboardklasse: 1. Platz an Kerstin Harreiter
Schiwertung 10- bis 12-Jährige: 2. Platz an Julian Bauer und 3. Platz an Nico Pfeffer
Schiwertung über 12 Jahre: 2. Platz an Sebastian Frühauf

02.03.2012 Die Hauptwache Frankenfels tritt erstmalig zur Ausbildungsprüfung "Löscheinsatz" an und ist erfolgreich.
12.03.2012
23:36 Uhr - Sirenenalarm zu einem Brand beim Landwirtschaftsbetrieb Kalteis in Kirchberg an der Pielach, Tradigistgegend 14. Der Wirtschaftstrakt stand in Vollbrand und droht auf den Zwischentrakt und auf das Wohnhaus überzugreifen. Es gab Abschnittsalarm plus FF Weinburg und FF St.Pölten-Stadt (GTLFA 9000-1000). Die örtlich zuständige Feuerwehr Kirchberg/Pielach wurde unsererseits durch Mithilfe bei der Brandbekämpfung vor Ort, zwei Atemschutztrupps (Tank Frankenfels und Tank Weißenburg), TLF-Pendelverkehr mit TLFA 4000 sowie TS des LFA-B bei der Wasserentnahmestelle "Soisbach" für die ankommenden Tanklöschfahrzeuge unterstützt. Einige Kälber wurden von Frankenfelser Kräften aus dem Stall gebracht. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 36 F-Mitglieder / 6 F-Fahrzeuge / um 02:30 Uhr des Folgetages war das Einsatzende.
31.03.2012
Für Pegelstandsmessungen der Pielach wurde bei der Einmündung des Weißenbaches eine Wasserlatte montiert.
01.04.2012 Ab 00:00 Uhr wird die Betriebsabwicklung der Mariazellerbahn auf "Zugleitbetrieb" umgestellt. Für die Feuerwehr ist ab nun in allen Belangen der Bahnhof Laubenbachmühle zuständig.
01.04.2012
Sirenenalarm um 05:59 Uhr wegen eines Verkehrsunfalls mit einer eingeklemmten Person in der Brunnrotte der Nachbarsgemeinde Schwarzenbach/Pielach. Bereits bei der Zufahrt kam von der FF Schwarzenbach/Pielach per Funk die Meldung, dass keine Person mehr eingeklemmt ist. Es folgte eine Mithilfe bei der Verkehrsabsicherung und bei der Fahrzeugbergung. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 10 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 07:00 Uhr.
02.04.2012
Um 07:27 Uhr wurde die FF Frankenfels alarmiert, dass ein verdächtiger Gegenstand bei der Abzweigung ins Fuchsstein auf dem Güterweg Höllgraben gefunden wurde. Man nahm an, dass es sich um ein Kriegsrelikt handelt und dieses vom angrenzenden steilen Waldgelände auf die Straße gefallen ist. Die Feuerwehr sicherte ab und alarmierte die Polizei Kirchberg/Pielach. Diese forderte den Entminungsdienst des Bundeskriminalamtes an. Es handelte sich um eine Schrapnellmine 35 der deutschen Wehrmacht. Sie war funktionsfähig, ohne Zünder und wurde abtransportiert. Der Feuerwehreinsatz dauerte bis 10:45 Uhr.
05.04.2012
Alarmierung um 07:59 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit verletzter Person auf der LB39, km 32,700. Ein Fahrzeug ist mit einem Felsen touchiert und kam mit der rechten Wagenseite auf der Straße zum Liegen. Der verletzte Lenker wurde bis zum Eintreffen des ASBÖ erstversorgt. Es wurde der Verkehr wechselseitig angehalten. Nach Freigabe durch die Polizei erfolgte die Fahrzeugbergung, dieser wurde auf einem nahegelegenen Platz abgestellt. Der Einsatz war für die 12 F-Mitglieder bereits nach einer Stunde beendet.
05.04.2012
Und ein weiterer Einsatz an diesem Tag:
18:57 Uhr - Sirenenalarm für die FF Frankenfels und FW Weißenburg. Zimmerbrand im Dachgeschoss des Einfamilienhauses Luger in Warth 28, Gemeinde Rabenstein an der Pielach. Unsere Wärmebildkamera kam zum Einsatz und unsere Einheiten konnten nach kurzer Zeit wieder einrücken. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 38 F-Mitglieder / 6 F-Fahrzeuge / 20:20 Uhr Einsatzende.
14.04.2012 Bei der ortsfesten Funkstelle (Funkfixstation) "Feuerwehr Frankenfels" wurde das analoge Funkgerät, einschließlich der Außenantenne abgebaut. Die neu installierte Antenne dient nunmehr dem digitalen Sprechfunk im Feuerwehrhaus Frankenfels. Zur Montage wurde die Drehleiter der FF Scheibbs in Stellung gebracht. Das alte analoge Funkgerät der Fixstation wurde zum Museumsstück.
26.05.2012 Der umfangreiche Zu- bzw. Umbau beim Feuerwehrhaus in Weißenburg (Baubeginn war im Jahr 2009) konnte abgeschlossen werden.
01.06.2012 Im Zuge einer Beschaffungsaktion des NÖ Landesfeuerwehrverbandes wurden 20 Stück Feuerwehrjugendhelme angekauft. Kosten: EUR 256,20
10.06.2012 Segnung des neuen Kleinlöschfahrzeuges (KLFA - Mercedes Sprinter, 5,3 t - Gesamtgewicht) für die Feuerwache Weißenburg. Bei diesem Fahrzeug wird auch ein 14 kVA - Notstromaggregat der Marke Rosenbauer mitgeführt.

24.06.2012



Schwerer Motorradunfall in der Pielachleitengegend auf der Landesstraße L102. Die Feuerwehr wurde um 09:10 Uhr mit dem Hinweis, dass der Motorradlenker in den nahegelegenen Bach gefallen ist, alarmiert. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass der Motorradfahrer über Schmerzen klagt und noch keine Rettung vor Ort ist. Daraufhin wurde sofort der ASBÖ Frankenfels und die Polizei verständigt. Es folgte bis zum Eintreffen des Rettungsfahrzeuges die Verletztenbetreuung durch die FF Frankenfels. Der ASBÖ lieferte den verunfallten Altlengbacher ins Landesklinikum Scheibbs ein. Nach Freigabedurch die Polizei wurde die Motorradbergung durchgeführt. Zu diesem Zweck mussten Sträucher entfernt werden. Einsatzdaten: 10 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 11:00 Uhr Einsatzende.
01.07.2012
Und wieder wurde Kriegsmunition gefunden - diesmal in der Natters, zirka 50 Meter flussabwärts von der Tischlerei Karner, Hofstadtgegend. Es folgte der übliche Ablauf - wie am 2. April 2012. Diesmal handelte es sich um eine Panzergranate. 2-stündiger Feuerwehreinsatz für drei F-Mitglieder.

04.07.2012


Sirenenalarm für einen Brandeisatz in der Nachbarsgemeinde Schwarzenbach/Pielach. Vollbrand mit Ausbreitungsgefahr auf den angrenzenden Wald einer ehemaligen Schihütte in der Steinrotte. Die FF Schwarzenbach/Pielach wurde durch folgende Tätigkeiten unterstützt: Brandbekämpfung vor Ort, Zuführen von Löschwasser durch Tank Frankenfels und Tank Weißenburg, Wasserentnahmestelle "Pielach" mit TS des LFA-B zum Befüllen der Tanklöschfahrzeuge, Versorgung mittels Land Rover, sowie Suchen von Glutnestern mittels Wärmebildkamera. Das KLFA der Feuerwache Weißenburg stand in Reserve. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 32 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 03:50 Uhr.
14.07.2012 Erstmals tritt die FF Frankenfels bei einem Parallelbewerb an. Die FF Schwarzenbach an der Pielach veranstaltet im Rahmen des Feuerwehrfestes diesen Event auf Bezirksebene. Die 6-köpfige Mannschaft der Frankenfelser Feuerwehr war erfolgreich und belegte den 15. Platz.

14.07.2012


Schwerer Verkehrsunfall mit verletzter Person auf der LB39, km 33,949 bei der Eisenbahnkreuzung "Gillus" (Mariazellerbahn: EK km 39,910). Ein PKW ist mit einem Verkehrszeichen "Lichtzeichenanlage" kollidiert. Die Feuerwehr wurde um 22:09 Uhr alarmiert. Der verletzte Weinburger wurde bis zum Eintreffen der Rettung erstversorgt. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei erfolgte die Fahrzeugbergung, wobei auch der hydraulische Rettungssatz eingesetzt werden musste. Einsatzdaten: 21 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / 23:30 Uhr Einsatzende.
26.07.2012
Unsere Wärmebildkamera wurde im Zuge eines Brandeinsatzes von der FF Rabenstein 2-mal angefordert. Es galt nach einem Brand einer Gartenhütte in Rabenstein an der Pielach, St. Pöltnerstraße 29, das Brandobjekt und auch das Wohnhaus zu kontrollieren. Einsatz von 19:25 Uhr bis 20:20 Uhr und neuerlich von 20:43 Uhr bis 22:35 Uhr.
27.07.2012
Die Feuerwehr wurde von einer Privatperson auf eine verdächtige Rauchentwicklung in der Lehengegend aufmerksam gemacht. Alarmierung um 21:02 Uhr. Es konnte ein nicht gemeldeter Abbrandhaufen im Ausmaß von zirka 5 x 2 Meter als Ursache ausfindig gemacht werden. Um 21:30 Uhr war bereits Einsatzende.
01.08.2012 Um 08:42 Uhr wurde die Feuerwehr zur Bergung einer erhängten männlichen Person in der Rosenbühelrotte 39 gerufen.
21.08.2012
Und wieder (ähnlich wie am 1. Juli 2012) wurde vermutete Kriegsmunition in der Natters entdeckt - diesmal 70 bis 100 Meter flussabwärts von der Tischlerei Karner, Hofstadtgegend. Übliche Vorgangsweise. Es handelte sich um ein Sprenggranatengeschloss.
05.09.2012
3 Unwettereinsätze (Vermurungen): Hofstadtgegend 11, Weißenburggegend 1 und auf der Landesstraße L5226 - Nähe Wohnhaus Weißenburggegend 22. 19:10 Uhr bis 21:00 Uhr (15 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge), 19:12 Uhr bis 20:30 Uhr (14 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge) sowie 20:30 Uhr bis 21:00 Uhr (5 F-Mitglieder / 1 F-Fahrzeug).
06.09.2012
Sirenenalarm um 09:35 Uhr. Die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg rückten zu einem gemeldeten Waldbrand östlich des Bahnhofes Laubenbachmühle aus. Nach einer kurzen Suche wurde ein Abbrand von Pappe bei einem Bauernhof festgestellt. Keine Brandbekämpfung erforderlich. Einsatzdaten: 16 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 10:30 Uhr.
15.09.2012
Sieben Feuerwehrmitglieder führten die Verkehrsregelung beim Dirndltal-MTB-Race im Raum Boding - Nixhöhle durch.
16.09.2012
Motorradunfall mit verletzten Lenker am Frankenfelsberg, Rosenbühelrotte. Der Verletzte Wiener wurde bereits vor unseren Eintreffen vom ASBÖ abtransportiert. Motorradbergung nach Freigabe durch die Polizei durchgeführt. Einsatzdaten: 14 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 13:28 Uhr bis 14:29 Uhr.
29.-30.09.2012
Dirndlkirtag in Frankenfels. Tätigkeiten der Feuerwehr: Sperre der LB39 entsprechend dem Bescheid der Bezirkshauptmannschaft St. Pölten, Einweisung der Besucher auf die Parkplätze sowie Brandschutz am Festgelände.
29.09.: 31 F-Mitglieder / LFA-B / 08:30 Uhr bis 19:30 Uhr     und
30.09.: 36 F-Mitglieder / LFA-B / 07:15 Uhr bis 20:00 Uhr.
02.10.2012
Um 13:23 Uhr wurde zu einem Motorradunfall mit verletzter Person auf der LB39, km 33,600, alarmiert. Arzt und ASBÖ bereits vor Ort. Motorradbergung nach Freigabe durch die Polizei. Einsatzdaten: 9 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 14:12 Uhr Einsatzende.
19.10.2012
Für die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg wurde um 10:18 Uhr Sirenenalarm ausgelöst - "Brand eines Kompressors bei der Tischlerei Gansch in Kirchberg/Pielach, St. Pöltner Straße 95". Mitarbeiter der Firma konnten bereits vor Eintreffen der örtlich zuständigen FF Kirchberg/Pielach den Brand unter Kontrolle bringen. Für uns wurde auf dem Anmarschweg der Einsatz storniert. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 23 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 11:10 Uhr.
08.11.2012
Von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr stellte die FF Frankenfels eine Brandsicherheitswache bei der Heukranmontage beim Landwirtschaftsbetrieb Reit, Lehengegend 10.
11.11.2012
Ein medizinischer Notfall machte einen Rettungshubschraubereinsatz während der Dunkelheit erforderlich. "Reanimation eines Kleinkindes, Ausleuchten des Hubschrauberlandeplatzes und psychologische Betreuung der Angehörigen" war unsere Tätigkeit. Der Einsatz beim Gehöft Berg (Kalteis), Lehengegend 5, dauerte von 16:56 Uhr bis 18:00. 21 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge.
Leider verstarb der 4 Monate alte Dominik am 15. November.
16.11.2012 Mit der Beschaffung von 23 Funkmeldeempfänger (18 für Frankenfels und 5 für die FW Weißenburg) der Marke Swissphone DE910 erfolgte auch bei der FF Frankenfels der Einstieg ins digitale Zeitalter beim Piepser (auch Piepserl genannt). Kosten: Euro 2352,90
25.11.2012

Zwei schwere zeitgleiche (!) Einsätze an diesem Tag:
Um 13:54 Uhr wurde die FF Frankenfels zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei PKW (Frontalzusammenstoß) und vier Verletzten (drei davon schwer) auf der LB39 Höhe Wohnhaus Rosenbühelrotte 5 alarmiert. Ein Rettungswagen des ASBÖ Frankenfels traf unmittelbar vor der Feuerwehr ein. Totalsperre der Bundesstraße LB39. Die Sanitäter wurden bei der Verletztenbetreuung unterstützt. Bei einem Fahrzeug wurde die B-Säule mittels hydraulischem Rettungssatz entfernt. Es gab sehr viele Schaulustige. Nach der polizeilichen Unfallaufnahme wurden beide PKW geborgen und es folgte eine umfangreiche Fahrbahnreinigung. Dieser Einsatz dauerte für unsere Einsatzkräfte bis 17:00 Uhr. Einsatzdaten: 3 RTW des ASBÖ Frankenfels, 1 RTW des RK Kirchberg/Pielach, Notarztwagen Scheibbs, 2 Rettungshubschrauber (C 2 und C 15), 1 praktische Ärztin (zufällig anwesend), 15 Feuerwehrmitglieder, 4 Feuerwehrfahrzeuge.
Und während den Aufräumungsarbeiten langte um 15:25 Uhr der nächste Einsatz ein:
"Kellerbrand im Wohnhaus Markt 53". Sofort wurde "Tank Frankenfes" zum Brandobjekt entsandt und die Alarmierung der FW Weißenburg veranlasst. Beim Eintreffen wurde starke Vernebelung des gesamten Kellers festgestellt. Ein Atemschutztrupp ging mit HD-Rohr auf Erkundung. Der Nebel war Wasserdampf eines überhitzten Ofens mit ausgelöstem Überdruckventil. Kontrolle mit Wärmebildkamera - ohne Auffälligkeiten. Mit Öffnen aller Wasserausgänge, Ablassen des Dampfes und Aufdrehen sämtlicher Heizkörper entspannte sich die Situation. Der Einsatz für die Feuerwache Weißenburg (bereits mit 2 Fahrzeugen am Anmarsch) wurde widerrufen. Einsatzdaten: 17 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / dieser Einsatz endete um 16:00 Uhr.

