Home Einsätze 22.06.2021: Aufwendige Bergung eines umgestürzten Sattelschleppers
22.06.2021: Aufwendige Bergung eines umgestürzten Sattelschleppers
 

Am 22. Juni 2021 um 04.16 Uhr wurde die FF Frankenfels von der BAZ St. Pölten zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich der Pielachtalbundesstraße LB 39 mit der LH 102 im Ortsgebiet von Frankenfels alarmiert.




Datum:

 22.06.2021   Einsatzfahrzeuge  
Uhrzeit:  04:16   KDOFA

X

Alarmierung:  Pager, SMS   TLFA 4000

X

Mannschaft:  21   LFA-B

X

Dauer:  10 Stunden   VFA + Anhänger

X

Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass ein mit Stahlschrott beladenes Sattelzugfahrzeug samt Aufleger umgestürzt war und quer über die Fahrbahn lag. Der Rettungsdienst des ASBÖ Frankenfels versorgte bereits den leicht verletzten Lenker.

Als Erstmaßnahme wurden ausfließende Betriebsmittel mit Auffangbehältern aufgefangen und mit Ölbindemittel gebunden. Eine Verkehrsregelung wurde eingerichtet.

Zum Beginn wurde mittels Ladekran und Kranschaufel einer Privatfirma sowie mit einem ICB Bagger des Gemeindebauhofs Frankenfels die Ladung vom Aufleger entfernt und somit das Gewicht reduziert. Nach dem Eintreffen des Kranfahrzeuges der FF St. Pölten-Stadt erfolgte die Vorbereitung der Bergung. Dazu musste der Aufleger mit Kanthölzern gestützt und mit Ketten angeschlagen werden.

Mit der Seilwinde des Kranbegleitfahrzeuges der FF St. Pölten und der Seilwinde des TLFA 4000 der FF Frankenfels sowie dem Kranfahrzeug konnte der Aufleger in weiterer Folge vom Zugfahrzeug getrennt und anschließend schonend aufgestellt werden. Mit einem weiteren Zugfahrzeug erfolgte anschließend der Abtransport des Anhängers.

Danach erfolgte die Bergung des umgestürzten Zugfahrzeuges, welches sich aufgrund der beengten Platzverhältnisse schwieriger gestaltete. Unter Einsatz einer Umlenkrolle wurde das Schwerfahrzeug mit der Seilwinde des TLFA 4000 Frankenfels aufgezogen. Parallel wurde der LKW mit dem Kranfahrzeug und der Seilwinde des Begleitfahrzeuges angeschlagen und beim Aufstellen gesichert.

Im Anschluss musste das Unfallfahrzeug mit dem Löschfahrzeug der FF Frankenfels mit Druckluft versorgt und mit der Abschleppstange auf den Tieflader geschoben werden.

Nach dem Abtransport des Schwerfahrzeuges durch eine Privatfirma wurde noch das auf der Fahrbahn befindliche Ladegut entfernt und die Fahrbahn von ausgeflossenen Betriebsmitteln gereinigt.

Während der Bergungsarbeiten war die LB39 für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt, eine Umleitung wurde eingerichtet.

Ein großes Dankeschön gilt den Kameraden der FF St. Pölten-Stadt, die uns bei diesem aufwendigen Einsatz mit schwerem Bergegerät unterstützt haben. Nach fast 10 Stunden konnte der Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden.

Im Einsatz standen:

FF Frankenfels
FF St. Pölten-Stadt
FF Schwarzenbach (Storno)
ASBÖ Frankenfels
Polizei Kirchberg/Pielach
Straßenmeisterei Kirchberg/Pielach