08.12.2012
Tierrettung beim Gehöft Unter-Redenbach "Rednboch-Wutzl", Falkensteinrotte 20. Eine Kuh (500 - 600 kg) war zwischen Stallmauer und Aufstallung eingeklemmt. Sie wurde mit Rundschlingen angeschlagen, Pfosten untergelegt und händisch herausgezogen. 13 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 15:55 Uhr bis 17:30 Uhr.
14.-16.12.2012

Großes Fest am Bahnhof Laubenbachmühle "Empfang der Himmelstreppe" am 15. u. 16.12.:
14.12.: Für das bevorstehende Fest wurden Schneeverwehungen beim alten Bahnhofsgebäude Laubenbachgegend 17 mittels mehreren Schneeschaufeln entfernt. Auch die 12 Meter lange Schiebleiter wurde verwendet. 12 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 18:30 Uhr bis 19:40 Uhr.
15.12.: Für das Programm "Adventmarkt und Livesendung Radio 4/4" waren 14 Feuerwehrmitglieder mit Parkplatzeinweisen und Brandsicherheitswache im Festgelände und in der neuen Remise von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr beschäftigt. 2 F-Fahrzeuge.
16.12.: Für das Programm "Konzerte, Festakt und Empfang Himmelstreppe" waren 31 Feuerwehrmitglieder mit Parkplatzeinweisen auf vorgesehene Parkflächen (Laubenbachmühle, Boding und Frankenfels), Brandsicherheitswache im Festgelände und in der neuen Remise von 08:00 Uhr bis 19:30 Uhr im Einsatz. 3 F-Fahrzeuge.

An der tollen Veranstaltung nahmen zahlreiche prominente Gäste teil, wie LH Erwin Pröll, LR Karl Wilfing, Bischof Klaus Küng, Superintendent Paul Weiland, Francine Jordi, Barbara Helfgott, Niki Lauda, Dirndlkönigin Julia I, Peter Spuhler (Firma Stadler Rail), Hannes Wolfsbauer (ORF) und viele weitere Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Es war ein Volksfest mit rund 2000 Besuchern!

17.12.2012 Anschaffung eines neuen Computers für die Hauptwache Frankenfels.

18.12.2012

Wasserdurchtränkter Altschnee auf einem Hang des Anwesen "Geißreit", Pernarotte s, auf das Gleis der Mariazellerbahn und in weiterer Folge auf das Wohnhaus Pernarotte 18 zu rutschen. Tätigkeiten der Feuerwehr: Unverzügliche Kontaktaufnahme mit dem NÖVOG-Notfallkoordinator, drei provisorische Lawinenverbauungen mittels Schaltafeln aufgebaut und Wasser vom Gleis abgeleitet. Bürgermeister Löschmeister Franz Größbacher fungierte als behördlicher Einsatzkoordinator. Die Tätigkeiten waren erfolgreich! Einsatzdaten: 21 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 13:55 Uhr bis 16:25 Uhr.

18.12.2012

Zu einem weiteren Einsatz wurde die FF Frankenfels einschl. der Feuerwache Weißenburg um 18:31 Uhr in die Gstettengegend alarmiert. Eine Landwirtin stürzte mit dem Mähtrac über eine Böschung ab. Sie schleppte sich schwer verletzt zum 50 Meter entfernten Haus, wobei dies einen Zeitaufwand von zirka zwei Stunden beanspruchte. Dort erfolgte sofort die Verständigung der Rettungskräfte. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde die Verletzte bereits vom Rettungsdienst erstversorgt. Tätigkeiten der Feuerwehr: Mithilfe bei der vom Feuerwehrarzt und Notarzt durchgeführten Verletztenbetreuung und im Anschluss, nach Freigabe durch die Polizei, die Fahrzeugbergung mittels TLFA 1000 der FW Weißenburg. Einsatzdaten: 34 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 20:00 Uhr.
18.12.2012 Mit der Bestellung eines Spineboardes EN 1865 mit Spiderstrap-Gurtsystem und Kopffixierung wird hinkünftig der Ausrüstungsstand an Rettungsgeräten erweitert. Kosten: EUR 417,60

23.12.2012

Aufgrund starker Regenfälle und der dadurch hervorgerufenen Schneeschmelze wurde eine Wiese des Bauernhofes "Hofstatt", Hofstadtgegend 1, überflutet und das Wasser drang in benachbarte Gärten ein. Die Feuerwehr pumpte die Wassermassen mittels zwei UWP (Unterwasserpumpen) ab. Einsatzdaten: 12 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr.
27.12.2012 Eine 3-teilige Schiebleiter aus Leichtmetall wurde um EUR 2254,61 beschafft. Sie ist 12 Meter lang, als "3 Personen Rettungsleiter (max. 324 kg)" zugelassen und wird hinkünftig auf dem TLFA 4000 mitgeführt. Die bisherige 3-teilige Schiebleiter wurde bei einem Einsatz beschädigt.

31.12.2012

Statistik 2012: 110 Einsätze (924 F-Mitglieder / 1378 Std.), 90 Übungen (923 F-Mitglieder / 2985 Std.), 64 Kursteilnahmen in der Landesfeuerwehrschule Tulln (660 Std.), 80 Modulteilnehmer bei 8 Lehrgänge auf Bezirks- und Abschnittsebene (610 Std.) und insgesamt 3184 FJ-Std.
05.01.2013
Sechs Hochwassereinsätze wurden von 11:35 Uhr bis 17:30 Uhr im Markt, in der Rosenbühelrotte und in der Ödrotte getätigt. 19 F-Mitglieder waren beim Auspumpen von drei Kellern und einer Garage, Freilegen eines Wasserablaufes sowie beim Absichern der Brückenwaage beschäftigt. Auch laufende Pegelstandsmessungen der Natters (ehemalige "Weidinger Brücke") und Pielach (Mühlboden und Schönau/Fußballplatz) wurden ab 12:15 Uhr bis 03:45 Uhr des Folgetages durchgeführt.

29.01.2013










Anschaffung des Sonderlöschgerätes "AWG Turbo Twist mit Piercing Nozzle". Auf dem Absperrorgan kann wahlweise ein Mittelschaumrohr, ein Hohlstrahlrohr und ein sogenannter Fog Nail aufgesetzt werden. Dadurch erreicht man maximale Flexibilität in der Brandbekämpfung bei minimalem Platzbedarf im Fahrzeug, niedrigem Ausrüstungsgewicht (nur 3,2 kg) und optimierten Anschaffungskosten. Der Fog Nail - Aufsatz für das AWG Turbo Twist ermöglicht der Feuerwehr durch die Wand zu gehen, oder an anderen schwer zugänglichen Stellen hinter Türen, in Zwischenböden und Wänden einsatzfähig zu sein. Durch die Düsen des Fog Nail kann Wasser fein zerstäubt mit einem Sprühwinkel von 140 Grad in einen Brandraum aufgebracht werden, ohne diesen durch einen Atemschutztrupp betreten zu müssen. Eine Türöffnung kann dadurch wesentlich später vorgenommen werden.
Ein Einsatz dieser Art bringt folgende Vorteile:
.) Angrenzende Räume werden nicht, zumindest bedeutend weniger, durch Brandrauch kontaminiert,
.) Minimierung der Durchzündgefahr durch Temperaturreduktion im Brandraum,
.) schwer zugängliche Stellen können leichter erreicht werden     und
.) effektive Löschwirkung.
Kosten: Euro 1358,55
Die FF Frankenfels ist die einzige Feuerwehr im Feuerwehrabschnitt Kirchberg/Pielach, welche über dieses moderne Löschgerät verfügt.
29.01.2013
Zur Kontrolle nach einem Kaminbrand in Rabenstein an der Pielach, Buchengasse 15 wurde unsere Wärmebildkamera angefordert. 2 F-Mitglieder / 21:15 Uhr bis 23:00 Uhr.
30.01.2013
In der Weißenburggegend stürzte ein Baum auf eine Hochspannungsleitung der EVN und erzeugte einen Lichtbogen. "Absichern der Einsatzstelle, Verständigung der EVN und nach Eintreffen des EVN-Technikers Ausleuchten der Schadstelle" war die Tätigkeit der FW Weißenburg. Das LFA-B kehrte unmittelbar nach der Ausfahrt wieder um. Einsatzdaten: 24 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / 23:54 Uhr bis 31.01., 01:00 Uhr.
23.02.2013
Wieder, wie in den Vorjahren, beachtliche Platzierungen unserer Feuerwehrjugend beim jährlichen Landesschibewerb der FJ in Annaberg:
In der Bezirkswertung erreichte Kerstin Harreiter der 1. Platz in der Snowboardklasse
und in der Schiwertung ging der 1. Platz an Julian Bauer,
der 2. Platz an Manuel Pieber und
der 3. Platz an Michael Fahrngruber.
In der Landeswertung fuhr Julian Bauer sogar die Tagesbestzeit! Ihm wurde ein großer Pokal überreicht.
27.02.2013
Durch den Ankauf eines zweiten Hydraulischen Rettungssatzes in der Ausführung "Kombigerät" wurde das LFA-B auch bei der technischen Ausrüstung auf den aktuellsten Stand gebracht. Die gebrauchte Gerätschaft wurde um Euro 950,- von der FF Perersdorf bei Pyhra erworben.
27.02.2013
Sirenenalarm um 22:30 Uhr "Eine Scheune/Maschinenhalle in Kirchberg/Pielach, Tradigistgegend 30 steht in Vollbrand". Beide Tanklöschfahrzeuge wurden zum Pendelverkehr eingeteilt. Weiters wurde die örtliche FF Tradigist mit einen Atemschutztrupp für mehreren Kontrollen mittels Wärmebildkamera unterstützt. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 28 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 01:30 Uhr des Folgetages.
23.03.2013
10:20 Uhr bis 12:50 Uhr: Lautsprecherfahrt im Markt, Hofstadtgegend und Rosenbühelrotte wegen eines Gebrechens an der Ortswasserleitung.
29.03.2013 Oberlöschmeister Werner Swatek tritt zur Ausbildungsprüfung "Atemschutz" in der Stufe Bronze an und ist erfolgreich.
31.03.2013
In der Rosenbühelrotte stürzte ein Baum auf eine Hochspannungsleitung, löste einen Brand aus und blockierte die "Frankenfelsbergstraße". Bei der Ankunft war kein Brand vorfindbar, vermutlich ist er durch den Schneefall erloschen. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und half den EVN-Mitarbeiter bei der Beseitigung des Baumes mit. Der Einsatz für die FW Weißenburg wurde am Einsatzort widerrufen. Einsatzdaten: 31 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / 18:38 Uhr bis 19:15 Uhr.
05.04.2013
Um 10:50 Uhr gab es Sirenenalarm für einen Kaminbrand in der Laubenbachgegend 22. Beim Eintreffen war bereits "Brand aus". Mit der Wärmebildkamera wurde umfangreich im Erd- und Dachgeschoß kontrolliert. Auch die Verständigung des Rauchfangkehrermeisters erfolgte sofort. Einsatzdaten: 14 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 11:50 Uhr Einsatzende.
09.04.2013
Große Menge von Hydrauliköl verunreinigte den Güterweg Redtenbachgraben von Höhe Leichenhalle bis zur Ausweiche beim Aufgang zur Falkensteinmauer. Ein Defekt bei einer Traktorfahrt war die Ursache. Die Feuerwehr band das Medium mittels drei Sack Ölbindemittel. 3 F-Mitglieder / 12:15 Uhr bis 14:45 Uhr.
25.06.2013
Drei Hochwassereinsätze. Hofstadtgegend (Unterspülung des Bahndamms - Gleissperre), Tiefgrabenrotte 12 (Wirtschaftstrakt komplett überflutet, Verklausung bei einem Steg) und Laubenbachgegend 32 (Objektgefährdung - Kontrolle) waren die Einsatzorte. 24 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / 08:00 Uhr bis 11:15 Uhr.
28.06.2013 Neuwahl des Feuerwehrkommandos: Thomas Wutzl wurde zum Feuerwehrkommandanten und Daniel Häusler zum Feuerwehrkommandant-Stellvertreter gewählt. Leiter des Verwaltungsdienstes blieb Arthur Vorderbrunner.
04.-07.07.2013
Beim Landeslager der Feuerwehrjugend in der Katastralgemeinde Kleinwolkersdorf der Marktgemeinde Lanzenkirchen war unter den 5045 Teilnehmern auch Frankenfels vertreten. Das Bewerbsziel in Bronze und in Silber wurde locker erreicht. Bei der Lager-Olympiade ging sogar der 2. Platz an die FJ Frankenfels!
13.07.2013
Beim Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb des FAS Kirchberg/Pielach, im Austragungsort Schwarzenbach/Pielach, trat die FF Frankenfels in Bronze an. Dabei gelang der Bewerbsgruppe "Frankenfels (Hauptwache)" der hervorragende 1. Platz. Sie war somit auch der Abschnittssieger vor den starken Gruppen aus Hofstetten-Grünau, Schwarzenbach an der Pielach und Tradigist.
18.07.2013
Sirenenalarm um 15:15 Uhr in Frankenfels und Weißenburg. Brand im Heizraum des Gehöftes Brandstatt, Wiesrotte 4. Erste Löschversuche mit Handfeuerlöscher und Gartenschlauch durch die Besitzer zeigten gute Wirkung. Die Feuerwehr machte Nachlöscharbeiten und stellte hiefür einen Atemschutztrupp. Auch eine Kontrolle mittels Wärmebildkamera wurde vorgenommen. Einsatzdaten: 19 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / bereits um 16:00 Uhr war Einsatzende.
26.07.2013
Und wieder wurden Kriegsrelikte gefunden - diesmal bei der Liegenschaft Markt 21. Da es sich um keine Waffen bzw. Munition handelte wurde die Bergung sofort durchgeführt und der Einsatz war sehr rasch beendet. Es waren Gasmasken und MG-Reservelaufbehälter.
30.07.2013 Inbetriebnahme der Brandmeldeanlage im neu errichteten NÖVOG-Betriebszentrum Laubenbachmühle. Intensive Schulung für die Feuerwehr (Einsatzleiter) war unumgänglich.
31.07.2013
Die Feuerwehr wurde um 19:21 Uhr zu einem Absturz eines Metrac's (Bergtraktor) mit einer verletzten Person in der Ödrotte alarmiert. ASBÖ bereits vor Ort und Polizei auch bereits verständigt. Tätigkeiten der Feuerwehr: Mithilfe bei der Rettung des Verletzten und Verladung im Rettungshubschrauber C15, anschließend Fahrbahnreinigung. Da später die Fahrzeugbergung (Metrac TIGRONE 7700 Antonio CARRARO) von privater Seite vorgenommen wird, rückten alle Feuerwehrkräfte ein. 18 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / 20:45 Uhr Einsatzende.
07.08.2013
In der Weißenburggegend stürzte ein großer Baumast auf die Oberleitung der Mariazellerbahn, wobei das Unterholz im Nahbereich in Brand geriet. Nach erfolgter Stromabschaltung, welche durch die Feuerwehrveranlasst wurde, begann man aus sicherer Entfernung mit der Brandbekämpfung. Nach dem Eintreffen der EVN wurde bei den Aufräumungsarbeiten mitgeholfen. 38 F-Mitglieder / 6 F-Fahrzeuge / 00:38 Uhr bis 02:30 Uhr.
14.08.2013
Zum Vollbrand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Hofstetten-Grünau, Plambach 23, wurden wir um 17:58 Uhr alarmiert. Mit "Wasserversorgung von einem Hydranten sicherstellen und Mithilfe beim Ausräumen unter Atemschutz" unterstützten wir die FF Hofstetten-Grünau. Einsatzdaten der FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg: 20 F-Mitglieder / TLFA 4000 und TLFA 1000 / Einsatzende um 05:15 Uhr des Folgetages.
04.09.2013 Die Brandmeldeanlage des NÖVOG-Betriebszentrums in Laubenbachmühle wurde mit einer Sprinkleranlage ergänzt. Und wieder Schulungen für die Einsatzleiter der Feuerwehr.
05.10.2013
Für die Bevölkerung wurde eine Feuerlöscherüberprüfung in den Feuerwehrhäusern Frankenfels und Weißenburg organisiert. Die Firma Köberl aus St. Pölten überprüfte insgesamt 506 (!) Handfeuerlöscher.
21.10.2013
Um 08:51 Uhr wurde eine "Räumungsübung Schulgebäude Frankenfels (Volksschule / Neue Mittelschule)" abgehalten. Als Übungsziele wurden "Ordnungsgemäße Räumung nach Hausalarm" und "Menschenrettung übers Flachdach mittels Leitern" vorgegeben.
Teilnehmer: FF Frankenfels, ASBÖ Frankenfels, der Schulwart sowie Lehrpersonal mit 188 Schülern.
27.10.2013 Ausbildungsprüfung "Feuerwehrboote" Bronze: Oberbrandmeister Harry Vogler tritt an und ist erfolgreich.
26.11.2013
Vier Technische Einsätze: Fahrzeugbergungen im Zeitraum von 15:12 Uhr bis 19:32 Uhr infolge extremer, schneeglatter Fahrbahn. Keine Verletzten.

25.12.2013







Sirenenalarm um 22:19 Uhr in Frankenfels und Weißenburg. Im Wintergarten des Wohnhauses Lehengegend 31 brannte ein Adventgesteck, welches von der FF Frankenfels mittels Schaumlöscher sehr rasch abgelöscht werden konnte. Ein Atemschutztrupp belüftete den verrauchten Anbau und führte eine Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera durch. Die Kräfte der Feuerwache Weißenburg bekamen auf der Zufahrt per Funk ihre Einsatzstornierung. Einsatzdaten: 36 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / 23:00 Uhr Einsatzende.
Detail am Rande: Auf der unmittelbar vorbeiführenden Mariazellerbahn verkehrte gerade der mit 30 Minuten verspätete Regionalzug 6841, wobei die Zugmannschaft den Entstehungsbrand bemerkte und sofort den Bahnhof Laubenbachmühle informierte. Dieser alarmierte unverzüglich die Feuerwehr via Notruf.
NÖVOG-Triebfahrzeugführer Michael Prettenhofer und
NÖVOG-Schaffnerin Maria Prankl - beide vor dem Vorhang !
31.12.2013 Statistik 2013: 102 Einsätze (664 F-Mitglieder / 1084 Std.), 131 Übungen (848 F-Mitglieder / 3066 Std.), 88 Kursteilnahmen (748 Std.) und insgesamt 1518 FJ-Std.
07.01.2014
Infolge eines Defekts wurde der Keller der im Bau befindlichen neuen Wohnhausanlage Markt 123 zirka 80 cm überflutet. Die FF Frankenfels wurde um 11:20 Uhr alarmiert. 4 Stunden langes Auspumpen mit insgesamt vier Tauchpumpen war die Folge. Da von der Baufirma niemand anwesend war, musste für die komplette Dauer der Pumptätigkeit eine feuerwehreigene Notstromversorgung eingerichtet werden.
15.02.2014
Sirenenalarm um 17:55 Uhr. Brandalarm durch die automatische Brandmeldeanlage im NÖVOG-Betriebszentrum Laubenbachmühle, Laubenbachgegend 18. Es war ein Täuschungsalarm. 22 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / Einsatz bis 18:40 Uhr.
18.02.2014
Sirenenalarm um 11:13 Uhr "Brandalarm im NÖVOG-Betriebszentrum Laubenbachmühle". Es war wieder ein Täuschungsalarm. 10 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / Einsatzende 11:48 Uhr.
26.02.2014
Um 04:47 Uhr wurden die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg und die FF Kirchberg/Pielach mittels Sirene zu einem spektakulären Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der LB39 km 34,6 (Hofstadtgegend) gerufen. Ein PKW-Lenker kam mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab, stürzte über die steile Böschung Richtung Nattersbach und krachte dort in den Uferbewuchs. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug in die Höhe katapultiert und kam senkrecht zwischen Stauden und kleineren Bäumen zum Stillstand. Der Lenker war so im schwer beschädigten Unfallwrack eingekeilt, dass er dieses nicht mehr selbständig verlassen konnte. Der Notruf wurde vom Eingeschlossenen selbst abgesetzt. Sofort wurde das Unfallfahrzeug mittels Ketten, Spanngurten und Pfosten gegen ein Umfallen gesichert. Im Anschluss erfolgte die Menschenrettung mit dem Spineboard und der Verletzte wurde den ASBÖ-Sanitätern und zwei anwesenden Ärzten übergeben. Während der gesamten Rettungsaktion wurde der Eingeschlossene von Feuerwehrmitgliedern betreut. Nach der polizeilichen Freigabe erfolgte die Fahrzeugbergung mittels Seilwinde des TLFA 1000 der FW Weißenburg. Die Kirchberger Feuerwehrkräfte konnten zwischenzeitlich einrücken. Einsatzdaten Gesamt: 40 F-Mitglieder / 9 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 06:25 Uhr.
Zu diesem Einsatz gab es Berichterstattungen in folgenden Zeitungen: Kurier, Kronen Zeitung, NÖN Pielachtal (auch am Titelblatt), NÖN Landeszeitung, Bezirksblätter, Gemeindezeitungen, Brand aus, sowie im Feuerwehr Objektiv (Print und Homepage).
13.03.2014
Bahndammbrand im Ausmaß von zirka 15 m2 in der Nähe des Wohnhauses Lehengegend 26. Die Grundanrainer Mayerhofer setzten bereits erste Löschmaßnahmen. Die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg wurde um 16:13 Uhr alarmiert. "Verständigung des Notfallkoordinators der Mariazellerbahn und der Fahrdienstleitung des Bahnhofes Laubenbachmühle, Brandbekämpfung mittels HD-Rohr unter besonderer Beachtung auf den aufrechten Zugverkehr und eingeschalteter Oberleitung, sowie Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera" waren die Tätigkeiten der Feuerwehr. Die Feuerwache Weißenburg stand in Reserve. Einsatzdaten: 29 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / um 17:15 Uhr war der Einsatz beendet.
17.03.2014
Sirenenalarm um 14:12 Uhr für einen schweren Verkehrsunfall "PKW in der Pielach mit zwei verletzte Personen auf der Höhe LB39, km 30,8". Die FF Kirchberg/Pielach wurde mitalarmiert. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass die Verletzten bereits durch Passanten und Sanitätern des ASBÖ Frankenfels und RK Kirchberg/Pielach erstversorgt werden. Die Feuerwehr half bei der Verletztenbetreuung mit. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei begann man mit dem Ausschneiden des Uferbewuchs, danach wurde die Fahrzeugbergung mittels Seilwinde des TLFA 1000 der FW Weißenburg durchgeführt, Abschließend erfolgte eine Fahrbahnreinigung. Einsatzdaten Gesamt: 28 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / Einsatzende 15:45 Uhr.
14.04.2014
Um 18:46 Uhr heulten die Sirenen in Frankenfels und in Weißenburg. "Person in Stromleitung, Betriebszentrum Laubenbachmühle" lautete die Alarmierungsmeldung. Der Feuerwehr-Einsatzleiter Hauptbrandinspektor Thomas Wutzl veranlasste unmittelbar nach der Alarmierung - noch vor der Ausfahrt - eine Notabschaltung der Mariazellerbahn. Ein Mann geriet bei Wartungsarbeiten in der neuen Remise Laubenbachgegend 18 in den Bahnstrom. Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass an einem defekten Zug (Himmelstreppe) der Mariazellerbahn ein Bediensteter einen Stromschlag und dadurch schwere Verbrennungen erlitt, er wurde bereits vom Rettungsdienst erstversorgt. Abschließend wurde der Triebzug mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Einsatzdaten: 33 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / 19:50 Uhr Einsatzende.
Auch hier gab es großes Medieninteresse mit folgenden Veröffentlichungen: Homepage der Landespolizeidirektion, Homepage des ORF, austria.com, landeshauptstadt.at, Kronen Zeitung, Kurier, Heute und NÖN Pielachtal.
23.04.2014
Wegen einer starken Rauchentwicklung in der Wohnhausanlage in Rabenstein an der Pielach, Marktplatz 24 wurde unsere Wärmebildkamera angefordert. Die Kontrollen erstreckten sich im Dachbereich, bei den Kaminen und Wohnungen. Schlussendlich wurde festgestellt, dass Rauch eines Kamins durch die Gebäudeentlüftung hereingedrückt wurde und sich dadurch Brandgeruch im gesamten Gebäude verbreitete. 4 F-Mitglieder / 20:56 Uhr bis 22:05 Uhr.
30.04.2014
Ein Kamerateam wollte in der Weißenburggegend Filmaufnahmen anfertigen und hatte kein geländegängiges Transportfahrzeug. Die Feuerwehr sprang mit dem Land Rover ein und transportierte das Filmteam samt Ausrüstung Richtung "Anna Kreuz". Die geplanten Filmaufnahmen konnten dadurch stattfinden. 3 F-Mitglieder / 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr.
15.05.2014Schlechtwettervorhersage, mögliche Hochwassergefahr! Dadurch wurden viele Kontrollfahrten entlang sämtlicher Bäche um mögliche kritische Stellen im Vorfeld entschärfen zu können, durchgeführt, Einsatzdauer: 08:45 Uhr bis 10:30 Uhr.
Feststellungen bzw. Tätigkeiten:
Bei der Brückenbaustelle Boding - Gefahr bei Schwemmholz,
bei der Baustelle Kraftwerk Weißenburg - Pfosten wurden entfernt.
Bürgermeister und die jeweiligen Baupoliere wurden verständigt.
16.-17.05.2014

16.05.2014:
Sirenenalarm um 00:28 Uhr in Frankenfels und um 06:25 Uhr in Weißenburg - Hochwasser im gesamten Gemeindegebiet !
Ab sofort halbstündliche Lagemeldung bzw. Wasserstandsmeldung von Natters und Pielach, sowie ab 03:30 Uhr vom Weißenbach an den Bezirksführungsstab St.Pölten und an die Bereichsalarmzentrale St.Pölten. Man begann bereits mit dem Sandsackfüllen. Der erste Einsatz kam um 04:25 Uhr herein. Ab 05:22 Uhr kamen laufend weitere Schadensfälle, insgesamt 35 (!) herein, sie wurden bis in den Abendstunden abgearbeitet. Der letzte Einsatz an diesem Tag endete um 23:45 Uhr. Für den Transport von Nutzwasser unterstützten uns aus dem Bezirk Amstetten die Feuerwehren Euratsfeld (TLFA 4000) und Preinsbach (TLFA 4000) mit ihren Tanklöschfahrzeugen.
55 F-Mitglieder / 7 F-Fahrzeuge / vorerst um 23:00 Uhr Einsatzende für den größten Teil der Mannschaft.
Ab 23:00 Uhr wurde eine Nachtbereitschaft, welche auch laufende Pegelstandskontrollen durchführte,  bis 06:30 Uhr eingerichtet.
17.05.2014:
Umfangreiche Aufräumarbeiten:
.) Wegräumen der Sandsäcke und des Schotters bei der Bodingbrücke
.) Rückholen der verborgten UWP
.) Rückholen der Sandsäcke und Silowürste
.) Rückholen der Verkehrszeichen und sonstiger verborgten Geräte
.) Schwemmgutbeseitigungen und Straßenreinigungen
.) Waschen von Gerät und Fahrzeugen.
23 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / 06:30 Uhr bis 17:00 Uhr.
Über die Hochwassersituation gab es großes Medieninteresse. Folgende Veröffentlichungen:
Diverse Sendungen im Fernsehen des ORF, Live-Einstieg bei den Nachrichten im Servus TV, ORF Homepage, 3 Radiosendern (Radio NÖ, Ö3, Krone Hit), Kronen Zeitung, Österreich und NÖN Pielachtal.

19.05.2014
Um 11:28 Uhr Sirenenalarm im ganzen Feuerwehrabschnitt Kirchberg/Pielach. Dachgeschoss-Vollbrand des im Umbau befindlichen ehemaligen Postgebäudes in der Nachbarsgemeinde Kirchberg an der Pielach, Poststraße 5. TLFA 4000 und LFA-B nahmen einen Löschangriff von der St. Pöltner Straße durch die Hintergärten der Apotheke und Wieseneder und TLFA 1000 von der Poststraße vor. In weiterer Folge wurden unsere beiden Tanklöschfahrzeuge vom LFA-B mit Löschwasser aus der Pielach versorgt. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 26 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 14:15 Uhr.
20.05.2014
Es folgten noch Aufräumungsarbeiten nach dem Hochwasser (verlegter Kanal und Straßenreinigung) von 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr in der Fischbachmühlrotte.
24.05.2014
15 (!) Mitglieder der FF Frankenfels traten in vier Trupps zur Ausbildungsprüfung "Atemschutz" in der Stufe Bronze an. Alle waren erfolgreich.
26.05.2014
Zwei Einsätze nach Starkregen:
14:10 Uhr: Beim Wohnhaus Weißenburggegend 1 - eine Schotterlawine mit viel Wasser gelangte zum Schafstall und auf die Zufahrtsstraße. Da bereits um 14:35 Uhr der nächste Einsatz einlangte forderte Bürgermeister Franz Größbacher einen Bagger der Firma Holzer an und es wurde ins Weißenbachtal gefahren.
Beim Wohnhaus Weißenburggegend 12 - Schotter vom Wirt-Graben auf die Landesstraße L5226 geschwemmt.
Dieser Einsatz "Schotter-Beseitigung und Fahrbahnreinigung auf der L5226" dauerte bis 16:00 Uhr.
28.05.2014
Und wieder anhaltende starke Regenfälle. Der Kohlangerbach und die Natters erreichten wieder kritische Wasserstände. Tätigkeiten der Feuerwehr: Umfangreiche Kontroll- und Messfahrten, Besprechung mit Herrn Bürgermeister Franz Größbacher, sowie laufende Lagemeldungen an FF Hofstetten-Grünau, Hydrologischer Dienst des Landes NÖ, Abschnittskommandant BR Andreas Ganaus, BAZ St.Pölten und an Hr. Bürgermeister. Da sich die Pegelstände nicht erhöhten, gab es keine weiteren Maßnahmen. Die Messfahrten dauerten von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr.
13.06.2014
Eine Reform-Muli ist in der Grasserrotte bei Heuarbeiten im steilen Gelände abgerutscht und umgestürzt. Die Lenkerin stand unter Schock, sie wurde von Feuerwehrmitgliedern betreut. Es folgte die Fahrzeugbergung mittels Greifzug und eines privaten Traktors. 12 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / der Einsatz dauerte von 15:34 Uhr bis 17:30 Uhr.
18.06.2014
Alarmierung um 14:53 Uhr zu einer Menschenrettung nach Absturz im steilen Gelände auf dem Wanderweg Eibeckalm - Holzbauer. Es wurden auch die FW Weißenburg und die FF Kirchberg/Pielach mitalarmiert. Ein Wanderer stürzte beim Abstieg zirka 80 Meter ab und blieb schwer verletzt im steilen Gelände liegen. ASBÖ-Sanitäter stabilisierten den Schwerverletzten und gemeinsam erfolgte der Abtransport mittels Korbtrage. In der Zwischenzeit landete beim Stall "Holzbauer" (Hochfilzer) der Rettungshubschrauber C15. Dort erfolgte die Übergabe des schwerverletzten Wanderers. Einsatzdaten Gesamt: 41 F-Mitglieder / 8 F-Fahrzeuge / Einsatzende 16:53 Uhr.
Und wieder besonderes Medieninteresse, mit folgenden Veröffentlichungen:
Homepage des ORF, Homepage der Landespolizeidirektion NÖ, Kronen Zeitung, Kurier, NÖN Pielachtal und Bezirksblätter.
07.07.2014 Durch den Ankauf eines kleinen tragbaren 2 kVA - Notstromaggregat der Marke HONDA inverter EU 20i" zum Kombigerät im LFA-B kann ab nun auch eine Menschenrettung in unwegsamen Gelände (z.B.: Unfälle in der Land- und Forstwirtschaft) abgewickelt werden. Das Gerät wurde um Euro 1234,- von der Firma SpeedStar Bernd Wistuba, Günzburg (Deutschland), gekauft und die entsprechende Halterung sofort beim LFA-B nachgerüstet.
18.07.2014 Inbetriebnahme einer neuen Schmutzwasserpumpe (Typenbezeichnung: Abwasserpumpe Mast ATP 20 R) mit einen Flachsaugkrümmer und zwei A-Druckschläuchen. Die Auslieferung erfolgte von der Firma Rosenbauer Österreich GmbH aus Leonding in zwei Teillieferungen (10.04.2014 und 14.07.2014). Kosten: Euro 4293,20
21.07.2014 Oberverwalter Arthur Vorderbrunner wurde geschäftsführender Gemeinderat ("GGR" oder "gfGR") und ist somit im Gemeindevorstand integriert.
31.07.2014

Um 13:21 Uhr wurden die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg und die FF Kirchberg/Pielach zu einer Menschenrettung in der Lehengegend gerufen. Bei einem Zusammenprall eines Zuges mit einem Bagger (zur Zeit Bauarbeiten bei der EK) bei der Eisenbahnkreuzung km 42,610 stürzte der Baggerfahrer durch die Heckscheibe der Baumaschine und lag verletzt unmittelbar unterhalb des in starker Schräglage versetzten Baggers auf der Wiese. Erste Hilfe - Leistung durch einen Frankenfelser Feuerwehrmann, der den Aufprall hörte und sofort in zivil zum Unfallort eilte. Noch vor der Feuerwehr traf ein Rettungsfahrzeug des ASBÖ Frankenfels ein und übernahm den verletzten Rainfelder. Nach der Unfallaufnahme durch die Exekutive und Freigabe durch den NÖVOG-Einsatzleiter Gerhard Soukup wurde vorerst der Bagger gesichert und anschließend geborgen. Der Einsatz für die Kräfte aus Weißenburg und Kirchberg/Pielach wurde auf der Zufahrt widerrufen. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 20 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 14:15 Uhr.
Auch hier gab es großes Medieninteresse, folgende Veröffentlichungen:
Homepage des ORF, Homepage der Landespolizeidirektion NÖ, landeshauptstadt.at, austria.com, Kronen Zeitung, Österreich, Heute und NÖN Pielachtal.

08.09.2014
Schwerer Verkehrsunfall auf der LB39 km 32,3. Ein PKW ist mit einem Motorrad kollidiert, wobei der Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Die FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg wurde um 13:38 Uhr alarmiert. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass der Verletzte bereits vom Rettungsdienst erstversorgt wird. Tätigkeiten der Feuerwehr: Mithilfe bei der Erstversorgung und bei der Verladung des Schwerverletzten im Rettungshubschrauber, Fahrbahnreinigung, Motorrad bei der Kläranlage sicherstellen (Auftrag der Polizei), sowie PKW-Bergung. Einsatzdaten: 15 F-Mitglieder / 5 F-Fahrzeuge / 15:15 Uhr Einsatzende.
13.09.2014
Beim Mountainbike-Rennen Dirndlrace wurde durch die Feuerwehr an 5 neuralgischen Punkten an der LB39 eine Verkehrsregelung vorgenommen. Danach folgte eine Straßenreinigung mit der Straßenwaschanlage des TLFA 4000 und abschließend noch eine PKW-Bergung vom Parkplatz. 6 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 10:00 Uhr bis 16:15 Uhr.
26.09.2014
Verkehrsunfall mit verletzter Beifahrerin auf der LB39 km 33,7. Die FF Frankenfels wurde verständigt, da der verunfallte PKW nach Kollision mit Felsmauer und diverser Verkehrszeichen fahrunfähig auf der Fahrbahn stand. Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass die Verletzte bereits vom ASBÖ Frankenfels und RK Kirchberg/Pielach erstversorgt wird. Nach der Unfallaufnahme erfolgte die Fahrzeugbergung und eine umfangreiche Fahrbahnreinigung. 16 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / 12:01 Uhr - 13:00 Uhr.

26.09.2014

Am Abend: Großübung mit der NÖVOG im neuen Betriebszentrum Laubenbachmühle. Die Feuerwehren Frankenfels (einschl. Feuerwache Weißenburg), Schwarzenbach/Pielach, Loich und Kirchberg an der Pielach beübten mit dem ASBÖ Frankenfels mehrere Einsatzszenarien. Abschließend gab es viel Lob an alle.
27.09.2014
 
Der Neubau des Katastrophenschutzlagers (bei der Kläranlage, Hofstadtgegend 64) konnte abgeschlossen werden. Baubeginn war 2012. Die Erkenntnis, dass z.B. beim Hochwassereinsatz meistens keine Hilfe von den Nachbarsfeuerwehren infolge Einsätze im eigenen Einsatzgebiet, sowie die Straßensperren rund um Frankenfels, erwartet werden kann, bewirkte sehr wesentlich diesen Bau. Auch die enorme Platznot im Feuerwehrhaus trug dazu bei. Alle Baumaterialien stellte die Marktgemeinde zur Verfügung. Die Feuerwehrmitglieder und einige Privatpersonen leisteten zirka 1600 freiwillige, unbezahlte Arbeitsstunden.
02.10.2014 Ein gebrauchter Dieselstapler der Marke LINDE H25D wurde von der Firma Josef Rauch aus Gnas in der Steiermark, Trössing 26, um Euro 9240,- für das Katastrophenschutzlager angekauft. Es wurde sofort mit einem umfangreichen Umbau begonnen. Im Frühjahr 2015 war der "Feuerwehr-Stapler" fertig.
03.10.2014
Eine erschöpfte Wanderin konnte in der Pernarotte nicht mehr weiter. Der Leiter der Wandergruppe Gerersdorf rief am Gemeindeamt an und bat um Hilfe. Mit dem Land Rover wurde die Dame am Bahnwanderweg zwischen Geißreit und Perna abgeholt und zum Gasthof Lichtensteg befördert. 14:30 Uhr bis 15:15 Uhr.
09.10.2014
Sirenenauslösung um 09:03 Uhr "Brandalarm NÖVOG-Betriebszentrum Laubenbachmühle, Laubenbachgegend 18". Es lag ein Defekt an der Brandmeldeanlage vor. 15 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / Einsatzende 09:55 Uhr.
17.10.2014
Die FW Weißenburg wurde um 08:52 Uhr zu einem Zusammenprall "Zug mit PKW" auf der EK km 35,258 (Landesstraße L5227) im Gemeindegebiet Loich alarmiert. Da der Alarmierungstext auch "PKW mit eingeklemmter Person" beinhaltete, wurde neben der örtlich zuständigen FF Loich auch die Feuerwehr Kirchberg/Pielach mitalarmiert. Beim Eintreffen stellten unsere Kräfte festgestellt, dass keine Person eingeklemmt ist und somit ergab sich keine Tätigkeit für die Feuerwache. Einsatzdaten der FW Weißenburg: 10 F-Mitglieder / 2 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 09:45 Uhr.
23.10.2014
Aufgrund anhaltender Niederschläge stiegen die Wasserstände der Pielach, Natters und sämtlicher Bäche im Gemeindegebiet auf ein kritisches Maß. Neben laufenden Pegelstandsmessungen wurden Vorbereitungen auf ein bevorstehendes Hochwasser getroffen. Um 05:30 Uhr fielen alle Wasserstände merklich ab. Diese Tätigkeiten dauerten von 18:20 Uhr bis 05:45 Uhr des Folgetages. Die Frankenfelser hatten Glück, es war sehr knapp.
24.10.2014
In der Tiefgrabenrotte wurde eine verschmutzte Fahrbahn nach einem Erdrutsch mit dem TLFA 1000 und zwei Strahlrohren gereinigt. 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr.
16.11.2014
7 Feuerwehrmitglieder stellten die Brandsicherheitswache bei der Bahnhofseröffnung in Laubenbachmühle, Laubenbachgegend 18. Auch Parkplatzeinweisungen wurden vorgenommen. 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
16.11.2014
Alarmierung um 23:39 Uhr zu einem "Fahrzeugbrand mit Person im brennenden PKW" am neuen Parkplatz des Bahnhofes Laubenbachmühle, Laubenbachgegend 18. Auf Grund der Dramatik wurden neben der Feuerwache Weißenburg auch die Feuerwehren Schwarzenbach/Pielach, Loich und Kirchberg/Pielach mitalarmiert. Infolge eines technischen Defekts dürfte es zur starken Rauchentwicklung gekommen sein und der Fahrzeugbesitzer schlief im Auto. Beim Eintreffen des ersten Feuerwehrfahrzeuges der FF Frankenfels war bereits kein Rauch mehr erkennbar. Der Einsatz für alle mitalarmierten Feuerwehrkräften wurde auf der Anfahrt widerrufen. Einsatzdaten Gesamt: 77 F-Mitglieder / 10 F-Fahrzeuge / Einsatzende 00:30 Uhr des Folgetages.

17.11.2014

Die Installation einer gebrauchten Telefonanlage (vom Gemeindeamt) im Feuerwehrhaus Frankenfels machte es möglich - ein Schnurlostelefon und einen zusätzlichen Apparat beim PC-Arbeitsplatz - einen effizienten, modernen Einsatzablauf auch vom Büro aus zu leiten (z.B.: Katastropheneinsätze wie Hochwasser, Sturmschäden, Suchaktionen, Schneedruck u.dgl.).
Dez. 2014 Alle Aktiven in Frankenfels werden mit neuer, einheitlicher Einsatzbekleidung ausgestattet.
31.12.2014 Statistik 2014: 86 Einsätze (725 F-Mitglieder / 1954 Std.), 123 Übungen (866 F-Mitglieder / 2196 Std.), 84 Kursteilnahmen (727,5 Std.) und insgesamt 1420 FJ-Std. In den Fahrtenbüchern aller sechs Feuerwehrfahrzeuge (Frankenfels und Weißenburg) scheinen insgesamt 615 Ausfahrten mit 19.578 km auf.
04.01.2015
Die Brandmeldeanlage des Feuerwehrhauses in Weißenburg, Tiefgrabenrotte 22, schlug um 01:04 Uhr mit zweimaligen Sirenenalarm im 30-Sekundenabstand an. Eine Kontrolle ergab, dass kein Feuer und auch keine Rauchentwicklung vorhanden waren. Es wurde vermutet, dass es sich um einen defekten Rauchmelder handelte. 6 F-Mitglieder / 01:30 Uhr Einsatzende.
Jänner 2015 Alle Aktiven in Frankenfels bekommen auch eine neue, einheitliche "Dienstbekleidung-dunkelblau".
24.01.2015 Der Abschnittsfeuerwehrball in Frankenfels stellte ein Highlight als Auftaktaktion für die Landesausstellung dar. Die weltbekannte Live-Musik "Die Zellberg Buam" aus dem Zillertal brachte eine außergewöhnliche tolle Stimmung im überfüllten Ballsaal (zirka 450 Ballbesucher) des VAG Leb. Sogar Zellberg Buam - Fans aus dem Landkreis Regensburg (Deutschland) kamen angereist. Erfreulicherweise gab es eine Sponsorin - eine Frankenfelserin (Zellberg Buam - Fan) - für die kompletten Musikkosten (Fahrtkosten, Auftritt und Nächtigung).
13.02.2015 Beide Hydraulischen Rettungsgeräte in Frankenfels wurden auf druckentlastende Single-Kupplungen umgerüstet. Dies erleichtert die Verwendung der Geräte untereinander sehr wesentlich.

19.02.2015

Um 11:44 Uhr wurde die FF Frankenfels, einschl. FW Weißenburg zu einem Kleinbrand im Zweifamilienhaus Enne in der Übergangrotte 13 alarmiert. Noch vor dem Eintreffen des ersten Fahrzeuges haben sich dramatische Szenen abgespielt. Die betagte Wohnungsinhaberin war durch den bereits fortgeschrittenen Brand im Wintergarten in ihrer Wohnung eingeschlossen. Zwei Nachbarn retteten unter schwierigsten Umständen (Zugang übers Fenster) die 78-jährige Frau. Die Pflegerin konnte sich selbst aus der brennenden Wohnung retten. Der 44-jährige Helmut Riedl und der 20-jährige Erhard Häusler waren die Helden des Tages! Alle 4 Personen erlitten Rauchgasvergiftungen, eine Verletztenbetreuung wurde bei allen von der FF und vom ASBÖ durchgeführt. Der Abtransport erfolgte mit dem Rettungshubschrauber "Christophorus 15" und 2 RTW. Parallel dazu verlief die Brandbekämpfung. Umfangreiche Medienberichte waren die Folge.
05.03.2015 Sirenenalarm um 21:15 Uhr: Ein Abbrandhaufen ist in der Markenschlagrotte neu entflammt.
16.03.2015 Über Auftrag der Polizeiinspektion Kirchberg an der Pielach musste Diebesgut (gestohlener Bankomat einer Tankstelle in Steinakirchen am Forst) aus der Natters geborgen werden.
01.04.2015 Fünf junge Burschen treten der Feuerwehrjugend Frankenfels bei.

25.04.2015

Beginn der NÖ Landesausstellung in der Fahrzeughalle (Remise) des NÖVOG-Betriebszentrums Laubenbachmühle.
Durch den Einbau einer zusätzlichen Brandmeldeanlage und eines Personenaufzuges gab es am 14. April eine spezielle Schulung für die Feuerwehr.
29.04.2015 Bei der Ausbildungsprüfung "Atemschutz" Silber tritt Oberlöschmeister Werner Swatek an und ist erfolgreich.
03.05.2015 Im Anschluss an die Florianifeier erfolgte die Segnung und somit die offizielle Inbetriebnahme des neu errichteten Katastrophenschutzlagers.
23.05.2015 Teilnahme mit dem VFA beim großen Feuerwehr - Land Rover - Treffen in Gumpoldskirchen. Die FF Frankenfels erreichte dabei den erfreulichen 1. Platz.

14.06.2015

Ein starkes Unwetter verursachte, dass Bäume und Steine auf die Bundesstraße LB39 zwischen Boding und Laubenbachmühle und auch auf die Höllgrabenstraße stürzten. Die Feuerwehr legte die Straßen frei und führte danach eine gründliche Reinigung mit der Straßenwaschanlage des TLFA 4000 durch.

15.06.2015

Lieferung von fünf Handfunkgeräten - vier für Frankenfels und ein Gerät für die Feuerwache Weißenburg. Durch die Investition wird der Stand auf 22 Sprechfunkgeräten (16 in Frankenfels und 6 in Weißenburg) erhöht. Für einen raschen, modernen und effizienten Einsatzablauf ist dies in unserem topographischen und funktechnisch schwierigen Gebiet unerlässlich.

18.08.2015

Eine zirka 700 bis 800 Meter lange Ölspur musste in der Falkensteinrotte beseitigt werden. Bei der umfangreichen Reinigungsarbeit wurden 400 Liter (8 Säcke) Ölbindemittel verwendet. Beim Einsatz waren 14 Mann, er befand sich auf einem Güterweg und auf der Landesstraße L102 und dauerte von 20:51 Uhr bis 22:20 Uhr.

09.09.2015

"Infoscreen FF Frankenfels" wurde in Betrieb genommen. Die Anlage, welche in der Fahrzeughalle Süd montiert ist, besteht aus zwei Bildschirmen und einem Drucker.
für den normalen Feuerwehrbetrieb stehen diverse Informationen, wie zum Beispiel: kommende Übungen, nächste Samstagdienste, Geburtstagsliste, Alarmierungsstatus des Bez. St. Pölten und der Nachbarbezirke, Wetterprognosen, ZAMG-Unwetterwarnung, Pegelstand der Pielach, sowie die letzten Einsatzüberschriften, zur Verfügung.
Im Einsatzfall werden beide Bildschirme für einsatzrelevante Informationen automatisch umgeschaltet, wobei mittels Drucker diese Daten sofort ausgedruckt werden.
31.10.2015 Hauptbrandmeister Harry Vogler tritt zur Ausbildungsprüfung "Feuerwehrboote" Stufe Silber an und ist erfolgreich.

01.11.2015


Ende der NÖ Landesausstellung in Laubenbachmühle.
Resümee: Im Veranstaltungsort Laubenbachmühle und bei den zusätzlichen Begleitveranstaltungen waren insgesamt 14 Interventionen erforderlich.
Es waren dies:
5mal Brandsicherheitswache,
5mal diverser Sicherungsdienst (Zufahrtsregelung, Parkplatzeinweisung, Bus-Koordination, usw.),
1mal Fehlalarm der automatischen Brandmeldeanlage     und
3mal Technischer Einsatz.
03.12.2015 Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße LB39 im km 32,960. Unmittelbar neben dem Südportal des Weißenburgtunnels der Mariazellerbahn prallte ein PKW frontal gegen die Felswand. Andere Verkehrsteilnehmer, darunter zwei Mitglieder der örtlichen Feuerwehr, bargen den Unfalllenker aus dem völlig zerstörten Fahrzeug. Sirenenalarm um 06:39 Uhr in Frankenfels und Weißenburg, auch die Nachbarswehr Kirchberg an der Pielach wurde alarmiert. Trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen (Feuerwehrmitglieder, ASBÖ-Rettungssanitätern und Notarzt des Rettungshubschraubers C15) konnte der 39-jährige Frankenfelser leider nicht mehr gerettet werden. Er verstarb - laut Notarzt - unmittelbar nach dem Aufprall an die Felswand.
31.12.2015 Statistik 2015: 124 Einsätze (760 F-Mitglieder / 1360 Std.), 133 Übungen (795 F-Mitglieder / 2009 Std.), 51 Kursteilnahmen (377 Std.) und insgesamt 1599 FJ-Std.
25.01.2016
 
Im Heft 1/2016 der Fachzeitschrift "Brandaus" erschien ein doppelseitiger Bericht über das Frankenfelser Feuerwehrmuseum. Es ist das erste Museum im Bezirk St. Pölten, welches in einer Feuerwehr-Verbandszeitung umfangreich präsentiert wurde.

30.01.2016

Brand einer freistehenden Gartenhütte beim Gehöft "Unter-Baumgarten", Falkensteinrotte 15. Die Feuerwehren Frankenfels einschl. FW Weißenburg, Schwarzenbach/P., Loich und Kirchberg/Pielach konnten aufgrund des Brandfortschrittes beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges die Hütte leider nicht mehr retten, jedoch eine Brandausbreitung verhindern. Einsatzdauer: 03:24 Uhr bis 05:40 Uhr.
01.02.2016 Das 1. Logo der FF Frankenfels wurde kreiert und veröffentlicht.

Febr. 2016

Zwei große Transparente für runde Geburtstage der F-Mitglieder wurden angefertigt. Diese Tafeln zeigen im Hintergrund das TLFA 4000 bzw. unseren neuen Land Rover und werden bei Bedarf im freien aufgestellt. Beide dargestellte Fahrzeuge sind mit LED-Blaulichtern ausgestattet, welche rund um die Uhr von einer Batterie betrieben werden.

05.03.2016

Sirenenalarm um 19:59 Uhr: Mehrere Abbrandhaufen in Waldnähe sind oberhalb des Gehöftes "Unter-Grub", Hofstadtgegend 11, am Abend in Brand geraten. Die FF Frankenfels einschließlich Feuerwache Weißenburg ist mit allen Fahrzeugen ausgerückt und konnte den Flächenbrand ablöschen. Einsatzende war um 22:45 Uhr.

14.04.2016

Beim Bezirksfeuerwehrtag in Oberwölbling wurde Sachbearbeiter DI Peter Winter, BSc vom Landesfeuerwehrkommandant Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner, MSc zum Feuerwehrtechniker ernannt. Die Voraussetzung war die erfolgreiche Diplomprüfung des Fachhochschul-Masterstudienganges Information Security mit dem akademischen Grad "Diplom-Ingenieur für technisch-wissenschaftliche Berufe". Er wird somit als Sachverständiger in einer oder mehreren technischen Sparten des Feuerwehrdienstes verwendet und ist der erste Feuerwehrtechniker in unseren Reihen. Ab nun trägt er einen braunen Blusenaufschlag aus Tuch mit goldgestickten Zahnrad-Flamme-Symbol des Korpsabzeichens, wobei der Aufschlag mit einer gedrehten Goldschnur eingefasst ist.

Mai 2016

Eine geniale Idee wird von Kommandant Hauptbrandinspektor Thomas Wutzl in die Tat umgesetzt. Genau 133 Jahre nach der Feuerwehrgründung wird das Gründungsfoto (Gründer mit Spritze und Leiter) mit den heutigen Chargen aus Frankenfels nachgestellt.
21.05.2016 Hauptbrandmeister Harry Vogler absolviert den 100. Kurs (Lehrgang bzw. Ausbildungsmodul) des NÖ LFV. Es handelt sich um das Modul "AFGFÜF - Lehrbeauftragter Grundlagen Führung Fortbildung" mit der Kursnummer 25537.
28.05.2016 Ein Transparent "Feuerwehrstorch gelandet" wurde für hinkünftige Gratulationen angefertigt.
11.06.2016 Im Rahmen des Weißenbachler Feuerwehrfestes veranstaltete die Feuerwache Weißenburg erstmals einen "Zugsägen-Wettbewerb".

12.06.2016

Beim Weißenbachler Feuerwehrfest wurde unmittelbar nach der Festmesse die neue Tragkraftspritze (TS 16 - Rosenbauer Fox III - Kosten: EUR 14.185,20) gesegnet. Die Patenschaft übernahm Frau geschäftsführende Gemeinderätin Luise Doppler.
18.06.2016 Sirenenalarm um 16:56 Uhr: PKW-Brand in der Boding.

26.07.2016

Auch die FF Frankenfels half bei der großen Unwetterkatastrophe im Bereich "südlich der Landeshauptstadt St. Pölten". Um 02:09 Uhr wurde alarmiert. Für uns gab es mehrere Einsatzobjekte in der Marktgemeinde Rabenstein an der Pielach. Um 9 Uhr war Einsatzende.
26.07.2016 Der Feuerwehrstapler wurde mit einem neuen Arbeitskorb (für max. zwei Personen) nachgerüstet.

02.09.2016

Der Reingewinn des Eröffnungsfestes der Firma Humpelstetter GmbH, Busreisen und Transporte, welches am 21. und 22. Mai 2016 in der Hofstadtgegend 66 stattfand, wurde je zur Hälfte der FF Frankenfels und an den ASBÖ Frankenfels gespendet. Beide Organisationen bedankten sich mit Erinnerungsfotos.

01.10.2016

Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße LB39 im km 34,095 "Leitenklamm". Ein Motorradfahrer kollidierte mit einem Traktor samt Forstanhänger, wobei die Zugmaschine umstürzte. Der 51-jährige ungarische Motorradlenker verstarb an der Unfallstelle, er wurde überrollt. Der Traktorfahrer wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Landesklinikum Lilienfeld geflogen. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß kam ein weiterer Motorradlenker, auch ein Ungar, zu Sturz. Er blieb unverletzt. Einsatzdaten: Sirenenalarm um 15:21 Uhr / FF Frankenfels einschl. FW Weißenburg, sowie "Kran Kirchberg" und "Rüst Kirchberg" / Gesamt: 8 Feuerwehrfahrzeuge und 42 Feuerwehrmitglieder / Einsatzende um 18:10 Uhr. 
08.10.2016
HBM Harry Vogler ist ab heute Mitglied bei der Flugdienstgruppe West (Sitz: FF Amstetten).
27.10.2016
HBM Harry Vogler ist ab heute Mitglied bei der 4. Sprengdienstgruppe West (Sitz: FF St.Pölten-Stadt).
23.11.2016 Ehrenbrandinspektor Johann Weissenbacher verstorben. Er leitete den abgesetzten Zug Weißenburg, ab Februar 1986 Feuerwache, von 1962 bis 1990.

25.11.2016

Die Mädchen des Internates der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Türnitz haben Lebkuchenhäuser für die "Licht ins Dunkel - Aktion" angefertigt. Sie wurden am Tag der offenen Tür am 25. und 26. November ausgestellt und zum Verkauf angeboten. Erfreulicherweise war darunter auch das Feuerwehrhaus der Feuerwache Weißenburg.
09.12.2016 13:21 Uhr: Brandalarm im Ärztehaus Dr.med. Martin Brachinger, Markt 100. Die private Brandmeldeanlage löste einen internen Alarm aus, worauf die anwesende Haushälterin (einzige Person zu diesem Zeitpunkt im Haus) die Feuerwehr alarmierte. Vor Ort konnte kein Brand, keine Rauchentwicklung, jedoch ein defekter Rauchmelder in einem Kellerraum festgestellt werden.
23.12.2016 Die freiwilligen Spenden von der "Adventfensteraktion der Bewohner des Fischbachgrabens" wurden von der Familie Krickl an die Feuerwehr übergeben. Wir waren sehr überrascht und bedankten uns bei den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie bei allen Mitwirkenden und Helfern.
24.12.2016 Spendenübergabe vom Reit- und Fahrverein Sonnberg (Nattershof) je zur Hälfte an die Feuerwehr und dem ASBÖ. Die Reitergruppe überbrachte das Friedenslicht an alle Haushalte. Dankend wurde das Spendergeld entgegengenommen.
31.12.2016 Statistik 2016: 62 Einsätze (478 F-Mitglieder / 903 Std.), 122 Übungen (869 F-Mitglieder / 1937 Std.), 122 Kursteilnahmen (627 Std.) und insgesamt 1959 FJ-Std.
01.01.2017 Eine Neuauflage der Dienst-, Geschäfts- und Wahlordnung, auch NÖ Feuerwehrordnung genannt, brachte mehrere Änderungen für die niederösterreichischen Feuerwehren. Unter anderem werden ab nun die Chargen (behandelt der § 25) in zwei Gruppen geteilt - und zwar in "Chargen Einsatzdienst" und "Chargen Fachdienst". Neu ist auch, dass alle örtlichen Sachbearbeiter bei den Chargen Fachdienst integriert sind; sie waren bisher keine Chargen.
13.01.2017 Erste Winterschulung mit dem Thema "Feuerwehrgeschichte". Alle 19 Teilnehmer zeigten großes Interesse an der Frankenfelser Feuerwehrentwicklung.
20.01.2017 Starke Rauchentwicklung in der Gemeindesauna, Markt 10a, ergab einen Brandalarm um 17:37 Uhr. Ein sofortiger Wärmebildkamera-Einsatz ergab, dass der beißende Rauchgeruch im Deckenbereich am Übergang zu den Brandschutzplatten entstand. Ein konkretes Brandereignis wurde nicht festgestellt.

26.01.2017


Im Tagesordnungspunkt 4 der Gemeindevorstandssitzung wurde beschlossen, dass der bereits ungenützte Holzlagerraum für die Gemeindesauna der Feuerwehr zugesprochen wird. Um die Platznot im Feuerwehrhaus etwas zu mindern begann man bereits am Folgetag mit der Sanierung des Raums und es folgte die Aufstellung von Regalen zum übersichtlichen Lagern des Veranstaltungsinventars.

10.02.2017

Sirenenalarm um 19:23 Uhr: Scheunenbrand in der Hofstadtgegend. Aufgrund des vermutlichen Schadensfeuers (landwirtschaftliches Objekt) wurden von der BAZ St.Pölten richtigerweise mehrere Feuerwehren mitalarmiert. Auf Grund der genauen Ortsangabe konnte gezielt das Gehöft angefahren werden. Es stellte sich heraus, dass ein Abbrandhaufen in unmittelbarer Nähe der Scheune neu aufflammte. In der Finsternis machte es den Anschein, dass hier ein Scheunenbrand entsteht. Beim Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges konnte somit Entwarnung gegeben und die weiteren alarmierten Feuerwehren storniert werden.

13.02.2017

Ausführliche Besprechung am Gemeindeamt der Marktgemeinde Frankenfels. Alle Anwesenden sind sich einig, dass in den nächsten Monaten die Gründung der FF Weißenburg stattfinden soll. Die Einigkeit - Bürgermeister Franz Größbacher, Feuerwehrkommando der FF Frankenfels (FKDT HBI Thomas Wutzl, FKDTSTV OBI Daniel Häusler und LDV OV Arthur Vorderbrunner) und Feuerwachekommandant BI Ing. Günter Tuder - ist als sehr positiv für alle drei Seiten zu bewerten.

25.02.2017

Erstmalig wurde ein Feuerwehrbote der FF Frankenfels erstellt. Diese vierseitige, in Farbe gehaltene Information über das Jahr 2016 wird bei der Inkassosammlung (Einhebung des unterstützenden Mitgliedsbeitrages bzw. einer Spende) an jedem Frankenfelser Haushalt verteilt. In den Monaten März und April werden alle Wohnungsinhaber (Familien) von der Feuerwehr persönlich kontaktiert.
28.02.2017 Ein schriftlicher Antrag zur Feuerwehrgründung in Weißenburg trifft bei der Marktgemeinde Frankenfels ein. Das Schriftstück wurde vom Feuerwachekommandant Brandinspektor Ing. Günter Tuder erstellt und von allen 27 aktiven Feuerwehrmitgliedern und auch von allen drei Reservisten unterschrieben. Somit bringen alle Mitglieder der Feuerwache Weißenburg (III. Zug) die Selbständigkeit zum Ausdruck.

04.03.2017

Bei der NÖ Landesschimeisterschaft der Feuerwehrjugend in Annaberg war unsere FJ sehr erfolgreich. In der Klasse "Bezirk St. Pölten 1" wurden der 1. (Manuel Pieber), 2. (Kilian Karner), 3. (Marc Vorderbrunner), 5. (Fabian Bieder) und 6. Platz (Daniel Hösl) sowie in der Klasse "Bezirk St. Pölten 2" der zweite Platz durch Lukas Bernold erreicht. Den Höhepunkt stellte unser JFM Manuel Pieber mit der Tagesbestzeit auf und darf sich FJ-Landesschimeister 2017 nennen.

10.03.2017



Um 11:26 Uhr heulten die Sirenen für die FF Frankenfels und die FW Weißenburg: Starke Rauchentwicklung im Heizraum des Wohnhauses Fuchsstein, Ödrotte 9. Bei der Ankunft (7 km lange Wegstrecke und zum Teil steile Zufahrtsstraße) wurde sofort mit Schweren Atemschutz vorgegangen und die Erkundung ergab, dass bereits ein Brandausbruch vorlag. Um die Atemschutzreserve sicherzustellen folgte die Nachalarmierung der Nachbarsfeuerwehren Schwarzenbach/Piel. und Kirchberg an der Pielach. Die Besatzung des TLFA 4000 nahm unverzüglich einen HD-Innenangriff mit gleichzeitiger Überdruckbelüftung vor, auch ein C-Rohr wurde vorsorglich in Stellung gebracht. Mittels Wärmebildkamera konnten versteckte Glutnester lokalisiert und abgelöscht werden. Durch den raschen und effizienten Feuerwehreinsatz wurde ein Übergreifen auf das restliche Wohnhaus verhindert. Umfangreiche und lang andauernde Belüftung war für den schwerst beschädigte Heizraum unumgänglich. Der Brandeinsatz dauerte über dreieinhalb Stunden. Einsatzdaten - insgesamt: 1 AS-Trupp / 3 AS-Reservetrupps / 9 Feuerwehrfahrzeuge / 39 F-Mitglieder / Polizei Kirchberg/Piel.
15.03.2017 Einstimmiger Gemeinderatsbeschluss für die am 7. Mai geplante Gründung der FF Weißenburg. Dazu wurde auch folgendes beschlossen: Standort Tiefgrabenrotte 22 (derzeitiges Feuerwehrhaus der Feuerwache Weißenburg), der bestehende Fuhrpark und Ausrüstungsstand geht von der Feuerwache auf die neue Feuerwehr über, das derzeitige Finanzierungsmodell (finanzielle Zuwendungen) bleibt unverändert, das existierende Stationierungskonzept aus dem Jahr 2011 (1 HLF 2, 1 HLF 1, 1 Notstromaggregat und 1 UWP 8-1) bleibt unverändert, der am Gründungstag befindliche Kassenstand der Feuerwache wird als Kapital in die neue Feuerwehr Weißenburg eingebracht und Festlegung des Einsatzgebietes der FF Weißenburg - das ist: gesamte Weißenburggegend, gesamte Tiefgrabenrotte, gesamte Wiesrotte und die Liegenschaft Karrotte 7 (Großwalz). Daraus ergibt sich, dass auch die Bundesstraße LB39 von der Gemeindegrenze zu Loich (km 31,346) bis einschl. der Liegenschaft Weißenburggegend 17 (Gasthaus Schönau - Straßenkilometer 33,490) in das Einsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Weißenburg fällt.

18.03.2017

Infolge Sturmschaden fiel in der Zuglaufmeldestelle Schwarzenbach an der Pielach (ehemaliger Bahnhof Schwarzenbach/Piel.) ein Baum in die Oberleitung der Mariazellerbahn. Dabei kam es zu einem Brandausbruch, welcher beim Eintreffen der Feuerwehr bereits durch den Regen erlöschen war. Da die Äste in den Bahnsteigbereich der NÖVOG-Haltestelle ragten und angenommen wurde, dass noch Reststrom vorhanden ist, wurde der Gefahrenbereich bis zum Eintreffen der NÖVOG-Mitarbeiter abgesichert.
20.03.2017 Hilfeleistung mittels Wärmebildkamera-Einsatz bei einem Elektrobrand in einer Wohnung am Marktplatz Nr. 20 der Marktgemeinde Rabenstein an der Pielach.

24.03.2017

Nachbarschaftshilfe für die FF Kirchberg/Pielach. Großbrand des Wohnhauses in der Stolzgasse 3 der Nachbarsgemeinde Kirchberg an der Pielach. Unsere beiden TLF (TLFA 4000 Frankenfels und TLFA 1000 der FW Weißenburg) bildeten die Einsatzreserve, die Mannschaften des LFA-B und MTFA (Weißenburg) halfen beim Aufbau einer Zubringleitung mit. Das MTFA und der Land Rover standen in Reserve. Von unserer FF kam ein AS-Geräteträger mit der Wärmebildkamera zum direkten Brandeinsatz. Einsatzdauer der FF Frankenfels: 23:40 Uhr bis 02:30 Uhr des Folgetages.
30.03.2017 Abschluss der Umbauarbeiten im Raum für das Veranstaltungsinventar (ehemaliger "Saunaraum").
31.03.2017 Der am 08.08.2016 begonnene Umbau des MTFA auf ein KDOFA wurde abgeschlossen.

12.04.2017


In der weltweiten Informationsplattform Wikipedia erscheint in der Rubrik "Geschichte der Feuerwehr in Altösterreich" das Gründungsfoto (alle Gründer mit Helm und Löschgerät) der FF Frankenfels. Es ist das einzige Bild einer Feuerwehrgründung zu dieser Zeit. Sämtliche Feuerwehrhistoriker im ehemaligen Cisleithanien (Kronländer der k.k. Monarchie) wählten unser Foto aus, weil es eine sehr gute Aussagekraft und eine besondere Bildqualität aufweist.
25.04.2017 Indienststellung eines großen Kopierers der Marke RICOH MP C3003. Dadurch sind auch A3-Kopien möglich.
29.04.2017 Brandmeister Werner Swatek konnte als erstes Mitglied der FF Frankenfels das goldene Abzeichen der Ausbildungsprüfung "Atemschutz" erreichen.

07.05.2017

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Weißenburg. Die Gründungsversammlung begann um 07:45 Uhr mit der Wahl im Feuerwehrhaus Weißenburg. Mit der Angelobung des Herrn Ing. Günter Tuder zum Kommandanten war formell - laut Bürgermeister Franz Größbacher - die neue Feuerwehr um 08:25 Uhr gegründet. Danach nahm man gemeinsam mit der FF Frankenfels beim Floriani-Kirchgang mit anschließender Heldengedenkfeier teil. Die Gründungsversammlung wurde im Gasthaus Schönau fortgesetzt. Dadurch ist der III. Löschzug (Feuerwache Weißenburg) automatisch aufgelöst und der Mannschaftsstand-Gesamt der FF Frankenfels fällt von 106 auf 76 zurück.
08.05.2017 Da beim bisherigen Feuerwehrlogo ein Foto der FW Weißenburg integriert war, wurde vom Kommando ein neues Signet für die FF Frankenfels gestaltet.

17.05.2017


Sirenenalarm um 14:32 Uhr mit dem Alarmierungstext "Person in Notlage infolge Traktorabsturz in der Lehengegend". Die Bereichsalarmzentrale St.Pölten stufte dadurch das Ereignis als T2 ein und alarmierte sofort auch die FF Weißenburg und die FF Kirchberg/Pielach. Bei einem landwirtschaftlichen Anwesen wurden Mäharbeiten mit mehreren Traktoren durchgeführt. Dabei kam ein großer Traktor mit aufgebauten Mähwerk auf einer steilen Wiese ins Rutschen (zirka 200 Meter) und stürzte über einen Weg in den angrenzenden Wald, wo er gegen einen Baum prallte. Der Lenker konnte noch selbständig aussteigen und machte sich bei den anderen Arbeitern bemerkbar. Bei der Ankunft der Feuerwehr war bereits ein Rettungsfahrzeug vor Ort und machte die Erstversorgung. Die Feuerwehr unterstützte den ASBÖ Frankenfels beim Transport des Verletzten aus dem unwegsamen Gelände zum bereits gelandeten Notarzthubschrauber Christophorus 15. Anschließend wurde die Bergung des stark beschädigten Traktors samt Frontmähwerk durchgeführt. Um 16:20 Uhr war der Einsatz beendet.

22.06.2017

Frau Elisabeth Winter, Lehengegend 31, schenkte 12 Original-Sterbebildchen der FF Frankenfels. Bei diesen historischen Druckwerken, welche von der Sammlung Stranner/Gonaus stammten, handelt es sich um den Gründer Josef Pögner, 6 Gründungsmitglieder, 4 ehemalige Feuerwehrfunktionäre und um das Ehrenmitglied Pfarrer Franz Schweiger. Die Bildchen wurden mit großer Freude dankend übernommen.
24.06.2017 Bei den Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerben in Traismauer hat sich die Frankenfelser Feuerwehrjugend äußerst gut präsentiert. Sie hat beim Bronze-Bewerb den tollen zweiten Platz erzielt. Insgesamt 30 Gruppen haben das Bewerbsziel erreicht.

27.06.2017

Um 16:50 Uhr heulte die Sirene: Schwerer Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen und einer eingeklemmten Person auf der LB39 km 33,710 (Pielachleitengegend - zwischen "Gillus" und "Schönau"). Es handelte sich um einen LKW mit Gefahrengut, einem Kastenwagen und um einen PKW. Mit dem hydraulischen Rettungssatz wurde der verletzte Lenker des Kastenwagens befreit und der Rettung Frankenfels und in weiterer Folge dem Rettungshubschrauber C 15 übergeben. Eine Totalsperre der Bundesstraße war unumgänglich. Auch die Feuerwehren Weißenburg, Schwarzenbach/Pielach und Kirchberg/Pielach wurden hinzugezogen. Einsatzende um 18:47 Uhr.
28.06.2017 Sirenenalarm um 14:29 Uhr: Waldbrand am Sonnberg - Zufahrt über die Gemeindealm Eibeck. Da es sich um alpines Gelände (über 980 Meter Seehöhe) handelt wurden auch die Feuerwehren Weißenburg, Schwarzenbach/Pielach, Loich und Kirchberg/Pielach mitalarmiert. Eine zirka 150 Meter lange Zubringleitung im steilem Wald wurde verlegt, wobei die Schläuche bei den Bäumen fixiert werden mussten. Die Brandbekämpfung (3 Brandstellen) erfolgte mittels 2 C-Hohlstrahlrohren und zwei Löschrucksäcken. Auch ein TLF-Pendelverkehr wurde eingerichtet. Es wurde am Schluss mit der Wärmebildkamera bei allen Brandstellen kontrolliert. Den Brandausbruch verursachte ein Blitzschlag, welcher durch einen Weidezaun aus Draht (Hag) zu den beiden höher gelegenen Brandstellen übertragen wurde. Um 18:10 Uhr war vorerst Einsatzende. Infolge aufkommenden Wind flammte eine Brandstelle (im Inneren eines Baumstammes) nochmals auf und es gab daher um 19:37 Uhr wieder für die FF Frankenfels Sirenenalarm. Hier war das Einsatzende um 21:40 Uhr. Am Folgetag wurde 2mal mittels Wärmebildkamera kontrolliert (Zeitaufwand: Von 00:30 Uhr bis 02:20 Uhr und von 09:00 Uhr bis 11:15 Uhr).
15.07.2017 Um 16:51 Uhr wurde mittels Sirene zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der LB39 km 29,450 alarmiert. Da sich der Unfallsort in der Nachbarsgemeinde Kirchberg an der Pielach (Schwerbachgegend - Höhe Gehöft "Losbach"/Anton Gonaus) befand, wurde die Freiwillige Feuerwehr Frankenfels mit dem Hydraulischen Rettungssatz in Reservestellung hinzugezogen. Als man bei der Ankunft feststellte, dass sich niemand mehr im verunfallten PKW befand, wurde zwar beim Entfernen des Fahrzeuges von der Fahrbahn noch mitgeholfen, aber dann war für uns die Einsatztätigkeit beendet. Die anschließenden Arbeiten übernahm die örtliche FF Kirchberg/Pielach.
13.09.2017 Sirenenalarm um 16:59 Uhr "Küchenbrand in der Rosenbühelrotte 27". Infolge richtiger Einstufung durch die Bereichsalarmzentrale St. Pölten auf die Alarmstufe B2 wurden sofort die Feuerwehren Weißenburg, Schwarzenbach/Pielach, Loich und Kirchberg/Pielach mitalarmiert. "Innenangriff im Obergeschoss unter Schweren Atemschutz mittels C-Rohr, Stromabschaltung, Einsatz des Überdruckbelüfters und Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera" waren die Tätigkeiten der FF Frankenfels. Die anderen Feuerwehren bildeten die Einsatzreserve. Der Wohnungsinhaber wurde mit der Rettung ins Landesklinikum Scheibbs transportiert. Um 18:20 Uhr war das Einsatzende.
15.09.2017 Erstmalig wurden Folder fürs Feuerwehrmuseum aufgelegt. Mit einer Auflage von 1000 Stück kam der färbige Druck sehr gut an.
16.09.2017 Für den bevorstehenden Dirndlkirtag wurde ein Verkaufsstand mit der Darstellung des Feuerwehrautos TLFA 4000 angefertigt.
22.09.2017 Bei der abendlichen Auftaktveranstaltung zum Dirndlkirtag musste die Feuerwehr zu einem Technischen Einsatz im Marktbereich ausrücken.
23.09.2017 Beim Dirndlkirtag in Frankenfels (23. und 24. September) wurde erstmals das Feuerwehrmuseum mit eingebunden. Am Samstag wurden 5 Führungen mit insgesamt 28 Personen abgehalten. Auch mindestens 100 Interessierte bewunderten ohne Führung die Ausstellungsgegenstände.
23.09.2017 10:57 Uhr: Brandalarm beim Dirndlkirtag - Fettbrand in einem Gastronomiezelt.
23.09.2017 20:18 Uhr: Wieder Brandalarm beim Dirndlkirtag - Brandausbreitung bei einem Feuerkorb.
24.09.2017 Auch am Sonntag wurden im Feuerwehrmuseum wieder fünf Führungen veranstaltet. Es nahmen dabei insgesamt 31 Dirndlkirtagsbesucher teil. Den Höhepunkt und auch als besondere Auszeichnung stellte die Teilnahme der Führung um 11:30 Uhr durch den Herrn Landeshauptmann a.D. DI Dr. Erwin Pröll dar. Darüber hinaus interessierten sich wieder geschätzte 100 bis 120 Personen ohne Führung über die Museumsstücke.
24.09.2017 Resümee beim Dirndlkirtag (22. bis 24.09.2017): Die Feuerwehr bewältigte große Herausforderungen. Für die Verkehrssicherheit (Umleitungsverkehr und Parkplatzeinweisungen), Brandsicherheitswachen, zwei Brandeinsätze, vier Technische Einsätze, der schöne Verkaufsstand beim Feuerwehrhaus mit regionalen Produkten, die Öffnung des Feuerwehrmuseums und umfangreiche Reinigungsarbeiten am 29.09. wurde von allen Seiten großes Lob ausgesprochen.
30.09.2017 Um 14:20 Uhr heulten die Sirenen in Frankenfels, Weißenburg und Schwarzenbach/Pielach. Der Brandalarm im Naturhotel Steinschaler Dörfl (Seminarzentrum Weiß) erwies sich als ein Defekt an der Brandmeldeanlage.
30.09.2017 Beim internationalen Jugendfest in Pilsach war auch die FF Frankenfels mit einer Abordnung von sechs FJ-Mitgliedern und zehn Erwachsenen bei unseren Freunden in Bayern vertreten. Dabei legten auch unsere 6 Burschen die Bayerische Jugendleistungsprüfung ab.
Am Folgetag, welcher unter dem Motto "40 Jahre Jugendfeuerwehr der FF Pilsach" stand, gab es eine Festmesse und viele Ehrungen. Unter anderem wurden "Medaille für internationale Zusammenarbeit des Deutschen Feuerwehrverbandes" in der Stufe Bronze an HBM Harry Vogler und in der Stufe Silber an EBR Franz Rußwurm verliehen. Am späten Nachmittag folgte die Heimreise.

10.10.2017



Sirenenalarm um 06:54 Uhr. Schwerer Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in der Leitenklamm (LB39 km 34,300). Ein Kastenwagen ist mit einem Klein-PKW zusammengeprallt. Auch die Feuerwehren Weißenburg, Schwarzenbach/Pielach und Loich wurden mitalarmiert. Die eingeklemmte PKW-Lenkerin wurde von der FF Frankenfels befreit - somit gerettet - und anschließend der Rettung Frankenfels übergeben. Nach den Aufräumarbeiten war der Einsatz um 08:20 Uhr beendet.
24.10.2017 In der Gemeinderatssitzung sprechen sich alle Damen und Herrn des Gemeinderates einstimmig für einen Feuerwehrhausneubau auf dem bestehenden Standort aus. Lediglich die Fahrzeughalle SÜD, der bisherige Spindraum und das Feuerwehrmuseum bleiben bestehen und werden zur Gänze beim neuen Feuerwehrhaus integriert. Ein Feuerwehrwunsch, welcher seit Anfang der 1990er-Jahre vorgebracht wird, scheint Realität zu werden. Auch bereits Baubeginn 2020 wird genannt.
01.12.2017 Alarmierung um 11:33 Uhr - Brandalarm Markt 119/5, Wohnung versperrt, Rauchmelder hörbar. Nach Öffnen der Wohnungstür stellte der Atemschutztrupp fest, dass ein Glimmbrand (Speisen auf der Herdplatte) eine Verrauchung der Wohnung verursachte. Eine Katze wurde aus der Wohnung gerettet. Einsatzdaten: 18 F-Mitglieder / 1 AS-Trupp / Druckbelüftungsgerät / Wärmebildkamera / 4 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 12:20 Uhr.
06.12.2017 Sirenenalarm um 17:26 Uhr - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Schwarzenbach/Pielach auf der Landesstraße L102 im km 8,000. Lage beim Eintreffen: Ein verunfallter PKW lag im Weißenbachl beim Grundstück Brunnrotte 16 und der Lenker konnte sich nicht befreien. Die örtliche FF Schwarzenbach/Pielach wurde beim Stabilisieren des Fahrzeuges, bei der Menschenrettung und beim Ausleuchten unterstützt. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 19 Feuerwehrmitglieder, 4 Feuerwehrfahrzeuge, 1 Hydraulischer Rettungssatz, 1 Rettungszylinder und 4 Flutlichtscheinwerfer. Um 20:15 Uhr war für uns Einsatzende.
09.12.2017 In den Abendstunden wird der 500 000 Besucher auf unser Feuerwehr-Homepage registriert.
Der Start war am 1. Juli 2009.
12.12.2017 In der Chargensitzung wurde unter anderem beschlossen, dass der Begriff "Unterstützender Mitgliedsbeitrag" ab 2018 auf "Fördererbeitrag" geändert wird.

28.12.2017

Alarm um 08:53 Uhr "Verkehrsunfall auf der LB39, km 41,200, Laubenbachgegend". Ein VW-Bus kam von der Straße ab und lag seitlich in der Natters. Von den 6 Insassen wurden zwei verletzt, wobei sich eine Person noch im Fahrzeug befand. Menschenrettung der verletzten Mitfahrerin aus dem PKW mittels Spineboard und anschließend der Rettung übergeben. Einsatzdaten: 1 Feuerwehr (FF Frankenfels) / 4 F-Fahrzeuge / 17 F-Mitglieder / Einsatzende der FF um 11:10 Uhr / 2 Rettungsfahrzeuge / 1 Polizeifahrzeug.

30.12.2017

Sirenenalarm: Kleinbrand in der Garage des Wohnhauses in der Lehengegend 29. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass der Besitzer den Brand bereits mittels Feuerlöscher abgelöscht hatte. Glosendes Brandgut wurde von der Feuerwehr entfernt. Zum Einsatz kam ein Atemschutztrupp (ein weiterer stand in Reserve), der Druckbelüfter und die Wärmebildkamera (für eine Nachkontrolle). Es war keine weitere Feuerwehr im Einsatz. Daten: 4 Feuerwehrfahrzeuge / 21 F-Mitglieder / der Einsatz dauerte von 22:54 Uhr bis 23:50 Uhr.
31.12.2017 Statistik 2017: 131 Einsätze (869 F-Mitglieder / 2104 Stunden), 48 Übungen (487 F-Mitglieder / 1232 Stunden), 14 Kursteilnahmen (21 F-Mitglieder / 153 Stunden) und 2546 FJ-Stunden.
01.01.2018 01:17 Uhr - Dringende Türöffnung in Markt 27, weil eine verletzte Person von innen nicht aufsperren konnte.
01.01.2018 Ehrenoberverwalter Erich Gonaus tritt dem Verein "Feuerwehrhistoriker in Niederösterreich" bei. Er erhofft sich, noch weitere Informationen über die Frankenfelser Feuerwehrgeschichte in Erfahrung bringen zu können. In erster Linie möchte er die allseits verlorengegangenen Vereinsstatuten (mußten1939 überall vernichtet werden) der FF Frankenfels rekonstruieren. Er ist der erste Frankenfelser, der diesem Verein, welcher seit 15.04.2005 besteht, beigetreten ist.

18.01.2018

Aufgrund neuer gesetzlicher Bestimmungen wurden die Feuerwehren verpflichtet, eingelangte Spenden in ein eigenes Onlineportal des Bundesministeriums für Finanzen einzutragen, um so der Möglichkeit einer Spendenabsetzbarkeit im Zuge der Arbeitnehmerveranlagung nachzukommen. Unser Leiter des Verwaltungsdienstes Oberverwalter Arthur Vorderbrunner konnte diese Eingabetätigkeit für das Kassenjahr 2017 abschließen. Die FF Frankenfels war somit die erste Feuerwehr im Abschnitt Kirchberg/Pielach welche dieser Verpflichtung nachkam. Seit 10. Jänner wurden insgesamt 724 (!) Spendeneingänge erfasst.
19.01.2018 Sicherungsdienst beim 1. Frankenfelser Perchtenlauf. Diese Veranstaltung, welche auch "Winteraustreiben" genannt wird, wurde vom örtlichen Baumarkt- und Installateur-Unternehmen Pieber organisiert. 3 F-Mitglieder / 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr.
03.03.2018 Die NÖ Landesschimeisterschaft der Feuerwehrjugend in Annaberg brachte tolle Ergebnisse für Frankenfels. Es wurden insgesamt 263 Athleten gewertet.
In der Landeswertung "Herrn" erreichte Kilian Karner den 3. Platz und Daniel Hösl den 55. Platz sowie in der Bezirkswertung (Klasse St.Pölten Schi 1) siegte JFM Kilian Karner und der 3. Platz ging an JFM Daniel Hösl.

04.03.2018

Sirenenalarm um 17:08 Uhr. Brand des abgelegenen Gehöftes "Ober-Brandgraben", Schwerbachgegend 7, in der Marktgemeinde Kirchberg/Pielach. Aufgrund der Lage (Vollbrand des Stallgebäudes - 20 Stück Rindvieh noch im Stall - Gefahr des Brandübergriffs aufs Wohnhaus - langer und steiler, meist stark vereister Zufahrtsweg, davon zirka 1 km Schneefahrbahn - Objekt auf über 720 Meter Seehöhe - sehr beengte Platzverhältnisse - kein Löschwasser vorhanden) wurde "Abschnittsalarm plus FF Weinburg" gegeben und das GTLFA 12000-1000 der FF St.Pölten-Stadt angefordert. Der Atemschutztrupp unseres TLF konnte noch die letzten drei Rinder unter Mithilfe eines Kirchberger Feuerwehrkameraden in letzter Minute retten, unmittelbar danach folgte noch ein Wärmebildkamera-Einsatz. Das Groß-Tanklöschfahrzeug (vierachsiger Mercedes mit Allradantrieb), welches unter anderem 12.000 Liter Löschwasser mitführt, wurde aus Platzgründen zirka 1 km vor dem Brandobjekt positioniert. Da große Mengen an Wasser benötigt wurden, kam es zu einem TLF-Pendelverkehr von der Pielach zum GTLFA bzw. von diesem zum Objekt. Unser TLFA 4000 transportierte insgesamt 24.000 Liter Löschwasser. Die Mannschaft des LFA-B unterstützte bei der Tierrettung bzw. beim Sammeln der verschreckten Rinder und stellte einen AS-Reservetrupp. Die Besatzung des KDOFA übernahm die Sperre der Zufahrtsstraße bei der Weggabelung "Güterweg Obergraben / Güterweg Wetterschlag" um eine Behinderung der Einsatzkräfte hintanzuhalten.
Es konnten alle Tiere gerettet und eine Brandausbreitung auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden. Der Wirtschaftstrakt wurde ein Raub der Flammen.
Einsatzdaten der FF Frankenfels: 17 Feuerwehrmitglieder / 3 Feuerwehrfahrzeuge / 21:20 Einsatzende.

06.03.2018

Indienststellung einer Atemluftfüllstation im Feuerwehrhaus Frankenfels.
Es handelt sich um einem Atemluftkompressor CTP-F 400 E3,
um eine Speicherstation 4x50L 420bar 
mit einer Füllrampe zum gleichzeitigen Befüllen von 1x 200bar- und 3x 300bar-Atemschutzflaschen.
Gesamtkosten: Euro 23.610,-
Dies ist die erste ortsfeste Füllstation im Feuerwehrabschnitt Kirchberg an der Pielach.
03.04.2018

Sirenenalarm um 10:25 Uhr. "Kaminbrand beim Wohnhaus Markt 58" lautete der Alarmierungstext. Bei der Ankunft stellte sich heraus, dass es sich um einen kontrollierten Abbrand am Nachbargrundstück handelte. Es wurde eingerückt und der Einsatz war um 10:48 Uhr beendet. 13 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge.

12.04.2018

Um 10:58 Uhr wurde mittels Sirenenalarm zu einem schweren Forstunfall in Karntal (Isbary´sche Güterdirektion) der Nachbarsgemeinde Schwarzenbach an der Pielach gerufen. Absturz eines Forstarbeiters im steilen felsigen Gelände. Reanimation durch ASBÖ Frankenfels bereits im Gange. Die FF Frankenfels seilt den Notfallsanitäter des Rettungshubschraubers C15 zur Einsatzstelle ab. Um Punkt 12:00 Uhr wird die Wiederbelebung beendet und der Verunfallte leider für tot erklärt. Weiters übernimmt LDV OV Arthur Vorderbrunner, FF Frankenfels, den Einsatzabschnitt Totenbergung. In Absprache mit Alpinpolizei und Bergrettung wird der Leichnam in einem Bergesack vertäut und aus dem sehr gefährlichen Absturzbereich von mehreren Feuerwehrmitgliedern zirka 50 Meter seitlich unter Seilsicherung und schließlich mit dem Polizeihubschrauber Libelle ins Tal geflogen und dem Bestatter übergeben. Die übrigen Feuerwehrkräfte stiegen dann zu Fuß ins Tal ab. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 12 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 17:13 Uhr.

14.04.2018

Um 13:17 Uhr heulte die Sirene "Schwerer Forstunfall in der Weißenburggegend". Ein Forstarbeiter kam zu Sturz und wurde dabei schwer verletzt. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass die Erstversorgung durch FF Weißenburg, ASBÖ Frankenfels und Rettungshubschrauber C15 bereits im Gange ist. Die FF Frankenfels unterstützte die Vorbereitungsmaßnahmen für den sicheren Transport des Verletzten von der Unfallstelle zum Rettungshubschrauber. Dabei kam die Korbschleiftrage von unserem LFA-B zum Einsatz. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 20 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 14:37 Uhr war Einsatzende.

26.04.2018

Mit der Indienststellung von sechs neuen Atemschutzgeräten der Marke Dräger PSS 4000 300/As wurde auf die 300bar-Überdruck - Technik umgestiegen. Das neue AS-Gerät hat nur eine 300bar-Atemschutzflasche und ist dadurch wesentlich geringer, die Einsatzzeit bleibt aber unverändert bei zirka 30 Minuten. Die Gesamtkosten einschließlich 9 Vollmasken und 6 Reserveflaschen betrugen 7698,12 Euro. Es sind dies die ersten 300bar-Atemschutzgeräte im Feuerwehrabschnitt Kirchberg an der Pielach.
Bereits am Folgetag wurden die Gerätehalterungen im TLFA 4000 und LFA-B umgebaut. Am Abend folgten die theoretischen und am 28. April die praktischen Schulungen für alle Atemschutzgeräteträger. Die Rückgabe der bisher verwendeten AS-Geräte (200bar-Geräte mit jeweils zwei Flaschen) erfolgte gemäß Kaufvereinbarung am Montag, den 30.04.2018.
30.04.2018

Sirenenalarm um 08:57 Uhr "Geschäftsbrand in Kirchberg/Pielach, Schloßstraße 4". Im Treppenbereich zum Kellerlager des Schuhfachgeschäftes Fink entstand ein Schwelbrand mit massiver Rauchentwicklung; es wurde Abschnittsalarm gegeben. 16 F-Mitglieder der FF Frankenfels unterstützten die Nachbarswehr mit folgenden Tätigkeiten:
TLFA 4000: Ein AS-Trupp - zur Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera
LFA-B: Aufbau des AS-Sammelplatzes und Betreibung gemeinsam mit der FF Rabenstein
KDOFA: Zusätzliche Absicherung auf der Bundesstraße LB39
Der Einsatz war für uns um 10:18 Uhr beendet.

06.05.2018

Die Florianifeier stand unter dem Motto "135 Jahre FF Frankenfels". Es wurden mehrere Fotoaufnahmen (ein Gesamtbild aller Frankenfelser Feuerwehrmitglieder, da sich der Mannschaftsstand seit 07.05.2017 veränderte und je ein Gruppenbild von der Feuerwehrjugend und von den Patinnen) angefertigt. Nach dem Florianigottesdienst wurde wie üblich am Kriegerdenkmalplatz ein Heldengedenken, die Versprechensformel von Neuzugängen der FJ und die Angelobung von Neueintritten bzw. FJ-Überstellung im Beisein des Herrn Pfarrers und der großen Bevölkerungsschar eindrucksvoll gesprochen. Den Abschluß auf diesem Platz bildete die Segnung der neuen Atemschutzgeräte. Bei der anschließenden Mitgliederversammlung im VAG Leb, wo es Ehrungen und Beförderungen gab, teilte unser Herr Bürgermeister Löschmeister Franz Größbacher unter anderem mit, dass die Finanzierung des neuen Feuerwehrhauses mittelfristig gesichert ist. Es gab tobenden Applaus.
18.05.2018 Die neue AS-Füllstation sowie die neuen Atemschutzgeräte wurden den Damen und Herrn des Gemeinderates vorgestellt.

06.06.2018

Fahrbahnreinigung mit der Straßenwaschanlage des TLFA 4000: Bei einem Gülletransport trat ein technischer Defekt beim Anhänger auf, welcher vom Traktorlenker nicht bemerkt wurde. Auf der 6,0 km langen Beförderungsstrecke von der Markenschlagrotte bis in die Übergangrotte wurde die Gülle auf der ganzen Straße und im Bereich der Bundesstraße meist einseitig verteilt. Für den Einsatz der Straßenwaschanlage des TLFA 4000 wurden insgesamt 32.000 Liter Wasser benötigt. Polizei Kirchberg/Pielach und Straßenmeisterei Kirchberg/Pielach waren vor Ort. 3 F-Mitglieder standen von 12:45 Uhr bis 18:00 Uhr im Einsatz.
10.06.2018 Sicherungsdienst beim Int. St.Pöltner Radmarathon bei der Kreuzung LB39/L102. 2 Feuerwehrmitglieder / VFA / 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr.
16.06.2018 Beim Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb Kirchberg/Pielach erreichte die Wettkampfgruppe der FF Frankenfels in der Bewertung "Bronze ohne Alterspunkte" den 3. Platz.

23.06.2018

Beim Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb im Austragungsort St.Pölten-St.Georgen erreichte die FJ Frankenfels beim Bronzebewerb mit 1001,50 Punkte den hervorragenden 2. Platz und darf sich somit Vizebezirksmeister St.Pölten 2018 nennen.
27.06.2018 Erstmaliger Besuch einer Schulklasse in unserem Feuerwehrmuseum. Die Pädagogin Frau Roswitha Fahrngruber (Lehrerin der Volksschule Frankenfels) organisierte für die Klassen 3a und 3b der VS Frankenfels eine jeweils 30 minütige Museumsführung, welche sehr gut angenommen wurde.

05.-08.07.2018

Teilnahme der FJ Frankenfels beim 46. Landestreffen der NÖ Feuerwehrjugend in St. Aegyd am Neuwalde. Rund 5500 Lagerteilnehmer sorgten dabei für eine tolle Kulisse. Beim Bewerb "Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Bronze" konnte unsere FJ-Gruppe mit 1011,54 Punkten den hervorragenden 27. Platz von 230 gewerteten Gruppen erzielen. Bei der Erlebnistour durch die Marktgemeinde St.Aegyd/N., wo vor allem Geschicklichkeit, Teamfähigkeit und Wissen gefragt war, ging sogar die FJ Frankenfels als Sieger hervor. Die Heimkehr mit einem Pokal gestaltete sich naturgemäß mit sehr viel Freude.

08.07.2018

Durch die Überstellung von fünf Mitgliedern der FJ konnte ein Aktivstand von 60 Feuerwehrmitgliedern erreicht werden. Die neuen Aktiven Florian Gansch, Kilian Karner, Marc Vorderbrunner, Roland Wurzenberger und Elisa Wutzl dürfen von nun an auch zu den Einsätzen ausrücken und sind mit vollem Tatendrang im Feuerwehrdienst tätig.
04.08.2018 ..
.

10.08.2018

21:23 Uhr Sirenenalarm. Schwerer Verkehrsunfall mit 1 eingeklemmten Person auf der Landesstraße L102 km 3,100 (Falkensteinrotte). Die FF Weißenburg und Kirchberg/Pielach wurden mitalarmiert. Ein PKW prallte gegen ein Brückengeländer und einen Stromkasten der EVN. Der Lenker konnte durch den Einsatz von zwei Rettungszylindern befreit werden, die Menschenrettung erfolgte durch die Entfernung der B-Säule auf der Beifahrerseite und mittels Spineboard. Die Fahrzeugbergung übernahm "Kran Kirchberg". Einsatzdaten Gesamt: 63 F-Mitglieder / 11 F-Fahrzeuge / Einsatzende um 23:42 Uhr.
15.09.2018 Sechs F-Mitglieder standen von 09:00 Uhr bis 17:45 Uhr beim "MTB Marathon Dirndltal Race in Frankenfels" gemäß Bescheid der BH St. Pölten für die Sicherheit, vorwiegend mit kurzfristigen Straßensperren, im Einsatz.
21.09.2018

Inbetriebnahme der digitalen Pegelmessstation Nattersbach/Frankenfels bei der im Ort befindlichen Nattersbach-Brücke, LB39 km 36,851 - ehemalige "Weidinger Brücke". Die Daten können von jederman übers Internet abberufen werden.
Die am gleichen Standort fix montierte Messlatte verbleibt vorsorglich für einen event. Ausfall der technischen Einrichtung.

26.09.2018 Bei einer vor Ort stattgefundenen Verkehrsverhandlung durch die Bezirkshauptmannschaft St. Pölten wurde unter anderem verordnet, dass für eine bessere Absicherung der Feuerwehrausfahrt beidseitig Gefahrenzeichen aufzustellen sind. Beide Verkehrszeichen "Andere Gefahren" mit einer Zusatztafel "Feuerwehrausfahrt" wurden durch Mitarbeiter des Gemeindebauhofes am 23.10.2018 montiert.
28.09.2018

Seitens der Feuerwehr entschloss man sich, einen definitiven Planentwurf für einen Feuerwehrhausum- bzw. -neubau erstellen zu lassen. Es sollen somit die weiteren Planungsphasen (Präsentation im Gemeinderat, Eigenleistungen, Finanzierung, usw.) vorangetrieben werden.

30.09.2018 10:04 Uhr - Dringende Türöffnung über Auftrag der Polizei bei einem Wohnhaus in der Grasserrotte. Leider konnte die Person nur mehr tot vorgefunden werden.

14.10.2018

Mehrmaliges Befüllen der Dampflok Mh.6 mit Wasser im Zuge einer Dampfsonderfahrt St. Pölten Hbf. - Mariazell - St. Pölten Hbf.:
11:10 Uhr - 12:35 Uhr: 4000 Liter in Laubenbachmühle und 2000 Liter in Winterbach   und
15:45 Uhr - 17:00 Uhr: 2000 Liter in Laubenbachmühle.
TLFA 4000 mit insgesamt 8 F-Mitglieder.

29.10.2018


Auf Initiative des Bahnbetreibers NÖVOG wurde eine große Rettungsübung im 61 Meter langen Schönauertunnel (Bahnkilometer 39,7) der Mariazellerbahn abgehalten. Es zeigte sich für alle anwesenden Beteiligten (FF Frankenfels, FF Weißenburg, FF Schwarzenbach/P., FF Kirchberg/P., ASBÖ Frankenfels und Polizei), dass die beengten Platzverhältnisse im Ernstfall eine Herausforderung sind.

30.10.2018
Fünf Technische Einsätze wegen Sturmschäden: LB39 km 38,450 (Nähe Nixhöhlenparkplatz), Bahnkilometer 44,650 Höhe "Mauramicherlstieagn", Güterweg Höllgraben und 2 Einsätze auf Güterweg Fischbachgraben. 05:16 Uhr bis 06:10 Uhr und 10:21 Uhr bis 13:30 Uhr. 20 Feuerwehrmitglieder / 3 Feuerwehrfahrzeuge.
18.11.2018 18:45 Uhr: Dringende Türöffnung mit Personenrettung in der Wohnhausanlage Markt 102. Ein Wohnungsinhaber kam zu Sturz, verletzte sich und alarmierte übers Notruftelefon. Das Rettungsteam des ASBÖ Frankenfels erschien, stand vor der verschlossenen Wohnungstür und alarmierte die Feuerwehr.

19.11.2018


Um 12:30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem PKW-Unfall auf der LB39, km 33,760 alarmiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Lenkerin und ihre Mitfahrerin verletzt sind. Sofort wurden Rettung und Polizei nachalarmiert. Bis zum Eintreffen des ASBÖ wurde erstversorgt und nach Freigabe durch die Polizei die Fahrzeugbergung mittels Rangierroller durchgeführt. Zum Abschluss wurden Betriebsmittel gebunden und die Unfallstelle der Straßenmeisterei übergeben. Einsatzdaten: 16 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / Einsatzende 13:35 Uhr.
23.11.2018
Hauptbrandmeister Harry Vogler tritt beim 23. Bewerb um das Sprengdienstleistungsabzeichen in Bronze an und ist erfolgreich. Es ist das 1. Leistungsabzeichen seiner Art bei der FF Frankenfels.
03.12.2018
Küchenbrand im NÖVOG-Betriebszentrum Laubenbachmühle, Laubenbachgegend 18. Im Bistro des Bahnhofes kam es zu einem Fettbrand, der sich bereits auf den Küchenbereich ausbreitete. Die Bistro-Mitarbeiterin konnte den Brand mittels Löschdecke noch vor Eintreffen der Feuerwehr ablöschen. Durch den Einsatz unseres Druckbelüfters wurde die Küche und der Bistrobereich wieder rauchfrei gemacht. Nach Kontrolle mittels Wärmebildkamera erfolgte die Rückstellung der Brandmeldeanlage. Einsatzdaten: 17 F-Mitglieder / 3 F-Fahrzeuge / 09:45 Uhr bis 10:40 Uhr.
07.12.2018
Sirenenalarm um 21:19 Uhr "Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmten Fahrer auf dem Güterweg Frankenfelsberg, in der Rosenbühelrotte". Die FF Weißenburg und FF Kirchberg/Pielach wurden mitalarmiert. Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Kanaldurchlass, worauf der Skoda kippte und in Seitenlage zu liegen kam. Der Unfalllenker konnte sich nicht aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien. Während in Frankenfels noch die Sirene heulte rückten bereits die ersten Einsatzkräfte, welche gerade von einer Übung eingerückt waren, zum Einsatz aus. Als Erstmaßnahme wurde das Wrack gesichert und der Verunfallte über die Beifahrertür aus dem Fahrzeug befreit. Die Erstversorgung und der Abtransport erfolgte durch den ASBÖ Frankenfels, welcher zeitgleich mit der Feuerwehr am Einsatzort eintraf. Der Einsatz für die Nachbarsfeuerwehren wurde auf deren Zufahrt widerrufen. Nach Freigabe durch die Polizei wurde die Fahrzeugbergung durchgeführt. Einsatzdaten der FF Frankenfels: 30 F-Mitglieder / 4 F-Fahrzeuge / um 22:26 Uhr war Einsatzende.
31.12.2018 Statistik 2018: ...
.
.
xx.xx.2019 .



Erstellt:
Ehrenoberverwalter Erich Gonaus, Sachbearbeiter für Feuerwehrgeschichte der FF Frankenfels

Quellen:
Ehren- und Urkundenbuch der Freiwilligen Feuerwehr in Frankenfels (1908 bis 1980)
                                                                    - Josef Hippmann / Franz Grössbacher / Franz Wutzl
Chronik F. F. Frankenfels (01.01.1981 bis 28.01.1996) - HBI Franz Wutzl
Feuerwehrarchiv Frankenfels
Festschrift "1883 - 100 Jahre - 1983   Freiwillige Feuerwehr Frankenfels" - BI Franz Wutzl
Festschrift "110 Jahre   1883 - 1993   Freiwillige Feuerwehr Frankenfels" - OBI Franz Wutzl
Folder "Freiwillige Feuerwehr Frankenfels   1883 - 2008   125 Jahre" - OBI Mario Sturmlechner
Gemeindearchiv Frankenfels
Chronik der Volksschule Frankenfels
Pfarrchronik Frankenfels
Bahnhofchroniken Frankenfels, Laubenbachmühle, Schwarzenbach an der Pielach und Kirchberg an der Pielach
Einige mündliche Überlieferungen, vorwiegend von Herrn Rudolf Kirchner und Herrn Franz Schmid jun.
                                                                                     (beide Kirchberg an der Pielach, Schwerbachgegend 31)
Chronik der Freiw. Feuerwehr Kirchberg/Pielach (1880 bis 1980) - Brandrat Konrad Lampel
Frankenfelser Häuserbuch (Um 1300 bis 1987) - Dr. Bernhard Gamsjäger
Das Frankenfelser Buch (1192 bis 1997) - Dr. Bernhard Gamsjäger / Ernst Langthaler jun.
Buch "Kirchberg an der Pielach     Eine Reise durch die Zeit" (2013)
                                    - DI Michael Flieger / Dr. Bernhard Gamsjäger / Dr. Eduard Gugenberger / Mag. Sabine Mick
Handbuch zur Feuerwehrgeschichte des ÖBFV (November 2005) - Brandrat des ÖBFV Adolf Schinnerl
Bibliographie zur niederösterreichischen Feuerwehrgeschichte (2011) - BI Dr. Christian K. Fastl
Entwicklung der Rang- und Uniformabzeichen bei den NÖ Feuerwehren (2013) - ABI Dr. Christian K. Fastl
Lehrgangsunterlagen der Module FWG1, FWG2, FWG3, FWG4, FWGG, FWGP1, FWGSP1, FWGSP2 und FWGT